Spartipps
Studenten Handyvertrag - was passt zu mir?

So sparen Studenten am Handyvertrag

Veröffentlicht am 20 Mai 2015
Kommentare: Aus

Geld sparen mit dem richtigen Studenten Handyvertrag

  • bewusst Handytarife vergleichen hilft beim Studenten Handyvertrag
  • bis zu 20 Cent pro Minute sparen
  • das eigene Telefonierverhalten kennen – und die passenden Handytarife finden

 

Studierende müssen oft jede Gelegenheit nutzen, um Geld zu sparen. Häufig werden aber die einfachsten Möglichkeiten übersehen. Einer dieser Sparmöglichkeiten ergibt sich aus dem richtigen Handyvertrag. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern für einen Studenten Handyvertrag sind enorm. Flat, Prepaid oder doch lieber ein Vertrag? Um einen Vergleich zwischen den verschiedenen Anbietern und Optionen durchzuführen, können Tarifrechner und Vergleichsangebote im Internet genutzt werden. Diese helfen vor allem Studenten dabei, Netze mit dem günstigsten monatlichen Tarif zu finden.

Studenten Handyvertrag: Tarif vergleichen

Ein Tarifvergleich ist gut geeignet, um die Konditionen der Anbieter mit den eigenen Vorstellungen abzugleichen. Hierbei ist es ratsam, zuvor eine Checkliste mit den Eigenschaften anzulegen, die vom Studenten Handyvertrag erwartet werden, um den Überblick nicht zu verlieren. Fragen, ob man eine Flatrate braucht oder sich neben dem Tarif auch ein Handy finanzieren möchte, sollte man am Anfang schon klären. Reicht das alte Handy aus oder möchte man sich doch lieber ein neueres Modell finanzieren? Braucht man die heiß begehrte Flat wirklich? Dazu ist es natürlich wichtig, sein persönliches Telefonier- und Surfverhalten zu kennen.

Sowohl junge Leute als auch ältere sollten unter anderem folgende Fragen beantworten:

      • Tätigen Sie Anrufe eher aufs Fest- oder Mobilfunknetz?
      • Wie häufig finden Auslandstelefonate mit dem Handy statt?
      • Wie viele SMS verschicken Sie monatlich? Lohnt sich eine SMS-Flatrate?
      • Welches Volumen an mobilen Daten wird benötigt? Ist schnelles Internet ein Muss?
      • Wie groß sollte die Internet-Flat sein?
      • Ist eine Cloud-Option erwünscht?

 

Mit dem Studenten Handyvertrag auch im Ausland monatlich sparen

Studenten haben schon mit der Entscheidung für einen Tarif der Auslandsgespräche enthält, die Möglichkeit für Gespräche ins europäische Ausland 4 Cent pro Minute zu sparen. Die Ausgaben für Gespräche in Mobilfunknetze innerhalb Europas können mit dem richtigen Studenten Handyvertrag um bis zu 20 Cent pro Minute gesenkt werden. Das wären im Jahr circa 48 Euro, wenn im Durchschnitt monatlich 20 Minuten in europäische Mobilfunknetze mit dem Handy telefoniert wird.

Tarife ohne Vertrag – Prepaid Handys

Wird ein neues Handy benötigt, kann dieses auch ohne Vertrag auf eigene Rechnung gekauft werden. Somit entfallen durch den direkten Kauf, die monatlich anfallenden Handy-Kosten. Viele Unternehmen, die Prepaid-Tarife anbieten, haben Minutenpreise zwischen 8 und 9 Cent oder kostengünstige Flat-Angebote zur Auswahl. Die Tarife der Prepaid-Anbieter enthalten SMS in alle deutschen Festnetze und Mobilfunknetze. Hinzu kommt, dass günstige Tarife für die Datenoption angeboten werden. Prepaid-Tarife eignen sich besonders für die Studenten, die das Guthaben selbst je nach Bedarf monatlich aufladen wollen und keinen Vertrag benötigen. Man macht sich dadurch am Ende des Monats keine Gedanken über die Abbuchungen auf dem Konto. Das eigene Aufladen führt außerdem dazu, dass die monatlichen Kosten  bewusster wahrgenommen werden und keine Fixkosten durch einen Handyvertrag aufkommen. Ohne einen Vertrag fällt keine monatliche Verpflichtung an; ist man knapp bei Kasse, kann man am Handyguthaben sparen und wird nicht durch hohe Mobilfunk-Rechnungen überrascht. Ein Monat mit dem WLAN auskommen und Nachrichten oder Telefonate per Internet betätigen, stellt eine vielversprechende Alternative für Studenten dar, die knapp bei Kasse sind. SMS oder Telefon einfach mal anders.

Eine weitere Möglichkeit der Prepaid-Nutzer ist, zu einem Anbieter zu wechseln, der einen Laufzeitvertrag anbietet. Bei einem solchen Vertrag erfolgt die Abbezahlung des Geräts über die Minutenpreise. Dieser Handytarif bietet sich vor allem für Studenten an, die viele Telefonate führen, da Gesprächsgebühren wesentlich billiger sind als bei Prepaid-Angeboten.

Kosten-Airbag beim Studenten Handyvertrag

Bei diesem Modell des Handyvertrags geht es darum, dass man seine Kosten vor allem als Student im Blick hat. Ein „Kosten-Airbag“ hat den Vorteil, dass keinerlei Grundgebühren gezahlt werden müssen. Kosten-Airbag-Tarife zeichnen sich für den Nutzer vor allem durch ihre flexible Abrechnung aus: Vieltelefonierer, die an die Grenze des Airbags stoßen, bekommen eine Flatrate für Gespräche in alle Netze, in der Regel auch für den Versand von SMS. Wer weniger telefoniert, muss im Gegensatz zu Pauschaltarifen keinen Festpreis bezahlen, sondern bis zum Erreichen des Kostendeckels nur das, was er auch wirklich verbraucht hat. Der Nutzer muss also für keine Flat aufkommen. Deckt der Kosten-Airbag auch mobile Daten ab, so wird die maximale Surfgeschwindigkeit ab Erreichen des Kostendeckels gedrosselt. Grundentgelte gibt es für den Basis-Tarif in allen Angeboten nicht.

Handy Flatrates

Das wichtigste bei einem Handyvertrag ist, sein Nutzungsverhalten zu kennen, um den besten Tarif zu finden. Dies gilt auch für Studenten. Ein Vergleich mit anderen kann bei der Analyse des Nutzungsverhaltens helfen. Gehört man beispielsweise zu den Personen, die ihr Handy kaum aus der Hand legen und rund um die Uhr online sind, ist eine Handy Flatrate eine geeignete Option. Durch die Flatrates im Studenten Handyvertrag haben Studierende die Möglichkeit, so viel mit dem Handy zu Surfen oder zu Telefonieren wie Sie wollen. Wichtig ist hierbei, dass die meisten Flatrate Angebote sich auf bestimmte Netze beziehen. So sollte man für sein Handy eine Full-Flatrate nutzen, wenn in alle Netze telefoniert werden soll.

Natürlich sind Full-Flatrate Angebote teurer als andere und deshalb sollte man unbedingt ausrechnen, ob sich ein solcher Tarif überhaupt lohnt. Oft reichen den meisten Studenten nämlich reine Internet-Flatrates schon aus.

Wunschkredit anfragen