Spartipps
Bei der Hochzeit Kosten einsparen

Traumhochzeit fürs Traumbudget: So halten Sie die Kosten Ihrer Hochzeit gering

Veröffentlicht am 30 Dez 2015

Wissenswertes zum Thema: Kosten Hochzeit

  • Gästeliste schon am Anfang anfertigen, um genauer Hochzeitskosten einschätzen zu können
  • Zu den größten Kosten einer Hochzeit gehören die Bewirtung der Gäste, die Bekleidung und die professionellen Hochzeitsbilder
  • Dem Budget entsprechend planen, bewahrt vor bösen Überraschungen

Wie hoch können die Kosten einer Hochzeit sein?

So können Sie ihre Hochzeitskosten senken

Im Schnitt werden in Deutschland 5.500 Euro für eine Feier mit Standesamt, Kirche und Einladung zum Essen für ca. 60 Gäste ausgegeben (Stand: 2014). Der durchschnittliche deutsche Bräutigam ist zur Zeit seiner Hochzeit 33,7 Jahre alt. Seine Braut ist knapp drei Jahre jünger als er.

Eine Obergrenze für Hochzeitskosten gibt es nicht. Je mehr Gäste oder Extras, die man sich wünscht, desto höher fallen die Hochzeitskosten aus. Um nicht in Stress zu verfallen, sollten Sie sich so früh wie möglich um die passende Hochzeitslocation kümmern, denn viele Locations sind lange im Voraus ausgebucht. Bei der Hochzeitsfeier kann es gerne mal etwas lauter werden, daher sollte man sich auch nach der Lautstärkeregelung in der Location erkundigen. Sobald die Location gebucht ist, sollten Sie die Gäste möglichst früh vom geplanten Hochzeitsfest in Kenntnis setzen. Denn niemand möchte alleine feiern.

Ein weiterer Punkt, der beim Sparen hilft: seine Gäste bitten, früh genug zu- oder abzusagen. So vermeiden Sie es, unnötiges Geld für ein Buffet für 100 Leute auszugeben, von denen am Ende nur die Hälfte anwesend ist.

Viele Paare wünschen sich eine Trauung, die Ihren größten Träumen und Wünschen entspricht. Leider steigen mit jedem Extrawunsch die Kosten der Hochzeit an. Daher hilft es der Kostenplanung für eine günstige Hochzeit von Freunden und Verwandten keine Gegenstände, sondern Geschenke in Form von Geldscheinen zu erhalten.

Hierfür müssen Sie sich keinesfalls schämen, denn Sie nehmen Ihren Gästen damit auch den Aufwand, ein Geschenk für Sie organisieren zu müssen. Es empfiehlt sich, den Gästen bereits in der Einladung zu Ihrer Feier mitzuteilen, dass Sie sich Geld statt Gegenständen wünschen. Sie können es zum Beispiel in ein nettes Gedicht verpacken. Somit können Sie geschickt und schön formuliert versuchen, die Kosten Ihrer Hochzeit im Rahmen zu halten.

Hochzeitskosten bei der Tanzmusik einsparen
Eine weitere, oft unterschätzte Möglichkeit, Geld zu sparen, liegt bei der Auswahl der Musik. Nicht alle Brautpaare möchten abends traditionelle Tanzmusik hören. Warum nicht ein Unplugged-Trio für den Nachmittag und einen DJ am Abend? Oder eine fetzige Rockband, wenn Ihnen das gefällt? Viele wirklich gute Musiker freuen sich, wenn sie für 800 – 1.000 Euro ein paar Stunden spielen können, während die klassische Hochzeitsband oft mit 3.000 Euro oder mehr zu Buche schlägt.

Beispielsweise:

  • Akustik-Trio für drei Stunden: 600 Euro
  • Rockband oder DJ am Abend: 800 – 1.000 Euro
  • Das wären in der Summe 400 bis 1.600 Euro

Auf diesem Weg hätte man bis zu 1.600 Euro eingespart. So senken Sie die Kosten Ihrer Hochzeit und haben trotzdem tolle Musik und können das gesparte Geld für Ihre Flitterwochen verwenden.

Wunschkredit für Ihre Wunschhochzeit

Was kostet ein Brautkleid?: Kosten bewusst einsparen

Effektiv Kosten für das Brautkleid senken

Brautpaare stellen sich oft die Frage, wie viel ein Brautkleid kosten darf. Da es eine einmalige Investition ist, möchte man sich schön und attraktiv fühlen, aber dennoch nicht die Kosten der Hochzeit extrem anheben.

Auf der Suche nach dem Traumkleid sollte die Devise „zu viele Köche verderben den Brei“ gelten. Probieren Sie mehrere Kleider an, machen Sie Fotos und schlafen Sie einige Nächte darüber. Meist kristallisiert sich dann schon heraus, welcher Stil und Schnitt bevorzugt wird. Brautkleider kosten zwischen 300-3000 Euro.

Wenn man Brautkleid Kosten einsparen möchte, bietet es sich an, sich beim Schneider ein Kleid seiner Wahl nachschneidern zu lassen oder sich auf Hochzeitsmessen umzuschauen. Bei teuren Designer-Kleidern kann man somit bis zu 50% einsparen. Auch ist es ratsam, sich vor der Wahl des Kleides ein Budget zu setzen und niemals teurere Kleider zu probieren. Somit gerät man nicht in Verlockung Brautkleid Kosten zu erhöhen.

Was kostet ein Hochzeitsfotograf?

Hochzeitsfotos können die Kosten einer Hochzeit in die Höhe treiben. Als Braut und Bräutigam sollten Sie darauf achten, mehrere Angebote von Fotografen einzuholen und die Preise zu vergleichen. Oft unterscheiden sich die Angebote extrem und man kann dadurch die Kosten der Hochzeit schon um einiges senken. Wenn Sie kein Gruppenbild mit der Hochzeitsgesellschaft wünschen, können Sie entweder den Fotografen im Studio besuchen oder sich im Freien fotografieren lassen.

Eine noch kostengünstigere Alternative sind Hobbyfotografen oder Fotografie-Studenten. Diese sind oft auf sozialen Netzwerken aktiv und verlangen viel weniger als Profis.

→ Professionelle Fotografen kosten zwischen 600-1000€
→ Alternativen können bis zu 50% günstiger sein

Weitere Tipps, um die Kosten Ihrer Hochzeit zu senken

  • Privatpersonen, die einen Oldtimer oder eine Pferdekutsche besitzen, verleihen Ihre Gefährte häufig günstiger als ein professioneller Hochzeitswagen-Verleiher
  • Bitten Sie die Band, keine (teuren) Trinkspiele mit den Gästen zu veranstalten, die Sie zahlen müssen
  • Sprechen Sie mit dem Catering über ein Buffet -> das ist meist günstiger als einzelne Mahlzeiten
  • Hochzeiten im engsten Kreis lassen sich auch wundervoll zu Hause feiern
  • Bei einer häuslichen Feier können Sie im Garten grillen und so die Kosten für einen Partyservice sparen -> Sie können Ihre Gäste auch bitten, Kuchen oder andere Kleinigkeiten mitzubringen

 

Die Hochzeit planen – lieber zu früh als zu spät anfangen und Hochzeitskosten sparen

Wenn die Vorbereitung einer Hochzeitsfeier in Stress ausartet, liegt dies fast immer daran, dass man zu spät mit den Vorbereitungen begonnen und die Kosten der Hochzeit falsch einkalkuliert hat. Eine frühzeitige Planung bietet genügend Spielraum, um im unvorhergesehenen Notfall auf Alternativlösungen auszuweichen. Wer früh mit der Hochzeitsplanung beginnt, hat viel Zeit für Preisvergleiche und -verhandlungen.

Auch bietet es sich an, sich vorher Tabellen zu erstellen, um die Kosten im Auge zu behalten:

Kleidung:          Kosten:                                    Wer zahlt was?
      Brautpaar: Eltern
Braut:
  Eltern
Bräutigam:
 Brautkleid
 Hochzeitsanzug
 Garderobe für Standesamt – Braut
 Garderobe für Standesamt – Bräutigam
 Schuhe für Braut
 Schuhe für Bräutigam
 Accessoires für die Braut
 Accessoires für den Bräutigam
 Sonstiges:

Eine Checkliste – Wann muss man anfangen zu planen?

12 Monate vor der Hochzeit
o Gespräch mit dem Standesamt über die erforderlichen Dokumente
o Auswahl der Kirche und des Ortes für die Feierlichkeiten
o Band und eventuell den Pfarrer kontaktieren
o Den Termin festlegen

9 Monate vor der Hochzeit
o Gästeliste anfertigen
o Trauzeugen wählen
o Flitterwochen buchen
o Eventuelle Showeinlagen buchen
o Tanzkurs (falls gewünscht und notwendig)

6 Monate vor der Hochzeit
o Hochzeitskleid und Hochzeitsanzug auswählen
o Hochzeitsauto reservieren
o Fotograf buchen
o Menükarten erstellen

4 Monate vor der Hochzeit
o Einladungen verschicken und anhand der Antworten die Gästeliste aktualisieren
o Friseurtermin vereinbaren
o Gästebuch organisieren

6 Wochen vor der Hochzeit
o Brautstrauß organisieren
o Hochzeitskleid und Hochzeitsanzug noch einmal anprobieren und gegebenenfalls Änderungen vornehmen
o Gästeliste abermals aktualisieren und Sitzplätze festlegen
o Nochmals alle Termine bestätigen lassen
o Sind alle notwendigen Dokumente vorhanden?
o Eventuell eine Zeitungsanzeige für die Hochzeit in Auftrag geben

Am Hochzeitstag
o Spaß haben und den Tag genießen. Am besten den Tag entspannt angehen.

3 Wochen nach der Hochzeit
o Danksagungen vornehmen
o Namensschild am Briefkasten austauschen

Für Sie, haben wir die Checkliste auch zum Download vorbereitet.