Spieleabende sind lustig, unterhaltsam und vor allem eins: günstig. Laut Umfragen ist es für vier von fünf Menschen ein absolutes Muss, regelmäßig seine Freunde zu treffen. Wie man einen guten und günstigen Spieleabend planen kann, ohne viel Geld dafür auszugeben – wir verraten es Dir.

Was braucht man für einen Spieleabend?

Die Antwort: so gut wie nichts! Neben einer gemütlichen Atmosphäre in den eigenen vier Wänden solltest Du sich idealerweise auch um ein paar Getränke und Snacks kümmern. Wie wäre es mit Käsewürfeln, Salzstangen und Bruschetta? Spreche Dich am besten mit Deinen Freunden ab: Damit Du als Gastgeber die Arbeit und Kosten nicht alleine stemmen musst, kann jeder etwas beisteuern. Wir haben nachgerechnet: Bei einer sechsköpfigen Gruppe reicht es in der Regel völlig aus, wenn jede Person vier bis sieben Euro beisteuert und eventuell noch ihr Lieblingsspiel mitbringt.

Zum Vergleich: Ein Bar- und Clubbesuch ist pro Kopf deutlich teurer. Mit ein paar Drinks plus Eintrittskosten ist man nämlich schnell 30 bis 60 Euro pro Abend los.

Welche Spiele gibt es?

Brettspiele sind der Klassiker bei jedem Spieleabend. Dabei muss es nicht immer die letzte Neuerscheinung sein – verlasse Dich ruhig auf Bewährtes, das schon viele Generationen fasziniert hat:

  • „Mensch ärgere Dich nicht“ (rund 10 €) begeistert heute genauso wie vor über 100 Jahren
  • „Scrabble“ (rund 20 €) – das Spiel der Wörter ist zwar nur halb so alt, aber genauso unterhaltsam
  • „Monopoly“ (rund 25 €) oder „Trivial Pursuit“ (rund 30 €) in einer der vielen Editionen

Zur Auswahl stehen auch neuere Spiele wie „Die Siedler von Catan“ (rund 30 €) oder „Carcassonne“ (rund 15 €). Wichtig: Achte bei der Auswahl darauf, dass auch tatsächlich alle Deine Freunde mitspielen können. „Scrabble“ eignet sich zum Beispiel nur für kleine Runden mit vier Personen, während Du bei „Activity“ (ab 15 €) sogar bis zu 16 Spieler einbeziehen kannst.

Es müssen aber nicht immer Brettspiele sein – Kartenspiele mit den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden, egal ob Poker, Mau-Mau oder „Uno“,  sind ebenfalls Klassiker und versprechen jede Menge Spielspaß.

Spiele, die nichts kosten

Du hast wirklich kein einziges Spiel zu Hause? Kein Problem. Geld ausgeben musst Du trotzdem nicht.

Unser Tipp: Besuche einfach eine öffentliche Bücherei in der Nähe und leihe Dir dort die Spiele für den Spieleabend aus. Ein anderer kostenfreier Tipp ist das Spiel „Stadt, Land, Fluss“ – hier musst Du Dich nicht auf drei Kategorien beschränken, sondern kannst beliebig viele weitere ergänzen. Alternativ denkst Du Dir ein Rollenspiel für Ihre Freunde aus, bei dem ihr gemeinsam einen Kriminalfall aufklärt oder andere kreative Rätsel löst – Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein paar Beispiele gefällig?

  • „Mord in der Disko“: Einer Deiner Freunde ist der Mörder – spiele Detektiv und finde ihn
  • „Wer bin ich?“: Erratet Prominente aus Film und Fernsehen, Musik oder Politik
  • „Teekesselchen“: Erratet ein Wort mit zwei unterschiedlichen Bedeutungen
  • „Bildhauer“: Ertaste mit verbundenen Augen die Pose eines anderen Spielers und stelle sie nach
  • „Hangman“: Errate einen Begriff Buchstabe für Buchstabe bevor das Strichmännchen nicht erhängt wird
  • „Pantomime“: Umschreibe einen Begriff durch Körpersprache

An alles gedacht? Checkliste für einen erfolgreichen Spieleabend:

 

  • Knabberzeug (z.B. Salzstangen, Chips, Nüsse, Gemüsesticks aus Gurken oder Paprika)
  • Dips (z.B. Salsa, Käse, Knoblauch)
  • Getränke (z.B. Bier, Limonade, Wasser)
  • Servietten oder Teller, Gläser oder Becher, eventuell Besteck
  • genügend Sitzmöglichkeiten (Stühle, Hocker, Couch)
  • Musikbox (wie wäre es mit einer speziellen Playlist?)

Auf Social Media folgen

Ich brauche
für
  • Bitte wählen
  • Möbel /Umzug
  • Urlaub
  • PC / HiFi / TV / Video
  • Existenzgründung
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Umschuldung
  • Ausgleich Girokonto / Dispo
  • Auto
  • Sonstiges