Wer für alltägliche Lebensmittel wenig Geld ausgeben möchte, macht seinen Einkauf normalerweise in einem Discounter. Während es im Supermarkt um die Produktvielfalt und das Einkaufserlebnis geht, zählen im Discounter vor allem die Menge und der Preis – Schlag auf Schlag landen hier die Produkte im Einkaufswagen. Doch sind Discounter wirklich günstiger als Supermärkte? Wir machen für Sie den Spar-Check.

Grundnahrungsmittel

Für unseren Test nehmen wir die größten Discounter in Deutschland fleißig unter die Lupe und vergleichen sie mit den beiden umsatzstärksten deutschen Supermärkten. In unseren Einkaufswagen packen wir Grundnahrungsmittel wie z.B. Wasser, Butter, Milch, Kaffee, Zucker und Nudeln. Um die Konkurrenten fair miteinander vergleichen zu können, greifen wir für unseren Check jeweils zum günstigsten Produkt, das wir finden.

Sie werden überrascht sein: In unserem Test bezahlen wir für alle Produkte den gleichen Preis. Der Grund: Den Einstiegspreis für ein Produkt gibt in der Regel ein Discounter vor. Um konkurrenzfähig zu bleiben, ziehen andere Discounter und Supermärkte nach, und legen für das gleiche Produkt einen ähnlich hohen Preis fest.

No-Name-Produkte

Wer sparen möchte, kann ruhig zur Eigenmarke greifen. Denn: Oft stecken hinter No-Name-Produkten bekannte Markenhersteller. Um die Qualität müssen Sie sich keine Sorgen machen: Für die Produktion dieser Handels- bzw. Eigenmarken sind die Hersteller an die gleichen Qualitätskriterien gebunden wie für ihre Markenprodukte. Mehr zu No-Name-Produkten erfahren Sie hier.

Für unseren Spar-Check legen wir ein paar weitere Produkte wie Toastbrot, Schinken und Orangensaft in den Einkaufswagen – stets von einer Eigenmarke. Unser Ergebnis: Wieder geben wir für den gesamten Einkauf ungefähr gleich viel Geld aus. Ein paar Cent günstiger ist diesmal der Einkauf in den Discountern. Der Grund: Während es pro Supermarkt meist nur eine Eigenmarke gibt, trumpfen die Discounter mit einer Vielzahl unterschiedlicher Billig-Marken auf, um Sparfüchse an die Regale zu locken.

Geld sparen und Finanzen im Blick behalten mit dem auxmoney Guide – dem kostenlosen Newsletter von auxmoney. Jetzt anmelden und lossparen!

Markenprodukte

Wer sich mit dem Kauf von Markenartikeln wohler fühlt, ist in einem Supermarkt sicher besser aufgehoben. Doch auch Discounter locken mittlerweile mit namhaften Markenprodukten – aber nicht immer sind diese unbedingt günstiger zu haben.

Wir stellen nämlich fest: Beispielsweise kostet eines der bekanntesten Cola-Getränke beim umsatzstärksten deutschen Discounter auf einen Liter gerechnet 87 Cent, im Supermarkt hingegen nur 63 Cent pro Liter. Auch die Flasche eines gefragten irischen Sahnelikörs bekommt man im Supermarkt günstiger: Während die Standardflasche im Discounter für 11,69 Euro zu haben ist, erhält man die gleiche Menge des beliebten Likörs in einem Supermarkt für nur 9,79 Euro.

Den weltweit meistverkauften Energydrink oder eine der bekanntesten deutschen Tiefkühlpizza-Marken gibt es im Discounter hingegen zu einem günstigeren Preis. Durchweg konstant bleibt der Preis für eine populäre Nuss-Nougat-Creme: In allen Läden wird der begehrte Aufstrich für 2,93 Euro angeboten. Gleiches gilt für eine beliebte Butter-Marke aus Irland, die über alle Reihen hinweg 2,39 Euro kostet.

Aber Achtung: Markenprodukte sollen vom Verbraucher gesehen werden und sind deshalb in den Regalen auf Augenhöhe platziert. Wer sparen möchte, schaut also am besten nach unten und greift zu billigeren No-Name-Produkten – die sind im Idealfall um bis zu 20 bis 30 Prozent günstiger als ihre bekannten Geschwister.

Fazit

Unser Test zeigt: Wer beim Lebensmitteleinkauf sparen möchte, muss nicht zwingend in den Discounter gehen. In der Regel sind die Preisunterschiede unerheblich – nur in wenigen Fällen, z.B. bei Bio-Artikeln und Fleisch, sind Supermärkte wirklich teurer.

Unser Tipp für Schnäppchenjäger: Wer durch die Warenvielfalt und Produktaufmachung eher dazu verleitet wird, mehr zu kaufen, sollte auf einen Besuch im Supermarkt besser verzichten. Ganz unabhängig davon, ob Sie in einem Discounter oder Supermarkt einkaufen – greifen Sie statt Markenartikel einfach auf No-Name-Produkte zurück. Die sind zwar weniger bekannt, aber dafür wesentlich günstiger.

Wichtig: Mehrwertsteuersenkung noch bis zum 31.12.2020

Übrigens: Bis zum 31.12.2020 gilt die durch die Regierung veranlasste die Mehrwertsteuersenkung. Sie fällt bei Produkten des täglichen Bedarfs an, also etwa Lebensmitteln von 7 % auf 5 %, und bei allen anderen Produkten und Dienstleistungen von 19% auf 16%. Rewe passt seine Preise zwar nicht an, führt aber für einige Produkte aber Aktionswochen durch. Während Lidl und Edeka die neuen Preise direkt an die Kunden weitergeben, erhalten Sie den Rabatt bei Aldi (Süd) und Penny erst bei der Bezahlung an der Kasse. Unsere Empfehlung: Bei einzelnen Produkten lohnt sich die Senkung kaum. Nutzen Sie die gesenkte Steuer erst bei einem Großeinkauf oder größeren Anschaffungen wie z.B. Elektrogeräten oder einem neuen Auto.

Auf Social Media folgen

Facebook

Noch mehr Spartipps

Girokonto wechseln

Geld sparen bei einer Direktbank.

Kosten senken

Ausgaben prüfen und Geld sparen

Finanz-ABC

5 Begriffe, die jeder kennen sollte.

Steuertipps

So gibt’s mehr Geld vom Staat zurück.

Lust auf noch mehr Spartipps? Jetzt kostenlos zum Newsletter anmelden und lossparen!

Ich brauche
für