Gründungsratgeber

Eigene Firma gründen

Veröffentlicht am 15 Sep 2016
Kommentare: Aus

Eine eigene Firma gründen – das hat immer auch etwas mit Abenteuer- oder zumindest mit Unternehmergeist zu tun. Eigeninitiative und Geschick sind gefragt, damit Sie Ihre Firma gründen und dann zum Erfolg führen können. Eine klare Strategie und gute Berater können helfen.

Sie möchten eine eigene Firma gründen – doch was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff „Firma“?

Wenn ein Unternehmen gegründet werden soll, spricht man umgangssprachlich oft davon, dass man eine “Firma gründen” möchte. Dies ist rein definitorisch nicht ganz korrekt – und doch soll im Folgenden weiter davon gesprochen werden. Der Begriff Firma bezeichnet eigentlich den Namen, unter dem ein Kaufmann seine Geschäfte betreiben kann und unter dem die rechtskräftigen Unterschriften für das Unternehmen geleistet werden. Die Firma kann also beispielsweise “Muster GmbH” lauten, wobei Sie den Begriff “Muster” natürlich durch die Bezeichnung Ihrer Wahl ersetzen können. Wenn Sie – umgangssprachlich gesagt – eine Firma gründen möchten, dann sollten Sie genau darauf achten, wie die Firma (also der Name) Ihres Unternehmens lauten soll. Dabei müssen Sie einerseits rechtliche Vorgaben berücksichtigen, denn nicht jeder Unternehmensname ist für jede Gesellschaftsform erlaubt – und andererseits auch an eine schlagkräftige Vermarktbarkeit des Namens denken. So sollten Sie bei Ihrer Wahl beispielsweise darauf achten, dass eine passende URL (also eine gute Internetadresse) vor der Unternehmensgründung noch frei ist und diese gleich reservieren. Auch über einen einprägsamen Claim bzw. Slogan können Sie bereits so früh wie möglich nachdenken. So können Sie problemlos Ihre eigene Firma gründen.

Die Wahl der Rechtsform – eine der ersten wichtigen Entscheidungen, wenn Sie eine Firma gründen

Eine eigene Firma gründen – dies stellt Sie vor viele Aufgaben, die sicherlich zum Teil neu für Sie sind. Generell kommen durch eine Firmengründung viele neue Dinge auf Sie zu, mit denen Sie als Gründer sich beschäftigen müssen. Sicherlich kennen Sie sich bestens mit dem Fachgebiet aus, mit dem Sie sich künftig beruflich beschäftigen möchten und haben bereits eine erfolgsversprechende Geschäftsidee. Vielleicht fehlt es an der einen oder anderen Stelle noch an Knowhow. Vielen Menschen, die eine Firma gründen wollen, fehlt es auf dem Weg in die Selbstständigkeit beispielsweise an dem notwendigen rechtlichen Wissen. Dabei sollte kein Existenzgründer dieses Thema zu blauäugig angehen. Die Wahl der passenden Rechtsform gehört zur Unternehmensgründung dazu und die entsprechende Entscheidung muss mit viel Sachverstand getroffen werden. Denken Sie daran, bei Bedarf einen Experten zu konsultieren – beispielsweise einen Berater der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkskammer. Die Rechtsform Ihres Unternehmens ist mit den rechtlichen Bestimmungen verbunden, die für das Unternehmen gelten. Es gibt verschiedene Arten von Gesellschaften, allen voran

  • Einzelunternehmen, z.B. eingetragener Kaufmann / eingetragene Kauffrau
  • Personengesellschaften, z.B. Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), Offene Handelsgesellschaft (OHG), Unternehmergesellschaft (UG)
  • juristische Personen des Privatrechts, z.B. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Aktiengesellschaft (AG)
  • juristische Personen des öffentlichen Rechts
  • Anstalten des öffentlichen Rechts

Die ersten drei Gruppierungen sind für Sie als angehenden Unternehmer von besonderer Relevanz. Da jede Gesellschaftsform sich von den anderen unterscheidet, beispielsweise auch bezüglich der Haftung, die Sie selbst persönlich übernehmen, muss das Vorgehen gut überlegt sein. Sie können sich bei verschiedenen Stellen Beratung zu dieser Frage suchen; in jedem Fall sollte Sie vor der Unternehmensgründung gut durchdacht werden.

Wenn Sie Kapital benötigen, um eine Firma zu gründen

Ganz gleich, ob Sie als Gründer ein Dienstleistungsunternehmen aufbauen möchten oder Ihren ersten eigenen Laden eröffnen – es ist in der Regel mit Kapitaleinsatz verbunden, wenn Sie eine Firma gründen. Ein sehr einfacher Weg ist es natürlich, wenn Sie hierfür Eigenkapital verwenden können, denn dann ist die Finanzierung von Anfang an gesichert. Gründer haben jedoch meistens nicht genug Geld zur Verfügung, um die komplette Firmengründung allein zu finanzieren. Darüber hinaus können Förderkredite ein sehr guter Weg sein, um zumindest eine Teilfinanzierung zu realisieren. Steht Ihnen kein oder nicht genügend Eigenkapital zur Verfügung und Sie möchten dennoch eine Firma gründen, so geht es Ihnen wie den meisten Gründern. In diesem Fall sind Banken und Finanzierungsberater diejenigen Personen, mit denen Sie sprechen sollten. Diese beraten Sie in der Regel umfassend, sodass Sie Ihre eigene Firma gründen können, ohne zu große Risiken einzugehen.

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

Warum ein Businessplan in vielerlei Hinsicht hilft, wenn Sie eine Firma gründen

>> kostenlose Businessplan-Vorlage zum Download (PDF) <<

Es gibt viele wichtige Aufgaben, die Unternehmer zu erledigen haben, wenn sie eine Firma gründen. Wenn Sie das ganze Projekt erfolgreich angehen möchten, kann Ihnen das Verfassen eines Businessplans sehr weiterhelfen. Dazu müssen Sie sich zwar etwas Zeit nehmen, aber es lohnt sich. So können Sie eine solide Firma gründen und nicht nur ein wertvolles Papier für die Präsentation bei möglichen Investoren, sondern auch als Strategiepapier für sich selbst erstellen. Wichtige Fragen wie die Betrachtung des Marktumfeldes und der Branche, aber natürlich auch Ihre Geschäftsidee werden in vielen Facetten beleuchtet. Ebenfalls werden benötigte Ausgaben, beispielsweise für Mitarbeiter und Marketing, einkalkuliert, sodass Existenzgründer nicht vor allzu großen Überraschungen stehen. Wer einmal einen soliden Businessplan geschrieben und ein Unternehmen auf dieser Basis aufgebaut hat, wird wohl nie wieder eine eigene Firma gründen, ohne ein gutes Geschäftskonzept entwickelt zu haben.