Halloween ist das Fest der Kürbislaternen, Hexen, Zombies und Totenköpfe. Aber was bedeutet Halloween eigentlich? Wir klären auf und haben 5 hilfreiche Halloween-Party-Ideen für Dich bereitgestellt, die Deine Gäste umhauen werden.

Was ist Halloween und warum wird es gefeiert?

Der Begriff „Halloween“ ist eine Abwandlung aus dem englischen „All Hallows‘ Eve“ – der Abend vor Allerheiligen.

Vermutlich stammt der Brauch aus dem heutigen Irland. Dort haben Kelten vor Jahrhunderten an jedem 31. Oktober eine Art Totenfest zum Gedenken ihrer Verstorbenen gefeiert. Weil viele Menschen sich vor dem Tod fürchteten, kleideten sie sich möglichst angsteinflößend. Die Idee dahinter: Gruselige Kostüme und Masken könnten den Tod glauben lassen, dass die Menschen bereits tot seien und sie so vor dem Sterben bewahren. Um die Toten zu beruhigen, stellte man kleine Mahlzeiten vor sein Haus – der Ursprung des heutigen „Trick or treat“.

Auswanderer brachten die Tradition im 18. und 19. Jahrhundert schließlich nach Amerika. Dort wurde aus dem Brauch ein wichtiges Volksfest, das vor allem bei Kindern beliebt war. In den 90er-Jahren schwappte die Tradition wieder zurück nach Europa und ist bis heute ein echtes Herbst-Highlight.

5 geniale Halloween-Party-Ideen

Die perfekte Gruselatmosphäre

Eine optimale Halloween-Party sollte Deinen Gästen das Fürchten lehren! Hervorragend klappt das mit einer gespenstischen Mischung aus beängstigender Deko, düsterer Beleuchtung und schauriger Musik. Fangen wir bei der Dekoration an: Hier sollten Augäpfel, Gummiwürmer und etwas Kunstblut nicht fehlen. Aus Papier lassen sich zum Beispiel kinderleicht Schädel, Kürbisse und Fledermäuse basteln. Weiße oder graue Nähfäden eignen sich bestens, um fiese Spinnenweben herzustellen.

Für eine schummrige Grundbeleuchtung sorgst Du, wenn Du die Räume abdunkelst: Hierzu einfach alte Tücher über die Lichtquelle stülpen sowie Fenster bedecken. Wenn möglich, kannst Du Dein Licht zuhause auch dimmen. Unser Geheimtipp: Mumiengläser! Hierfür einfach ein Marmeladen- oder Gurkenglas mit Mullbinden umwickeln und mit zwei Wackelaugen versehen. Am unteren Ende des Glases etwas Platz für den „Mund“ freimachen. Teelicht rein und anzünden – fertig!

Natürlich dürfen auch Kürbislaternen nicht fehlen. Das Gute daran: Kürbisse zu schnitzen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch lecker. Aus dem Inneren lässt sich nämlich hervorragend eine schmackhafte Kürbissuppe zaubern.

Halloween-Party-Ideen

Halloween-Party-Ideen: Buffet aus der Gruft

Wer seine Gäste kulinarisch verwöhnen möchte, kann mit einem Buffet des Schreckens für ein paar Schockmomente sorgen:

  • Grusel-Schaumgespenster: Dazu einfach weißen Schaumköpfen mit Lebensmittelfarbe schaurige Gesichter aufmalen
  • Abscheuliche Wurstfinger: Bockwürste erhitzen und halbieren. Das eine Wurstende mit Ketchup, das andere mit gehobelten Mandeln verzieren
  • Ekel-Süßigkeiten: Für die Naschkatzen unter den Gästen eignen sich süß-saure Spaghetti-Würmer, Gummiaugen oder Lakritz-Fledermäuse

Halloween-Drinks zum Fürchten

  • Augapfel-Punsch: Ob Kirsch- oder Cranberrysaft – Hauptsache blutrot! Für die Augen einfach Blau-, Him- oder Brombeeren in die Litschis packen und in den Drink werfen. Für die Hartgesottenen einen Schuss Rum dazu – lecker!
  • Spritzen-Shots: Erdbeerlimes, Pfeffi oder etwas ähnliches einfach in kleine Plastikspritzen füllen und den „Opfern“ oral verabreichen …
  • Würmerzucht: Himbeersaft mit Orangensaft vermischen und Gummiwürmer auf den Glasrand legen. Eklig!

Kostümwettbewerb

Vor welchem Kostüm fürchten sich die Gäste zu Tode? Welche Masken lassen die Knie schlottern? Veranstalte als Abendhighlight einfach einen Kostümwettbewerb und küre die furchterregendsten Verkleidungen! So geht’s: Jeder Gast bekommt zu Beginn der Party eine Nummer zugewiesen. Im Laufe des Tages schreiben alle Anwesenden die Nummer des Favoriten auf einen kleinen Zettel und werfen ihn in eine Box. Wer die meisten Stimmen bekommen hat, geht als Sieger hervor.

Spartipps zum Geld sparen

Halloween-Party-Ideen: Spiele

Nachtwanderung: Wie wäre es mit einer gruseligen Nachtwanderung als Verdauungsspaziergang? Unser Tipp: Halte Taschenlampen oder Knicklichter bereit – so bringst Du Licht ins Dunkle, wenn es besonders unheimlich wird.

Geisterdisco: Licht aus, Licht an, Tanzstopp! Lass die Geister so lange zur Musik tanzen, bis Du das Licht ausmachst. Wer sich versehentlich noch bewegt, fliegt raus.

Geister beschwören: Lasse Deine Gäste mit einem Ouija-Brett Kontakt zur Geisterwelt aufnehmen. Das Brett ist mit einem Alphabet und Zahlen versehen, womit „Geister“ auf Fragen der Spielteilnehmer antworten können. Gedimmtes Licht und schaurige Musik verleihen der Atmosphäre einen extra Grusel-Kick!

 Bonus-Tipp: Diese Songs dürfen auf einer Halloween-Party nicht fehlen

  • „Thriller“ – Michael Jackson
  • „Somebody’s Watching Me“ – Rockwell
  • „Zombie“ – The Cranberries
  • „Ghostbusters“ – Ray Parker Jr.
  • „Halloween Theme“ – John Carpenter
  • „Disturbia“ – Rihanna
  • „The Adams Family Theme“ – Vic Mizzy
  • „Monster“ – Lady Gaga
  • „Demons“ – Imagine Dragons
  • „Hungry Like the Wolf“ – Duran Duran
  • „Everybody“ – Backstreet Boys
  • „Nightmare on My Street“ – DJ Jazzy Jeff and The Fresh Prince
  • „Time Warp“ – Little Nell, Patricia Quinn, Richard O’Brien
  • „Magic Dance“ – David Bowie
  • „Turbular Bells“ (aus „Der Exorzist“) – Mike Oldfield, Star Inc.

Auf Social Media folgen

Ich brauche
für
  • Bitte wählen
  • Möbel /Umzug
  • Urlaub
  • PC / HiFi / TV / Video
  • Existenzgründung
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Umschuldung
  • Ausgleich Girokonto / Dispo
  • Auto
  • Sonstiges