Die meisten Menschen geben für ihre Steuererklärung Geld aus – doch das ist in vielen Fällen gar nicht nötig. Mit Mein ELSTER lässt sich die wohl unangenehmste Aufgabe im Jahr völlig umsonst erledigen. Steuererklärung kostenlos: Wir verraten, wie’s geht.

Steuererklärung kostenlos mit Mein ELSTER

Was ist Mein ELSTER?

Mein ELSTER ist der Internet-Auftritt des Finanzamts. Es ist der Nachfolger von „ElsterFormular“, die offizielle Steuersoftware der Finanzbehörden, die man sich kostenlos auf den Rechner herunterladen konnte. Der Unterschied: Die komplette Steuererklärung, die zuvor über die Software gemacht werden musste, ist nun direkt im Browser möglich.

Was sind die Vorteile von Mein ELSTER?

Mit Mein ELSTER kann man die Steuererklärung direkt im Browser machen und elektronisch abgeben. Zudem kann kann man Fristen verlängern oder Einsprüche gegen Bescheide einlegen. Auch Daten aus dem letzten Jahr lassen sich problemlos übernehmen.

Steuererklärung kostenlos mit Mein ELSTER

Ist die Steuererklärung mit Mein ELSTER für mich kostenlos?

Ja, die Steuererklärung ist mit Mein ELSTER ist für jeden völlig kostenlos.

Wie funktioniert Mein ELSTER? Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Registrieren

Als erstes muss man ein Benutzerkonto erstellen und sich mit einem Passwort registrieren. Das funktioniert ganz einfach auf der Homepage von Mein ELSTER.

 

2. Authentifizierung per Zertifikatsdatei

Um sich zu identifizieren, wird die Authentifizierung per Zertifikatsdatei empfohlen. Das ist ein elektronischer Schlüssel, um mit Mein ELSTER seine Steuererklärung online an das Finanzamt zu übermitteln. Um diese Zertifikatsdatei zu erhalten, benötigt man zunächst zwei individuelle Aktivierungscodes: einmal in Form eines Passworts sowie eines Codes aus Buchstaben und Zahlen. Beide Codes erhält man jeweils per Post und E-Mail. Nur wer beide Codes hat, kann die Zertifikatsdatei herunterladen. Weitere Infos zur Zertifikatsdatei gibt’s hier.

 

3. Zertifikatsdatei herunterladen und einloggen

Wer beide Codes hat, kann sich seine Zertifikatsdatei auf der Webseite von Mein ELSTER herunterladen und einloggen. Zum Login muss die Zertifikatsdatei nur noch hochgeladen werden. Zuletzt nur noch das ganz zu Beginn gewählte Passwort eintippen und auf „Login“ klicken.

 

4. Neues Formular erstellen

Für die Steuererklärung muss jetzt das passende Formular gewählt werden. Dazu unter „Alle Formulare“ auf das „Plus“-Symbol klicken und „Neues Formular Einkommensteuererklärung unbeschränkte Steuerpflicht“ auswählen.

 

5. Anlagen auswählen und Bescheinigungen hochladen

Danach auswählen, welche Anlagen ELSTER zusammen mit dem Mantelbogen ans Finanzamt übermitteln soll. Ein Klick auf die blauen Fragezeichen zeigt, welche Anlage Du benötigst.

 

6. Formulare ausfüllen

Endlich am Hauptteil der Steuererklärung angekommen. Am linken Rand hilft die Struktur Dir, den Bearbeitungsfortschritt einzusehen. Wenn die Internetverbindung intakt ist, werden eingegebene Daten stets automatisch gespeichert. Nun heißt es: Daten herauskramen und Formulare ausfüllen!

 

7. Prüfen und abschicken

Wenn alle Zahlen eingegeben und Häkchen gesetzt sind, sollte man im Reiter „Prüfen“ auf „Steuer berechnen“ klicken. Hier lässt sich sehen, wie viel Steuern man vom Finanzamt ungefähr zurückbekommt. Zum Schluss auf „Versenden“ alle Angaben nochmal kontrollieren und an das Finanzamt senden. Eine Bestätigung bekommt man per E-Mail.

Steuererklärung kostenlos: Tipps und Tricks

Mein ELSTER ist eine tolle Möglichkeit für alle, die ihre Steuererklärung kostenlos machen wollen. Zugegeben: Kostenpflichtige Steuerprogramme sind einfacher in der Handhabung und nehmen weniger Zeit in Anspruch. Trotzdem ist Mein ELSTER ein übersichtliches Programm, das die Steuererklärung um ein Vielfaches angenehmer macht. Wer sich trotzdem den Luxus gönnen will und etwa ein kostenpflichtiges Steuerprogramm nutzen oder gar einen Steuerberater heranziehen möchte, der sollte die Kosten unbedingt bei seiner Steuerklärung im nachfolgenden Jahr absetzen lassen.

Auch interessant: Kurzarbeit wegen Corona: Droht mir die Steuernachzahlung?

 Übrigens: Hat die Software weniger als 100 Euro gekostet, wird das im Regelfall nicht vom Finanzamt überprüft. Man muss also keine Belege einreichen und kann die Steuersoftware vollständig geltend machen. Abgesetzt kann die Steuersoftware entweder als Werbungskosten oder für Selbständige als Betriebsausgabe.

Auf Social Media folgen

Ich brauche
für
  • Bitte wählen
  • Möbel /Umzug
  • Urlaub
  • PC / HiFi / TV / Video
  • Existenzgründung
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Umschuldung
  • Ausgleich Girokonto / Dispo
  • Auto
  • Sonstiges