Anschubfinanzierung - auxmoney Finanzlexikon

Anschubfinanzierung

Finanzielle Unterstützung eines für sinnvoll befunden Vorhabens durch öffentliche Gelder. Die Anschubfinanzierung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Höhe am Beginn eines Projektes vereinbart wird. Anfangs gehen die Investoren von keinem signifikanten Erfolg aus und nehmen eine längere Durststrecke in Kauf. Um für eine Finanzierung prädestiniert zu sein, müssen konkrete Rahmen- und Zielbedingungen mit den Investoren ausgehandelt werden.

Die öffentliche Hand vertraut bei einer Anschubfinanzierung den Initiatoren eines Projektes und besteht eingangs nicht auf Sicherheiten wie Eigenkapital oder Immobilien. Das Projekt an sich gilt als Sicherheit und die Geldgeber erwarten zukünftig einen deutlichen Erfolg.

Einbezug von Sponsoren

Eine weitere Möglichkeit für die Initiatoren, an Geld für die Anfangsphase ihres Projektes zu kommen, ist das Erlangen von Sponsoren. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine typische Anschubfinanzierung im Sinne eines Kredits, welcher in der Regel nach einer tilgungsfreien Anfangs- und Anlaufzeit zurückgezahlt werden muss. Sponsoren zählen vielmehr auf den Werbeeffekt ihrer Maßnahmen und generieren durch meist namentliche Erwähnungen einen Mehrwert. Dadurch entsteht sowohl für die Initiatoren, als auch die Sponsoren ein Nutzen.