Bestimmte Personengruppen haben es bei der Kreditvergabe nicht einfach – besonders frustrierend wird es, wenn sie von den Banken eine Absage nach der anderen erhalten. Aber welche Alternativen haben Selbstständige ohne klassische Einkommensnachweise oder Kreditnehmer und Kreditnehmerinnen mit schlechter bzw. nicht optimaler Schufa? Viele Betroffene interessieren sich in so einem Fall für einen Kredit aus dem Ausland – meist ohne Abfrage der Schufa-Einträge.

Was genau es mit einem Auslandskredit ohne Schufa auf sich hat und was seriöse Kredite aus dem Ausland für Deutsche ausmacht, haben wir in diesem Ratgeber für Dich zusammengefasst.

 Was versteht man unter einem Kredit aus dem Ausland?

Als Auslandskredit bezeichnet man einen Kredit, der bei Banken oder Anbietern im Ausland aufgenommen wird. Die Kreditsumme erhält der Kreditnehmer dabei in Euro oder in einer Fremdwährung. Viele Kreditnehmer wünschen sich bei einem Darlehen aus dem Ausland einen Kredit ohne Abfrage der Schufa-Einträge und der Bonität.

Ein Auslandskredit ist ein Kredit, der statt in Deutschland bei einem ausländischen Anbieter aufgenommen wird. Meist handelt es sich in diesem Fall um ein Fremdwährungsdarlehen, das die Kreditnehmerin oder der Kreditnehmer in die heimische Währung umtauschen muss. Oftmals werden Kredite aus dem europäischen Ausland umgangssprachlich mit dem Kredit ohne Schufa oder dem Schweizer Kredit gleichgesetzt. Die Vermittlung von Auslandskrediten erfolgt in der Regel über deutsche Kreditvermittler, die mit Unternehmen im Ausland zusammenarbeiten. Bei einem Kredit aus dem Ausland handelt es sich somit prinzipiell um eine legale Möglichkeit der Kreditaufnahme.

Wer vergibt Kredite aus dem Ausland?

Kreditsuchende, die einen schufafreien Kredit aus dem Ausland aufnehmen möchten, haben bei ausländischen Banken und Kreditvermittlern in der Regel zwei Möglichkeiten: den Schweizer Kredit oder den Fremdwährungskredit. Welcher Kredit für das finanzielle Auslandsvorhaben infrage kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, denn die beiden Kreditarten unterscheiden sich im Wesentlichen in ihren Konditionen. So ist die Kreditsumme bei Auslandskrediten meist auf 3.500 Euro und bei Schweizer Krediten auf 7.500 Euro begrenzt, während bei Fremdwährungsdarlehen auch höhere Summen aufgenommen werden können.

Der Schweizer Kredit als Ratenkredit aus dem Ausland

Bei einem Schweizer Kredit handelt es sich in den meisten Fällen um einen Ratenkredit, er kann allerdings auch über ein Fremdwährungsdarlehen ausgezahlt werden. Der Schweizer Kredit wird häufig auch als Auslandskredit ohne Schufa bezeichnet, da in der Schweiz ansässige Banken und Kreditinstitute keinen Zugriff auf die Schufa haben. Als Auslandskredit komplett ohne Bonitätsprüfung lässt sich der Kredit – entgegen Vermutungen vieler Verbraucher – jedoch nicht bezeichnen. Denn auch wenn bei dieser Art des Kredites aus dem Ausland auf die Abfrage der Schufa-Einträge verzichtet wird bzw. kein Zugriff auf die Auskunftei erlaubt ist, müssen gewisse Sicherheiten gegeben sein. Als Sicherheit kann zum Beispiel ein regelmäßiges Einkommen dienen – ein Kredit aus dem Ausland ohne Einkommensnachweis ist bei dieser Art von Kredit also auch nicht möglich. Die Bereitstellung des Darlehens erfolgt in der Regel durch einen schweizerischen Kreditanbieter nach schweizerischem Recht. Allerdings werden solche Kredite mittlerweile auch durch Kreditanbieter in Luxemburg, Österreich oder Liechtenstein online vergeben

Kredit von Banken im Ausland: Das Fremdwährungsdarlehen

Fremdwährungskredite werden, wie der Name bereits andeutet, in einer fremden Währung aufgenommen. Das Besondere dabei ist, dass nicht nur die Auszahlung der Kreditsumme, sondern auch die Tilgung des Kredites in der Fremdwährung erfolgt. Die beliebtesten Währungen für Fremdwährungskredite sind Schweizer Franken und der japanische Yen, ein beliebter Verwendungszweck für das Geld ist die Immobilienfinanzierung.

Fremdwährungsdarlehen sind in der Regel endfällige Darlehen, das heißt sie werden erst am Ende der Laufzeit getilgt. Vorteile bei den Zinsen gibt es für deutsche Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer bei Auslandskrediten meist nicht, allerdings können sie gegebenenfalls Wechselkursgewinne erzielen.

Kann ein Auslandskredit sinnvoll sein?

Es gibt, zumindest auf den ersten Blick, mehrere Gründe, weshalb sich Kredite aus dem Ausland für Deutsche lohnen können. Spekuliert wird bei Auslandskrediten meist mit günstigeren Konditionen und höheren Chancen auf eine positive Kreditentscheidung als bei inländischen Krediten.

Es gibt aber auch im Inland interessante Möglichkeiten, trotz nicht optimaler Bonität, einen Kredit zu erhalten. Kreditvermittler wie auxmoney bieten auch Personengruppen mit geringer Aussicht auf einen Kredit bei der Bank, die Chance auf einen Kredit mit fairen Konditionen.

Was macht einen Kredit aus dem europäischen Ausland so interessant?

Weshalb ziehen Menschen in Deutschland die Aufnahme eines Kredites aus dem Ausland in Erwägung? Der häufigste Grund für diese Entscheidung ist wohl ein negativer Schufa-Eintrag. Denn harte Negativmerkmale in der Schufa sind für die meisten inländischen Banken in der Regel Ausschlusskriterium bei der Kreditvergabe. Ein Kreditantrag für einen ausländischen Kredit kann hingegen trotz negativer Schufa gestellt werden, da die Vermittlung über Kreditinstitute schufafrei bzw. sogar komplett ohne Auskünfte über die Kreditwürdigkeit verläuft.

Erfahrene Kreditnehmer und Kreditnehmerinnen nutzen Kredite im Ausland auch, um auf Einsparungen bei den Zinsen, bessere Konditionen als in Deutschland oder, bei Fremdwährungskrediten, auf positive Wechselkursänderungen zu spekulieren. Wird sich dabei verspekuliert, können Kreditnehmer und Kreditnehmerinnen jedoch schnell schlechte Auslandskredit-Erfahrungen machen und Geld verlieren.

Wer kann einen Auslandskredit beantragen?

Ob sich ein Kredit aus dem Ausland für Dein individuelles Finanzierungsvorhaben eignet, hängt von verschiedenen Faktoren, insbesondere Deiner finanziellen Situation, ab. Ein Auslandskredit zur Finanzierung des Studiums ist für Studierende beispielsweise schwieriger zu realisieren als ein Kredit aus dem Ausland zur Immobilienfinanzierung für einen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen mit geregeltem Einkommen. Denn sobald Kreditsuchende regelmäßige Gehaltseingänge auf einem Girokonto in Deutschland nachweisen können, ist die Beantragung eines Auslandskredites einfacher zu bewältigen. Somit haben es auch Selbstständige schwerer, einen Kredit im Ausland aufzunehmen. Ein Kreditantrag ist hier meist mit viel Bürokratie verbunden, da in der Regel keine Nachweise über ein festes Einkommen vorgelegt werden können.

Um einen Auslandskredit beantragen zu können, müssen potenzielle Kreditnehmer und Kreditnehmerinnen strenge Voraussetzungen erfüllen:

  • Der Antragsteller muss einen Wohnsitz in Deutschland nachweisen. Möchten jedoch Staatsbürger anderer Länder einen Kredit im Ausland beantragen, muss ein Wohnsitz in dem jeweiligen Land bestehen.
  • Der Kreditsuchende muss volljährig sein und für den Kreditantrag ein geregeltes Einkommen nachweisen können. Meist verlangen die ausländischen Banken die Kreditvermittler in Deutschland einen unbefristeten Arbeitsvertrag und Gehaltsnachweise auf einem deutschen Girokonto als Sicherheit.
  • Verschuldung, Insolvenz, fehlende Sicherheiten oder sonstige harte Negativmerkmale sind in der Regel Ausschlusskriterien, die eine Kreditaufnahme unmöglich machen.

So funktioniert der Auslandskredit

Erfüllt der Kreditnehmer und Kreditnehmerinnen alle Voraussetzungen, ist das Auslandsdarlehen nur noch wenige Schritte entfernt. Nach Stellen des Kreditantrags werden dem Interessenten Angebote für einen Auslandskredit unterbreitet. Bei Annahme eines der Kreditangebote wird ein Kreditvertrag geschlossen, in dem alle Konditionen festgehalten werden. Erst nachdem beide Parteien den Vertrag unterzeichnet haben, kann es zu einer Auszahlung des Geldes, entweder in Euro, Schweizer Franken oder Yen kommen.

Wie lässt sich ein Auslandskredit für Deutsche beantragen?

Kredite aus dem Ausland können entweder über deutsche Banken oder Kreditvermittler von ausländischen Banken in Deutschland angefragt werden. Die Antragsstrecke läuft meist digital ab. Wird ein Auslandskredit online beantragt, hinterlegt der Kunde seine Daten sowie Vorstellungen hinsichtlich Betrag und Laufzeit für den Kredit und bekommt darauf zugeschnittene Kreditangebote. Auch wenn in Verbindung mit dem Auslandskredit ein Kreditvermittler auftritt, regelt die Abwicklung des Darlehens und die Auszahlung des Geldes bei einem seriösen Kredit aus dem Ausland immer eine deutsche Bank – nur so ist die Kreditkontrolle gegeben.

Was wird bei einem Kreditantrag für einen ausländischen Kredit vereinbart?

Die Konditionen eines Kredites werden immer in einem Kreditvertrag zwischen Kreditnehmer und Kreditnehmerinnen sowie Kreditgeber festgehalten. Auch der Auslandskredit stellt hier keine Ausnahme dar. Die Antragsunterlagen werden den Kreditnehmenden von der ausländischen Bank zur Verfügung gestellt. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, um einen Kredit im Ausland aufnehmen zu können, werden Kreditsumme, Tilgungsmodalitäten und etwaige Vermittlungskosten in dem Vertrag festgehalten.

Gibt es einen Kredit aus dem Ausland ohne Vorkosten?

Wird ein Kredit aus dem Ausland beantragt, ist die Kreditanfrage in der Regel unverbindlich. Dann spricht man von einem Auslandskredit ohne Vorkosten. Entscheiden sich potenzielle Kreditnehmer und Kreditnehmerinnen aus Deutschland jedoch dazu, einen Fremdwährungskredit aufzunehmen und die entsprechende Währung schwankt, kann der ausländische Kredit schnell teuer werden. Einen Kredit aus dem Ausland gibt es zwar ohne Vorkosten, dennoch fallen bei einem Auslandskredit nicht selten Provisionskosten an, die im Kreditvertrag geregelt und vom Kreditnehmer oder der Kreditnehmerin zu tragen sind.

Diese Vorteile und Nachteile gibt es für Deutsche bei einem Kredit aus dem Ausland

VorteileNachteile
• Auslandskredit ohne Schufa und Vorkosten, sodass auch mit negativen Einträgen unkompliziert Kredite gewährt werden können und kein Eintrag des Kredites erfolgt.• Der Auslandskredit ist zwar ohne Schufa beantragbar, aber es ist kein Kredit aus dem Ausland ohne jeglichen Einkommensnachweis möglich, da Sicherheiten wie Gehaltsnachweise gegeben sein müssen.
• Anonymität, da Auslandskredite in Deutschland in der Regel nicht nachverfolgt werden können.• Etwaige Zusatzkosten.
• Bei nicht optimaler Bonität höhere Chancen auf Erteilung eines Kredites im Ausland als bei einem Kredit in Deutschland.• Währungsrisiken bei Fremdwährungsdarlehen.
• Wechselkursgewinne und Flexibilität bei Fremdwährungsdarlehen.• Höhere Kosten als für Darlehen im Inland, da für die Kreditgeber im Ausland ein höheres Kreditrisiko besteht.
• Keine Zweckbindung.• Durch die höheren Zinsen eignen sich die Kredite nicht zur Umschuldung.
• Hohes Überschuldungsrisiko.
• Zahlreiche unseriöse Angebote und Anbieter.
• Kreditsumme häufig auf 3.500 Euro beschränkt.

Fazit: Warum es nicht zwingend ein Kredit aus dem Ausland sein muss

Auslandskredit ohne Bonitätsprüfung, Schufa und Vorkosten – das klingt verlockend! Auch wenn Kredite aus dem Ausland Verbrauchern in Deutschland vermeintliche Vorteile bieten, sollte eine Kreditaufnahme im Ausland immer gut überlegt sein. Statt im Ausland einen Kredit zu beantragen, kannst Du auch ganz einfach online bei auxmoney eine unverbindliche Kreditanfrage stellen. Aufgrund unseres eigens entwickelten Scorings zur Einschätzung Deiner Kreditwürdigkeit können wir auch Personen mit nicht optimaler Bonität eine echte Kreditchance bieten.

Auch auxmoney fungiert dabei als Kreditvermittler, allerdings arbeiten wir mit einer inländischen Bank zusammen, mit der wir aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Kreditwesen eine seriöse Partnerschaft eingegangen sind. Negative Erfahrungen mit Krediten aus dem Ausland kannst Du mit auxmoney umgehen und dabei trotzdem von Vorteilen wie freiem Verwendungszweck oder ganzheitlicher Betrachtung der Bonität profitieren.

Jetzt Alternative zum Auslandskredit anfragen!

Kredit beantragen