Spartipps
Fitness günstig - preiswert zur Traumfigur

Mit der App zur Traumfigur: Fitness günstig

Veröffentlicht am 16 Dez 2015

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Die sportliche Ertüchtigung muss nicht teuer sein – mit kleinen Tricks kann die eigene Fitness günstig gesteigert werden.
  • Studiomitgliedschaften, Sportvereine, Sportgruppen – mit diesen Tipps sparen Sie über 30 Euro im Monat
  • Ein neuer Trend aus dem Internet: Mit Apps ist Fitness günstig und jederzeit verfügbar.

 

Wie kann ich günstig fit werden?

Deutschland ist im Fitnessrausch und Fitness günstig zu betreiben liegt im Trend: Rund 9,1 Millionen Deutsche trainieren im Fitnessstudio, ermittelte das Prüf- und Beratungsunternehmen Deloitte. Dort stemmen Sportbegeisterte Gewichte, stärken die Kondition auf Laufband und Ergometer und besuchen Fitnesskurse wie Aerobic oder Bauch-Beine-Po-Gymnastik. Doch die Mitgliedschaft im Fitnessstudio ist nicht günstig: 47,12 Euro fallen durchschnittlich pro Monat an. Auch sind gerade Frauen oft noch skeptisch und trauen sich nicht alleine ins Fitnessstudio. Doch die Betreiber vor allem großer Studioketten reagieren. Frauen-Fitness wird in einigen Einrichtungen großgeschrieben. Hier gibt es für Frauen abgetrennte Bereiche oder gar separate Studios. Andere Ketten warten mit extrem niedrigen Preisen auf und bieten Fitness günstig an. Teilweise kostet eine Basismitgliedschaft nur 10 Euro im Monat.

Welche Alternativen gibt es zum teuren Fitnessstudio?

Doch nicht nur günstige Fitnessstudios beleben die Konkurrenz, auch Sportvereine und Hochschulgruppen werben um Mitglieder. Gerade Hochschulsport bietet Studenten eine Möglichkeit, Fitness günstig zu betreiben und dabei Gleichgesinnte zu treffen. Kontakte knüpfen Fitnesswillige auch im Sportverein. Vorteil hier: Viele Vereine kombinieren Sport mit Spiel und bringen zusätzlichen Spaß in das Training. Auch sind sie nicht so teuer wie Fitnessstudios. Günstig sind auch Tutorials: Hierbei handelt es sich um entsprechende Fitnesstipps in Form von Videos, die gekauft oder aus dem Internet heruntergeladen werden können. Noch günstiger schaut man Fitnesstutorials auf Videoplattformen wie Youtube. Hobbysportler können die gezeigten Bewegungen in den eigenen vier Wänden nachmachen und sind somit unabhängig von Öffnungszeiten der Fitnessstudios oder Verkehrsanbindungen. Feste Zeiten gibt es hingegen bei Sporttreffs. Hier verabreden sich Freunde bestimmter Sportarten zum gemeinsamen Work-out. Bekanntestes Beispiel ist Freeletics, ein Workout, bei dem man Ausdauertraining und Eigengewichtübungen kombiniert. Was als Sport App für Einzelkämpfer begann, hat sich schnell zum Gruppenevent entwickelt. Heute gibt es in jeder Großstadt Gruppen, in denen Freeletics-Anhänger ihre Fitness ohne hohe Unkosten steigern.

Kann ich mit dem Handy meine Fitness günstig steigern?

Freeletics ist nur ein Beispiel für eine Kombination, die noch vor wenigen Jahren undenkbar war: Sport und Internet. Einst als Medium für Sportmuffel verschrien, bietet gerade das Internet heute einen neuen Trend in Sachen Bewegung: Immer mehr Deutsche wollen mit Sport Apps ihre Fitness günstig verbessern. So nutzen bereits mehr als 57 Prozent der deutschen Hobbysportler digitale Angebote für das Smartphone – dies ermittelte die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität der Bundeswehr in München. Unterstützt werden die kleinen Bewegungs-Apps von Programmen für die richtige Ernährung (Kalorienzähler App oder Low Carb App beispielsweise).

Welche Sport Apps gibt es?

  • Freeletics (kostenlos): In 15 Wochen in der Form deines Lebens – das versprechen die Betreiber von Freeletics. Leicht wird das aber nicht. Dafür belohnt das Programm mit schnellen Erfolgen. Weiterer Vorteil: Das eigene Körpergewicht dient als Multiplikator, Hobbysportler müssen außer der App nichts anschaffen.
  • Runtastic (kostenlos): Diese App ist gerade bei Leuten beliebt, die mit regelmäßigem Jogging Fitness günstig und effektiv betreiben. Denn sie zeichnet mithilfe des im Smartphone integrierten GPS Entfernung, Strecke und Geschwindigkeit auf und speichert die Trainingsfortschritte. Weiterer Pluspunkt: Bei Runtastic werden nicht nur Joggingrunden aufgezeichnet, die App eignet sich auch für andere Ausdauersportarten. Und wer besonders stolz auf seine Leistung ist, kann mit der App die Route der zurückgelegten Strecke direkt bei Facebook posten.
  • Nike Training Club (kostenlos): Speziell für Frauen hat der Nike Training Club über 60 Work-outs parat. Sportlerinnen wählen zuerst ihren Fitness-Level und geben ihre Trainingsziele ein. Auch dies ist eine Möglichkeit, Fitness günstig zu machen.
  • Pilates nach Barbara Becker (Preis: 5,99€) : Ruhiger angehen lässt es Barbara Becker mit ihrer Pilates-App. Zur Wahl stehen 16 verschiedene Übungen, die von Barbara Becker per Video vorgeturnt werden. Pluspunkt: Einzelne Übungen, die der Sportler nicht mag, können einfach aus dem Programm eliminiert werden.
  • Tägliches Bauchtraining: Sie wollen endlich mit einem straffen Sixpack am Strand oder im Schwimmbad auftrumpfen? Dann hilft eine App für tägliches Bauchtraining. Sie kombiniert verschiedene Übungen, die gezielt die Bauchmuskulatur kräftigen. Beispielsweise Runtastic Six Pack oder die App Bauchmuskeltraining werden kostenlos angeboten.

 

Alle Fitness-Apps ermöglichen es, Fitness günstig und jederzeit in den Alltag einzubinden. Doch Vorsicht: Gerade Anfänger sollten genau auf ihre Körperhaltung und Bewegungen achten, sonst drohen Verspannungen und Verletzungen. Auch den Personal Trainer für die professionelle Anleitung finden Sie im Internet. Weitere interessante Tipps, wie Sie bares Geld sparen können, finden Sie bei auxmoney.

Wunschkredit anfragen