Spartipps
Beim Schulbedarf sparen

Schulbedarf – auch hier können Sie sparen!

Veröffentlicht am 14 Mai 2015
Kommentare: Aus

Mit ein paar einfachen Tipps Geld sparen beim Schulbedarf

  • der Kaufzeitpunkt der Schreibwaren entscheidet den Preis!
  • mit Arbeitslosengeld II Vergünstigungen erhalten!
  • Ratgeber lesen und bares Geld sparen!

 

Sobald das eine Schuljahr der Kinder vorbei ist, steht auch schon wieder der Einkauf von Schulbedarf und vor allem von Schreibwaren für das nächste Jahr an. Schulhefte, Füller, Schreibwaren, Bücher oder auch sonstiges Zubehör; das kann leider sehr schnell, sehr teuer werden. Will man hierbei sparen ist es grundsätzlich erst einmal wichtig, auf das Preis-Leistungs-Verhältnis zu achten. Besonders bei Schreibwaren gibt es unterschiedliche Preisklassen. Da lohnt es sich No-Name-Produkte zu bevorzugen, statt Marken mit hohen Werbekosten zu kaufen. Außerdem empfiehlt es sich, vorher genau zu überlegen, bei welchen Materialien oder Zubehör sich ein zwar teureres, aber hochwertigeres Produkt lohnt und bei welchen nicht. Das ist zum Beispiel bei Markenfüllern der Fall. Da die qualitätsvollen Füller meist bessere Deckkraft und bessere Haltbarkeit aufweisen, müssen sie seltener nachgekauft werden. Somit kann man über einen längeren Zeitraum Geld beim Schulbedarf sparen. Bei größeren Anschaffungen, wie zum Beispiel einem Schulranzen, ist es wichtig, mehrere Anbieter zu vergleichen. Sehr bequem ist dabei die Möglichkeit, Schulbedarf online versandkostenfrei zu bestellen. Wenn man in einem Geschäft einen passenden Rucksack gefunden hat, kann man die Preise ganz unkompliziert und schnell im Internet vergleichen. Verschiedene Anbieter haben online meist unterschiedliche Preise für ein und dasselbe Produkt. Man sollte aber immer darauf schauen, ob auch Versandkosten bei der Lieferung anfallen. Gerne werden auch zeitweise prozentuale Rabatte von Anbietern von Onlineshops für Schulranzen vergeben oder auch Versandkosten bei einem bestimmten Bestellwert gestrichen. Damit ist es möglich, Schulbedarf online für gute Preise zu bekommen und einen hochwertigen Schulranzen günstig zu erhalten. Auch bei einem teuren Taschenrechner,  Markenfüller oder dem einfachen Schulheft, kann man schon Geld oder auch durch die Lieferung nach Hause, Zeit sparen.

Wem die Schulsachen trotzdem zu teuer sind, der sollte sich nach gebrauchten Artikeln umsehen. Gebrauchte Schulranzen, aus denen Kinder schnell herauswachsen, gibt es online zum Beispiel massenweise.

Bedeutung des Einkaufszeitpunkts zum Sparen

Einige Monate vor dem Beginn des nächsten Schuljahres hat man gute Chancen, ein Rucksack-Schnäppchen erbeuten zu können. Da die Händler Platz für die neuen Kollektionen brauchen, verkaufen sie die älteren Modelle der Schulranzen meist günstiger. Dies gilt auch für andere Schulbedarfsartikel, wie zum Beispiel Federmappen. Prüfen Sie ebenfalls, welches Zubehör vom Vorjahr noch zu gebrauchen ist und kaufen Sie dieses erst dann neu, wenn das alte aufgebraucht oder nicht mehr benutzbar ist. So kann man die Ausgaben über das Jahr verteilen und beim Schulbedarf effektiv sparen.

Sonderregelungen für Empfänger von Arbeitslosengeld II

Durch das sogenannte Bildungspaket kann man als Empfänger von Arbeitslosengeld II – neben anderen Vergünstigungen – auch Zuschüsse für den Schulbedarf beantragen. Die Summe des Zuschusses für den Schulbedarf beträgt insgesamt 100 Euro. Diese 100 Euro werden auf zwei Auszahlungen verteilt. Nach der Genehmigung des Antrages erhält man einmal 70 Euro vor Schuljahresbeginn und dann noch einmal 30 Euro zu Beginn des zweiten Halbjahres. Von diesem Geld kann der Großteil des Schulbedarfes abgedeckt werden, der für das neue Schuljahr anfällt. Die 30 Euro des zweiten Halbjahres dienen dazu, defekte Schulmaterialien zu ersetzen.

Schulbedarf von der Steuer absetzen – ist das möglich?

Es ist leider nicht möglich, den Schulbedarf auch Schulranzen steuerlich abzusetzen. Da schulpflichtige Kinder keine Steuern zahlen, können die Materialien auch nicht geltend gemacht werden. Die Kosten des Schulbedarfs sind mit dem Kindergeld beziehungsweise mit dem Kinderfreibetrag bereits abgegolten.

Ob versandkostenfrei oder als Premium-Angebot, wer richtig sparen möchte, sollte vor einem Online-Besuch keine Artikel kaufen. Am meisten spart man nämlich an den Stellen von denen man es gar nicht erwartet. Den Schulranzen oder die Schreibwaren kann man auch in Second-Hand-Läden zu günstigen Preisen oder guten Tauschaktionen ergattern. Richtig suchen und bares Geld sparen.

Wollen Sie noch mehr Geld behalten? Dann schauen Sie sich den Artikel „Ausflüge mit Kindern – ein Spaß, der nicht viel kosten muss“ an!

Wunschkredit anfragen