Du wohnst zur Miete? Dann könnte nächstes Jahr eine böse Überraschung auf Dich warten. Angesichts der hohen Energiepreise müssen sich alle Mieterinnen und Mieter auf eine saftige Nebenkostennachzahlung einstellen. Wir verraten Dir, wie viel Geld Du jetzt schon zur Seite legen solltest.

Nebenkostennachzahlung: So teuer wird es

Am heftigsten von den Preissteigerungen betroffen ist der Rohstoff Gas: So sind die durchschnittlichen Gaspreise im Jahresvergleich laut dem Vergleichsportal Verivox um 159 Prozent gestiegen. Während eine Musterfamilie mit einem jährlichen Gasverbrauch von 20.000 kWh im Juli 2021 noch 1.236 Euro zahlen musste, sind es im Juli 2022 bereits 3.199 Euro.

Doch es kommt noch härter: Die Bundesnetzagentur schätzt, dass sich die monatlichen Abschläge für Gas im nächsten Jahr sogar mindestens verdreifachen werden.

Auch mit einer Nachzahlung für Strom solltest Du rechnen: Die Verbraucherzentrale schätzt, dass die diesjährigen Strompreise um 30 bis 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigen werden. Ein Ein-Personen-Haushalt würde demnach rund 300 Euro und ein Zwei-Personen-Haushalt 400 Euro mehr zahlen müssen.

Nebenkostennachzahlung: So bereitest Du Dich vor

Monatlichen Abschlag erhöhen 
Es ist sehr wahrscheinlich, dass alle Haushalte im nächsten Jahr eine höhere Nebenkostenabrechnung erhalten als in den Vorjahren. Unsere Empfehlung: Erhöhe Deinen monatlichen Abschlag, um im Folgejahr die Zahlung Deiner Nebenkostenabrechnung zu schmälern. So hast Du jeden Monat eine etwas höhere Belastung – verhinderst aber nächstes Jahr eine zu hohe Einmalzahlung. 

Geld beiseitelegen
Auch möglich: Lege Dir bereits jetzt jeden Monat (oder besser jede Woche) Geld zur Seite. So kannst Du verhindern, dass die kommende Nebenkostenabrechnung ein Loch in die Haushaltskasse reißt. Wer beispielsweise jede Woche 15 Euro über ein halbes Jahr in ein Sparschwein wirft, kann sich am Ende über 390 Euro freuen.

Energie sparen
Drossle Deinen Strom-, Gas- und Wasserverbrauch so gut es geht. Mit einigen Tipps kannst Du sogar locker 30 bis 40 Prozent Energiesparen. Wir haben Dir einige Tricks hier zusammengestellt:

So senkst Du Deine Stromkosten

So sparst Du Heizkosten

Wasserverbrauch effektiv senken 

Spezialtipp

Du weißt jetzt schon, dass die Nebenkostennachzahlung nicht zu bewerkstelligen ist? Dann solltest Du auf jeden Fall im Vorfeld mit Deiner Vermieterin oder Deinem Vermieter sprechen. Eventuell kannst Du die Nachzahlung in gestückelten Raten abbezahlen.

Auch kannst Du Dich bei einem Mieterverein umhören und nach staatlicher Unterstützung fragen. Manchmal gibt es die Möglichkeit, Wohngeld oder ähnliche Bezuschussungen zu beziehen. 

Spartipps

Jetzt Geld leihen

 

Wunschbetrag anfragen

Auf Social Media folgen

Jetzt folgen

Ich brauche
für
  • Bitte wählen
  • Möbel /Umzug
  • Urlaub
  • PC / HiFi / TV / Video
  • Existenzgründung
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Umschuldung
  • Ausgleich Girokonto / Dispo
  • Auto
  • Sonstiges