Gründungsratgeber

Onlineshop gründen – Konzept & Verwirklichung

Veröffentlicht am 26 Sep 2016
Kommentare: Aus

Das Internet ist heute der einfachste Weg, eine breite Masse zu erreichen. Es eignet sich nicht nur hervorragend für Kommunikation und Marketing, es bietet auch einen einfachen und schnellen Weg bestimmte Waren zu verkaufen. Daher liegt es nahe, einen Onlineshop zu eröffnen. Für den Start vom Verkauf via Internet gibt es viele Gründe. Er kann beispielsweise eine flankierende Maßnahme für Ihr bisheriges Unternehmen sein, oder es kann sich um eine reine Onlineshop-Gründung handeln. Was Sie beachten müssen, erfahren Sie hier!

Einen Onlineshop gründen – macht das für Ihr Unternehmen Sinn?

Die eigene Internetpräsenz ist heute in der Regel das Leitmedium für die gesamte Unternehmenskommunikation. Auf keinem anderen Weg werden Kunden so schnell informiert und kein anderes Medium lässt eine so einfache Interaktion zu. Als Fortentwicklung Ihrer Präsenz im Internet kann man es bezeichnen, wenn Sie als Unternehmer einen Online-Shop gründen. Dies können Sie tun, wenn Sie bereits ein Unternehmen besitzen und Ihr Geschäft um einen neuen Bereich erweitern möchten. Sie können aber auch einen Online-Shop wie Ebay oder Amazon eröffnen und damit den ersten Schritt in die  Selbstständigkeit wagen. Sowohl die eine als auch die andere Variante muss beim Internetshop eröffnen gut durchdacht werden. Hierbei gilt es vor allem, Ihre Geschäftstätigkeit auf die Eignung für die Gründung von einem Online-Shop zu überprüfen. So eignen sich einige Produkte hervorragend für den Onlinevertrieb – denken Sie nur an Textilien oder Bücher. Andere Artikel sind weniger gut zum Verkauf via Webshop geeignet. Ein passendes Beispiel dafür sind frische Lebensmittel mit einer kurzen Haltbarkeitsdauer und Waren, die beim Postversand leicht beschädigt werden. Auch als Anfänger können Sie mit einem Online-Shop schnell und relativ einfach Geld verdienen, wenn Sie geeignete Produkte anbieten und ein gutes Angebot an Waren bereitstellen können. Auch sollten Sie von Anfang an Marketing und Werbung für Ihren E-Commerce denken und diese einkalkulieren. Machen Sie keine Werbung für Ihren Internetshop, wird dieser keine Konkurrenz für anderen Anbieter sein und kaum Besucher haben. Stellen Sie fest, dass Ihr Business von einem Onlineshop profitieren würde, können Sie die nächsten Schritte vornehmen.

Gestaltung und Funktionalität sind von zentraler Bedeutung

Wer einen Onlineshop gründen möchte, muss sich auf eine gut funktionierende Webseite verlassen können. Denken Sie daran, wie viel Geld Sie verlieren könnten, wenn Ihr Internetshop auch nur für wenige Stunden ausfällt. Auch ist eine ansprechende Übersicht über Ihre Produkte und eine einfache Navigation auf der Webseite wichtig für Ihre Besucher. Gerade dann, wenn Sie einen Webshop eröffnen, der zu einem wichtigen Standbein für Ihr Unternehmen werden soll, sollten Sie daher auf Experten setzen. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie eine große Kommunikationsagentur einschalten müssen, denn es ist nicht zwingend eine Individualprogrammierung notwendig, damit ein Shop reibungslos funktioniert. Renommierte Anbieter halten heute auch Shopmodule bereit, die Ihnen den Einstieg in den Onlinehandel zu fairen Preisen anbieten. Teilweise kann man einen Online-Shop mit Modulen für Anfänger auch kostenlos erstellen; es ist aber ratsam, ein wenig Geld für die Website einzuplanen, um einen professionellen Eindruck zu vermitteln und die Sicherheit von Ihrem Shopsystem zu gewährleisten. Das eigentliche Erstellen des Shops ist mit den Richtigen Instrumenten meist sehr einfach, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen. Sie können sich beispielsweise für einen Web-Baukasten entscheiden, der eben ein solches ein Shopmodul beinhaltet. Suchen Sie sich hier einen guten Anbieter aus, können Sie innerhalb kürzester Zeit einen Online-Shop eröffnen, indem Sie bestehende Module individualisieren und dann online veröffentlichen. Streben Sie ein sehr ausgefeiltes Shopsystem an, das Ihre Kunden mit exklusiven Funktionen und echten technischen Innovationen überraschen soll, ist die Zusammenarbeit mit einer Agentur anzuraten. Bei Unsicherheiten in dieser Frage bietet es sich an, mehrere Angebote anzufordern und die Preise und Leistungen verschiedener Software zu vergleichen. Anschließend können Sie Ihre Wahl auf einer fundierten Basis treffen. Denken Sie daran, dass folgende Aufgaben von dem jeweiligen Anbieter erfüllt werden sollten:

  • ansprechendes Design
  • gute Nutzerführung
  • Integration von aktuellen Bezahlmöglichkeiten
  • Sicherheit und Datenschutz für Sie und Ihre Nutzer
  • ggf. Integration von Landingpages
  • gute Darstellung des Shops auch auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets
  • einfach pflegbares Content Management System
  • optimale Auffindbarkeit für Suchmaschinen wie z.B. Google (SEO-Tools)

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

Integration der wichtigsten Zahlungsmittel

Beim Internethandel dreht sich alles darum, Kunden von Ihren Leistungen und von einem Kauf Ihrer Produkte zu überzeugen. Daher sollten auch die Bezahlwege klar und einfach sein. Hier bietet es sich an, den Kunden so weit wie möglich entgegenzukommen. Da jeder Kunde eine andere Zahlungsmethode bevorzugt, ist es ratsam den Käufern mehrere Möglichkeiten anzubieten. Ist es für diese einfach und schnell zu bezahlen, werden Sie gerne zurückkehren und Bestellungen vornehmen. Deswegen sollten Sie sich von mehreren Anbietern darüber informieren lassen, welche Zahlungssysteme diese für Sie implementieren können, wenn Sie Ihren Onlineshop gründen. Ein großes Angebot an kostenlosen Zahlungsmöglichkeiten wird von Ihren Kunden begrüßt und kombiniert mit einer kurzen Erklärung als hilfreich empfunden. Es gibt verschiedene Unternehmen, die hier infrage kommen und das Thema “sichere Onlinezahlung” umsetzen. Ihre Kunden können dann in der Regel alle gängigen Zahlungsmittel nutzen und Sie sich um weitere Aufgaben kümmern. Mögliche Zahlungsarten für Ihre Kunden sollten die folgenden sein:

  • Kreditkartenzahlung
  • Zahlung über Bankabbuchung / elektronische Lastschrift
  • Nachnahme
  • Vorabüberweisung bzw. Sofortüberweisung
  • PayPal

Die juristische Seite: Gesetze und Regelungen

Auch die rechtliche Seite muss stimmen, wenn Sie einen Onlineshop eröffnen. So müssen Sie beispielsweise Ihre Kunden über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von ihrem Webshop informieren, Sie müssen sie über eine mögliche Rückgabe und Garantie der Waren informieren und vieles mehr. Auch die sogenannte Widerrufsbelehrung spielt eine wichtige Rolle. Entsprechende Muster für eine solche Belehrung können Sie sich beispielsweise vom Internethandelsverband zur Verfügung stellen lassen. Um Abmahnungen zu vermeiden und mit Ihren Kunden so umzugehen, wie der Gesetzgeber es vorschreibt, kommen noch einige weitere Regelungen hinzu, wenn Sie sich für einen Onlinehandel entscheiden. Nutzen Sie die Beratungsangebote und die Online-Informationsangebote von Branchenverbänden und achten Sie darauf, immer auf der rechtlich einwandfreien Seite zu bleiben, wenn Sie einen Onlineshop gründen.

Foto von Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock.com