Gründungsratgeber
Erfahren Sie hier, wie Sie das Jahr erfolgreich abschließen

Leitfaden für den erfolgreichen Jahresendspurt

Veröffentlicht am 30 Nov 2016

So gelingt der Rutsch ins neue Jahr

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und das Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange. In den letzten Wochen sollten Gründer und Selbstständige das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren lassen und den Blick auf zukünftige Aufgaben und Ziele richten.

Unsere 7 Tipps für Ihren gelungenen Endspurt:

1. Nehmen Sie das vergangene Jahr unter die Lupe

Analysieren Sie Highlights und Misserfolge des vergangenen Jahres, um zu wissen, welche Projekte gewinnbringend waren. Der Jahresabschluss zeigt Ihnen Gewinne und Verluste auf und ebnet den Start ins neue Geschäftsjahr. Für größere Unternehmen ist er Pflicht, Freiberufler und kleine Gewerbetreibende können nur davon profitieren. Aber nicht nur die Finanzen sind von Bedeutung, auch Ihre Unternehmensentwicklung sollten Sie im Blick behalten:

  • Hat sich Ihr Gewerbe im Vergleich zum vergangenen Jahr anders entwickelt? Gab es interne Veränderungen?
  • Wie haben Sie auf Veränderungen in der Branche reagiert?
  • Gab es schwierige Phasen und was haben Sie für die Zukunft gelernt?
  • Hat sich Ihr Kundenstamm vergrößert? Haben Sie neue Partner gewonnen?

 

2. Schließen Sie offene Projekte ab

Der Dezember ist der richtige Zeitpunkt, um offene Projekte abzuschließen. Wenn ungeklärte Fragen und Angefangenes aus dem Weg geräumt sind, können Sie mit klarem und frischem Kopf in das nächste Geschäftsjahr starten. Leeren Sie Schreibtisch und Kopf für das was kommt!

3. Die Weihnachtszeit trotz Stress nutzen

Die (Vor-)Weihnachtszeit gehört zur arbeitsintensivsten Phase des Jahres und vor allem online wird in dieser Zeit der meiste Umsatz gemacht. Deshalb ist es empfehlenswert, die eigene Internetpräsenz auf den Ansturm vor Weihnachten vorzubereiten, um zum Beispiel das Abstürzen des Onlineshops zu vermeiden. Es gilt also, Service und Technik frühzeitig an eine gesteigerte Nachfrage anzupassen. So können Sie Ihr Weihnachtsgeschäft noch ankurbeln:

  • Bieten Sie Versandspecials und einen Verpackungsservice für Ihre Produkte an.
  • Erstellen Sie spezielle Adventsaktionen, bei denen es beispielsweise jeden Tag oder an Adventssonntagen tolle Angebote gibt.
  • Nutzen Sie Social-Media-Kanäle, um Kunden mit ausgefallenen Weihnachtsaktionen auf sich aufmerksam zu machen.
  • Ein Countdown in Ihrem Onlineshop, der die Tage bis Weihnachten runterzählt, motiviert Besucher zu schnellerem Handeln.

 

4. Passendes Marketing für stärkere Kundenbindung

Saisonales Marketing, beispielsweise mit Printprodukten, kann auch offline die Kundenbindung und das Image Ihrer Marke stärken. Jahresplaner mit Firmenlogo oder Flyer mit Angeboten sind nur zwei Beispiele, wie Sie im Gedächtnis der Stammkunden bleiben. Dies erreichen Sie auch mit einem kurzen persönlichen Anruf, bei dem Sie Ihren Kunden eine frohe Weihnacht und das Beste fürs kommende Jahr wünschen. Denn die Geste und die Wertschätzung zählt. Für Großkunden und Geschäftspartner dürfen es auch Grußkarten zu Weihnachten und hochwertigere Geschenke sein, um die Zusammenarbeit im kommenden Geschäftsjahr positiv zu beginnen. Übrigens: Geschenke lassen sich von der Steuer absetzen.

5. Mitarbeiter wertschätzen und motivieren

Um das Engagement auch seitens der Mitarbeiter über die stressige Weihnachtszeit hochzuhalten, sollten Sie ihre Arbeit wertschätzen. Ein Adventskalender, Weihnachtsdekoration oder eine Weihnachtsfeier: Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern und Kollegen, dass sie für das Unternehmen wichtig sind und stärken Sie die Zusammenarbeit im Team, damit sie gemeinsam ins kommende Geschäftsjahr starten.

6. Legen Sie größere Veränderungen zwischen die Jahre

Planen Sie Umgestaltungen, die mit größerem (Zeit-)Aufwand verbunden sind? Dann bieten sich die ruhigen Tage zwischen Heiligabend und Silvester an, um beispielsweise neue Räumlichkeiten zu beziehen oder die eigene Website zu überarbeiten. Nutzen Sie die Ruhe und schaffen Sie Ordnung: In manchen Fällen lohnt sich sogar eine Neustrukturierung des Sortiments. Fragen Sie sich dabei: Womit waren Sie erfolgreich und welche Altlasten möchten Sie nicht mitnehmen?

7. Setzen Sie sich Ziele fürs kommende Jahr

Überlegen Sie mit Blick auf die vergangenen zwölf Monate, wie es weitergehen soll. Fragen, die Ihnen dabei helfen können:

  • Welche Veränderungen stehen bereits zu Beginn des Jahres fest und wann werden diese eintreten?
  • Welche Risiken erwarten Sie?
  • Zeichnen sich zukünftige Veränderungen der Branche ab und wie kann man sich auf diese vorbereiten?
  • Wo möchten Sie in einem Jahr stehen?

Für die Formulierung der Ziele gilt: Seien Sie präzise. Nehmen Sie sich zum Beispiel vor, den Umsatz um …% im Vergleich zum Vorjahr zu steigern. Nur so wissen Sie, ob Sie Ihre Ziele tatsächlich erreicht haben. Orientieren Sie sich für eine realistische Planung an bisherigen Zahlen. Legen Sie auch schon jetzt fest, welche Maßnahmen nötig sind, um die angestrebten Pläne umzusetzen. Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, wie hoch ist der finanzielle Aufwand und wie viel Zeit wird die Umsetzung in Anspruch nehmen?

Wir hoffen, Sie sind jetzt gut gerüstet für einen erfolgreichen Endspurt und einen guten Jahresstart.