Endlich Pause! Wohl die meisten Menschen freuen sich auf eine wohlverdiente Mahlzeit am Arbeitsplatz oder in der Bildungsstätte. Doch wer jedes Mal den nächsten Schnellimbiss ansteuert, ernährt sich nicht nur einseitig sondern gibt auf Dauer sehr viel Geld aus. Denn es gibt günstige Alternativen, die oft sogar noch gesünder sind.

Kantinenessen

Glück, wenn man eine hat. Denn das Essen in der eigenen Kantine ist meist subventioniert und daher konkurrenzlos günstig. Wenn man beim Tagesgericht zugreift, kann man meistens schon für zwei oder drei Euro satt werden. Je nach Angebot kann man außerdem seine Mahlzeit sehr gesund gestalten und sich beispielweise an der Salatbar bedienen oder ein eigenes Menü am Buffet zusammenstellen. Die Schnitzel/Currywurst/Frikadelle/Pommes-Variante belastet dabei vielleicht nicht so sehr das Budget, dafür um so mehr die Hüften.

Selber machen

Wer nicht das Angebot in einer Kantine wahrnehmen kann, nimmt sich vielleicht lieber sein eigenes Mittagessen von zu Hause mit. Wichtig dabei: Nimm Dir die Zeit, alles in Ruhe vorzubereiten. Es bedeutet nur wenig Aufwand, schon beim Abendessen den Snack für den nächsten Tag vorzubereiten. Schließlich schmeckt ein belegtes Vollkornbrot auch am nächsten Tag noch. Gemüse oder Reste vom Abendessen im Glas lassen sich auch zur nächsten Mittagspause noch gut verzehren. Gerade montags bietet es sich an, die Reste vom Wochenende zu verspeisen. Das spart bares Geld und vermeidet dabei noch die Verschwendung von Lebensmitteln.

Snacktipps zum Selbermachen

Salate müssen nicht aufgewärmt werden und schmecken besonders frisch. Wer Angst hat, davon nicht satt zu werden, mischt einfach Nudeln, Couscous oder andere Getreide unter. Ein Tipp dabei: Das Dressing in einem Extra-Behälter mitnehmen und frisch über den Salat gießen.Wraps oder Sandwiches sind im Prinzip nicht viel mehr als die moderne Weiterentwicklung des traditionellen Pausenbrotes. Jedoch sind hier bei der Zubereitung kaum Grenzen gesetzt. Besonders lecker: Brote oder Tortillas aufgepeppt mit Salat, Gemüse oder Chutney.

Quiche oder andere herzhafte Kuchen eignen sich perfekt für den Transport. Sie können entweder schnell in der Mikrowelle warm gemacht werden oder gleich kalt gegessen werden. Am einfachsten schon am Abend vorher zubereiten.

Suppen und Eintöpfe sind besonders an kalten Tagen ein tolles Mittagessen. Auch gerne gegessen: Deftige Eintöpfe wie Chili con Carne – für Vegetarier natürlich die fleischlose Variante.

An öffentlichen Plätzen abstellen

Stelle dein Fahrrad am besten nur an öffentlichen, gut einsehbaren Plätzen ab. Denn in dunklen Ecken ist nicht nur dein Zweirad, sondern auch ein potenzieller Dieb unbeobachtet.

Gesunde Alternativen beim Bäcker

Manchmal bietet es sich an, sich mittags einfach schnell was beim Bäcker zu holen. Auch dort gibt es nicht besonders teurere und vor allem kalorienärmere Alternativen. So kann man:

    • Statt Weißmehlbrötchen ein Vollkorn- oder Mehrkornbrötchen wählen.

 

    • Statt fettem Schoko-Croissant ein Rosinen- oder Müsli-Brötchen mitnehmen.

 

    • Statt in ein Schinken-Croissant in eine Laugenbrezel beißen.

 

    Statt einer Salami-Pizza ein körniges Käsebrötchen bevorzugen.

Auf Social Media folgen

Ich brauche
für
  • Bitte wählen
  • Möbel /Umzug
  • Urlaub
  • PC / HiFi / TV / Video
  • Existenzgründung
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Umschuldung
  • Ausgleich Girokonto / Dispo
  • Auto
  • Sonstiges