Reicht Dein Geld für den nächsten Urlaub oder eine neue Spülmaschine aus? Falls nicht, solltest Du einen Finanzplan erstellen. Wie das mit 3 einfachen Schritten funktioniert und welche Apps man dafür nutzen kann – wir zeigen es Dir.

Auf einen Blick

  • Finanzplan erstellen ist mit folgenden 3 Schritten kinderleicht
  • Pro Sparziel auch einen Zeithorizont und Priorität festlegen
  • Im Notfall eine eiserne Reserve immer griffbereit haben

Finanzplan erstellen

Persönlichen Finanzplan erstellen in 3 Schritten

Schritt 1: Haushaltsbuch erstellen

Bevor es ans Erstellen des Finanzplans geht, solltest Du Dir mit einem Haushaltsbuch einen Überblick über Deine Finanzen verschaffen. Darin siehst Du genau, welche monatlichen Ausgaben Deinen Einnahmen gegenüberstehen. So entdeckst Du auf einen Blick Sparpotenziale, die möglicherweise lange Zeit unter dem Radar flogen. Nutze diese Erkenntnis, um an der einen oder anderen Stellschraube zu drehen und dadurch Kosten zu sparen.

Eine kostenlose Vorlage für ein Haushaltsbuch gibt’s hier.

Schritt 2: Sparziele für den Finanzplan definieren

Sobald Du ein Haushaltsbuch erstellt hast, kannst Du mit der Zielsetzung beginnen. Wichtig dabei: Setze Dir kurz-, mittel- und langfristige Ziele. Die private Altersvorsorge ist für uns alle ein langfristiges Ziel – ein Fall für die betriebliche Altersvorsorge oder ein Wertpapier- bzw Aktiendepot. Der Gebrauchtwagen übernächstes Jahr ist ein mittelfristiges Ziel, dafür eignet sich ein einfaches Sparkonto, zum Beispiel ein Tagesgeldkonto. Überlege Dir für Deinen Finanzplan: Was willst und brauchst Du – jetzt, demnächst und später in der Zukunft? Lege erst danach pro Ziel einen groben Zeithorizont und eine Priorität fest.

Nur wenn Du Sparziel, Zeithorizont und Priorität bestimmt hast, kannst Du mit einer optimalen Sparsumme auf Dein Ziel hinarbeiten.

Das Entscheidende für Deinen Finanzplan ist: Verfolge Deine Ziele konsequent und lass Dich nicht vom Sparen abhalten. Du kannst Dir die Daunenjacke Deiner Lieblingsmarke noch nicht leisten? Nicht aufgeben. Warte noch ein wenig ab, bis Dein Budget im Finanzplan es erlaubt.

Finanzplan erstellen: Folgende Übersicht zeigt Dir, welche Kontomodelle sich für welche Ziele am besten eignen:

Kurzfristige Ziele (bis 1,5 Jahre) Tagesgeldkonto, Festgeldkonto, Sparschwein
Mittelfristige Ziele (1,5-10 Jahre) Tagesgeldkonto, Festgeldkonto, Anleihen
Langfristige Ziele (10-50 Jahre) Wertpapierdepot (z.B. für Anleihen, Aktienfonds, ETFs, Aktien)

Schritt 3: Finanzplan umsetzen

Mit der richtigen Sparmethode verwirklichst Du Deine festgelegten Sparziele im Finanzplan. Zur Auswahl stehen zum Beispiel die 50-30-20-Regel, die Umschlagmethode oder ein Klassiker – der Dauerauftrag.

Tipp: Dein Sparziel im Finanzplan kannst Du noch effektiver erreichen, wenn Du eine der Sparmethoden auf Deine finanzielle Situation anpasst. Die Sparmethoden dienen nur als Gerüst, an dem Du Dich entlang hangeln kannst – fühl Dich frei.

Finanzplan einhalten: Was tun, wenn ich nicht genug Geld zum Sparen habe?

Keine Panik. Das Wichtigste ist, dass Du Deinen Finanzplan konsequent verfolgst und stets den höchstmöglichen Sparbetrag zur Seite legst. Ermittle mithilfe des Haushaltsbuch Deine monatlichen Ausgaben und drücke Deine Kosten so gut es geht nach unten.

Wichtig: Für den Notfall solltest Du eine eiserne Reserve immer griffbereit haben – empfohlen werden 3 Netto-Monatsgehälter auf einem flexiblen Tagesgeldkonto. Wenn Du einen Teil dieses Notgroschens für ein Sparziel verwendest, kannst Du die monatliche Sparsumme in Deinem Finanzplan etwas reduzieren. So bleibt am Ende mehr Geld für wichtige Fixkosten.

Lesetipp: Mit diesen Tipps schnell und einfach die Fixkosten senken

Beispiel: Wer noch in diesem Jahr eine notwendige Reparatur am Auto vornehmen muss, könnte die 50-30-20-Regel nach Belieben anpassen: Lege je nach Höhe der Kosten zum Beispiel 30 Prozent Deines Gehalts für das Sparziel „Auto-Reparatur“ zur Seite. Die restlichen 70 Prozent können auf Deine Fixkosten, Freizeit und Vorsorge verteilt werden. Wichtig: Achte darauf, dass Deine Fixkosten und anderen laufenden Kosten immer gedeckt werden. Andernfalls läufst Du Gefahr, Dich unnötig zu verschulden. Dann kannst Du Deinen Finanzplan nicht umsetzen.

Anpassen lässt sich auch die beliebte Umschlagmethode: Bastle für dieses Jahr zum Beispiel einen Extra-Umschlag mit dem Titel „60. Geburtstag Mama“. Wer mithilfe des Haushaltsbuchs einige Sparpotenziale entdeckt hat, packt das eingesparte Geld ganz einfach in den Umschlag. Wer über ein Jahr lang jeden Monat nur 5 Euro beiseite legt, kann sich am Ende des Sparziels über 60 Euro freuen.

Hilfreiche Apps für Deinen Finanzplan

Du brauchst für Deinen Finanzplan etwas Unterstützung? Kein Problem. Du kannst Dich ruhig auf die Hilfe einiger Finanz-Apps verlassen. Diese helfen zwar nicht bei der Definition Deiner persönlichen Sparziele, können Dir jedoch als Haushaltsbuch-Ersatz oder bei der Einsicht Deiner Kontostände unter die Arme greifen. Wir empfehlen:

Finanzguru

Die App führt all Deine Online-Bankkonten zusammen – auch dann, wenn Du mehrere Konten bei unterschiedlichen Banken hast. Dies ermöglicht eine gute Kontrolle über alle laufende Einnahmen und Ausgaben. Zusätzlich bietet die App einen digitalen Vertragsordner an, der alle abgeschlossenen Abonnements und Verträge übersichtlich darstellt.

Geheimtipp: Kostenloser Vertragswecker und Kündigungsfunktion.

Daily Budget

Mit dieser App wird Sparen zum Kinderspiel: Dank einer ausführlichen Analyse erhältst Du jeden Tag ein begrenztes Budget, das auf Deinem verfügbaren Einkommen und Fixkosten basiert. Heißt: Je weniger Du am Tag ausgibst, desto mehr Geld steht Dir am nächsten Tag zur Verfügung. Gibst Du zu viel aus, wird Dein Budget für den darauffolgenden Tag gekürzt.

WISO-Gehalt

Diese App zieht alle notwendigen Abgaben vom Brutto-Lohn ab und berechnet so Dein monatliches Netto-Gehalt. Mit der App lässt sich zum Beispiel schnell und einfach ermitteln, welche steuerlichen Vorteile ein Wechsel der Steuerklasse bringt.

Haushaltsbuch MoneyStats

Die App ist ein digitales Haushaltsbuch, das alle Deine Transaktionen auf verschiedenen Konten auf einen Blick zeigt. Jede Transaktion wird einer Kategorie zugeordnet – so siehst Du, für welche Kategorie, z.B. Gesundheit, Du das meiste Geld ausgibst. Finanzielle Prognosen mit der App helfen Dir, Dein Geld vorausschauend auszugeben und zu planen.

Auf Social Media folgen

Ich brauche
für
  • Bitte wählen
  • Möbel /Umzug
  • Urlaub
  • PC / HiFi / TV / Video
  • Existenzgründung
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Umschuldung
  • Ausgleich Girokonto / Dispo
  • Auto
  • Sonstiges