Kreditkarten sind heutzutage nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Besonders auf Reisen ins Ausland sind die Karten sehr geschätzt. Entsprechend Ihrer großen Rolle in der Gesellschaft – zum weltweiten bargeldlosen zahlen oder für Bargeldabhebungen – gibt es unzählige Anbieter und Arten von Kreditkarten. Da den Überblick zu behalten und herauszufinden welche Kreditkarte die Richtige ist, scheint schier unmöglich. Visa Card, MasterCard oder doch lieber eine Prepaid-Karte? Auf welche Zusatzleistungen sollte man nicht verzichten? Verliere nicht die Hoffnung, wir helfen Dir dabei, die Frage: „Welche Kreditkarte passt zu mir?“ zu beantworten!

Unser neustes Produkt: die gebührenfreie auxmoney Kreditkarte von der Advanzia Bank , damit Du auch bei unerwarteten Ausgaben finanziell flexibel bleibst. Und dank der Online-App behältst Du immer den Überblick.

  • Mindestens 500€ sofort verfügbar
  • Ausgleich per Lastschrift möglich
  • Rückzahlungsbetrag selbst festlegen
  • Ohne Jahresgebühr

Die wichtigste Frage vorab: Auf welche Art soll die Kreditkarte genutzt werden?

Um herauszufinden, welche Kreditkarte die Beste für mich ist, sollte man sich zunächst fragen, wofür die Karte genutzt werden soll? Bist Du viel im Ausland unterwegs, willst Du bargeldlos zahlen oder überwiegend online shoppen? Die Beantwortung dieser Fragen hat einen entscheidenden Einfluss darauf, für welchen Kreditkartenanbieter und welche Kreditkarte Du Dich letztendlich entscheiden solltest.

Kreditkarte online anfragen: So funktioniert’s

1. Kostenlos anfragen: Mit Beantwortung einiger Fragen die Karte beantragen.

2. Zusage unserer Partnerbank erhalten: Nach maximal 2 Wochen die Karte erhalten.

3. Karte erhalten und sofort nutzen: In wenigen Schritten von zu Hause aus aktivieren.

auxmoney Kreditkarte: Gebühren entfallen

  • 0 € Jahresgebühr
  • 0 € Gebühr für Ersatzkarte und Kartensperrung
  • 0 € für Nutzung im Ausland
  • 0 € Zinsen auf Deine Kreditkartenzahlungen, wenn der vollständige Rechnungsbetrag im Folgemonat beglichen wird

Darum lohnt sich eine gebührenfreie auxmoney Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte kannst Du bargeldlos bezahlen oder Bargeld abheben.* Die Rückzahlungen erfolgen im monatlichen Rhythmus und sind mit der auxmoney Kreditkarte auch einfach per Lastschrift möglich.

Häufig wird eine Kreditkarte für Zahlungen von Reiseangelegenheiten wie Flug- und Hotelbuchungen genutzt. Oder grundsätzlich für Bezahlungen im Ausland – sei es für Kartenzahlungen oder für Geldabhebungen, wann immer Bargeld benötigt wird. Für die Bargeldabhebung fallen 19,44 % p.a. Effektivzins ab Transaktionstag an.

Selbst wenn Du bereits eine Kreditkarte besitzt, lohnt sich der Wechsel zur auxmoney Kreditkarte wegen weiterer attraktiver und kostenfreier Leistungen. Zum Bespiel bietet Dir unsere Kreditkarte eine gebührenfreie Reiseversicherung. Außerdem ermöglicht die auxmoney Kreditkarte das bargeldlose Bezahlen und Geldabheben weltweit- und das gebührenfrei.* Mit der gratis Online-App der Advanzia Bank hast Du alle Kosten im Blick. Hinzu kommt, dass Du mit der auxmoney Kreditkarte den Zugang zu über 36 Millionen Akzeptanzstellen und weltweit 2 Millionen Bankautomaten sowie Schaltern hast.

Bargeldlos zahlen & flexibel Geld abheben

Viele Menschen wollen vor allem deshalb eine Kreditkarte, um damit bargeldlos zahlen und überall unabhängig und flexibel Geld abheben zu können. Besonders Kunden kleinerer Banken haben Probleme bezüglich der Versorgung mit Geldautomaten und möchten diese mit einer Kreditkarte lösen. Welche Kreditkarte lohnt sich also zu diesem Zweck? Prinzipiell ist jede Karte – egal ob unechte oder echte Kreditkarte – zum bargeldlosen Zahlen und für Bargeldabhebungen geeignet. Dieses Kriterium alleine ist also nicht ausschlaggebend zur Entscheidung, welche Kreditkarte am besten für Dich geeignet ist.

Weltweit zahlen – Reisekreditkarte für Urlaube & Reisen

Auf Reisen sind Kreditkarten nahezu unverzichtbar, um Bargeld abheben und bezahlen zu können. Vor allem außerhalb der EU fehlen Akzeptanzstellen für EC-Karten bzw. Debitkarten, weswegen eine echte Kreditkarte unbedingt notwendig ist, um unkompliziert weltweit an Geld zu kommen. Durch die Zahlung mit Kreditkarte im Ausland fällt zudem das kostenpflichtige Wechseln von Bargeld in die jeweilige Landeswährung weg. Außerdem kann die Kreditkarte zur Buchung von Hotels und Mietwägen verwendet werden. Vor allem bei der Buchung von Mietwägen werden nur echte Kreditkarten akzeptiert, damit der Anbieter die Mietwagenkaution auf der Karte reservieren kann. Bist Du also viel im Ausland unterwegs, solltest Du definitiv zu einer echten Kreditkarte, wie der Revolving-Karte oder Chargekarte (Erklärung siehe unten) greifen. Besonders Kreditkarten mit einer niedrigen Fremdwährungsgebühr sind hier sinnvoll.

Kreditkarte zum Online-Shopping nutzen

Möchtest Du Deine Karte vor allem als Online-Shopping-Card nutzen, empfiehlt sich eine Kreditkarte mit Kreditrahmen, wie die Revolving-Karte. So kannst Du als Karteninhaber auch teure Anschaffungen problemlos tätigen und im Anschluss in kleinen Raten zurückzahlen. Zudem kommt die Kreditkarte bei den meisten Anbietern mit einer Einkaufsversicherung, d. h. mit der Karte gekaufte Waren sind gegen Diebstahl und Beschädigungen versichert. Um den online Kaufprozess sicherer zu gestalten bietet Visa 3D Secure und MasterCard den Identity Check an. Hierbei handelt es sich um Zwei-Faktor-Authentifizierungen, die vor Missbrauch der Kreditkarte schützen sollen. Da ohne diese meist nur die Kreditkartennummer, das Ablaufdatum und die Prüfnummer benötigt wird, um online mit Kreditkarte zu zahlen, ist es empfehlenswert, auf die Services zurückzugreifen.

Kreditkarte mit oder ohne Girokonto

Welche Kreditkarte die beste für Dich ist, ist auch abhängig davon, ob Du eine Kreditkarte ohne Girokonto möchtest oder die Kreditkarte mit einem Girokonto kombinieren willst. Vorteil einer Kreditkarte mit Girokonto, ist dass die Karte meist kostenlos ist. Hierzu zählt die Debitkarte, bei der eine Verbindung mit dem Girokonto sogar verpflichtend ist. Bei Kreditkarten ohne Girokonto können je nach Anbieter durchaus hohe Gebühren anfallen.

MasterCard, Visa Card, Debitkarte oder Chargekarte: Welche Arten von Kreditkarten gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen echten und unechten Kreditkarten. Dabei ist nicht entscheidend, ob es sich um eine kostenlose Kreditkarte handelt, oder Gebühren anfallen. Für die Kategorisierung ist entscheidend, wie die Beträge von der Kreditkarte abgebucht werden. Wird bei der Zahlung mit der Karte ein Kreditrahmen eingeräumt, spricht man von einer echten Kreditkarte. Du bekommst also quasi Geld vorgestreckt, welches Du zu einem anderen Zeitpunkt zurückzahlst. Bei unechten Kreditkarten wird das Geld direkt nach der Zahlung oder der Bargeldabhebung vom Girokonto oder Kreditkartenkonto abgebucht. Innerhalb dieser beiden Kategorien gibt es insgesamt vier Kreditkartentypen: die Revolving-Kreditkarte, Chargekarte, Debitkarte und Prepaid-Karte. Diese unterscheiden sich neben der Art der Abbuchung anhand von Zusatzleistungen, Gebühren, Einsatzmöglichkeiten im Ausland oder dem Kreditrahmen. Um herauszufinden, welche Kreditkarte zu mir passt, sollte man diese Leistungen vergleichen.

Revolving-Kreditkarte

Die Revolving-Kreditkarte zählt zu den echten Kreditkarten, denn hier wird dem Karteninhaber von der Bank ein festgelegter Kreditrahmen gewährt. Die Revolving-Kreditkarte zeichnet sich dadurch aus, dass die monatliche Kreditkartenabrechnung nicht auf einen Schlag abbezahlt werden muss, sondern auch in mehreren Raten gezahlt werden kann. Durch die Möglichkeit große Beträge in mehreren Zahlungen auszugleichen wird dem Karteninhaber eine hohe finanzielle Flexibilität geboten. Die Zahlung in Raten kann jedoch mit hohen Zinsen verbunden sein, wodurch die Revolving-Kreditkarte schnell sehr teuer werden kann. Auch im Nicht-EU-Ausland gibt es zahlreiche Akzeptanzstellen für Revolving-Kreditkarten, sodass Du problemlos weltweit zahlen oder Bargeldabhebungen tätigen kannst. Zur Buchung von Mietwägen wird die Revolving-Kreditkarte ebenfalls akzeptiert.

Chargekarte

Die Chargekarte zählt ebenfalls zu den echten Kreditkarten und ist die am häufigsten genutzte Kreditkarte in Deutschland. Bei der Chargekarte wird dem Karteninhaber durch sein Kreditkartenlimit ebenfalls ein Kredit gewährt. Den monatlich ausgegebenen Betrag muss der Karteninhaber jedoch in einer Summe wieder begleichen. Dadurch werden zwischen Zahlung und Buchung keine Zinsen für das ausgegebene Geld erhoben. So hat man im Vergleich zur Revolving-Kreditkarte den Vorteil, dass man nicht Gefahr läuft, in den Dispokredit des Girokontos zu rutschen. Dafür verzichtet man als Karteninhaber einer Chargekarte auf die Möglichkeit, ausgegebene Beträge in Raten abzubezahlen. Genau wie die Revolving-Kreditkarte kann die Chargekarte zur Buchung von Mietwägen und als Reisekreditkarte verwendet werden. Weltweit, auch im Nicht-EU-Ausland findest Du unzählige Akzeptanzstellen für bargeldlose Zahlungen oder Bargeldabhebungen.

Debitkarte

Im Vergleich zu den vorherigen Kreditkarten, handelt es sich bei der Debitkarte um eine unechte Kreditkarte, da kein Kreditrahmen zur Verfügung gestellt wird. Nach Zahlung mit einer Debitkarte wird der Betrag direkt vom Girokonto oder Kreditkartenkonto des Karteninhabers eingezogen. Der Vorteil dieser Karte besteht also darin, dass man flexibel bargeldlos zahlen und Bargeld abheben kann. Auch wenn es sich um keine echte Kreditkarte handelt, wird die Debitkarte von vielen Banken und Anbietern als Kreditkarte beworben. Aufgrund der Funktionsweise der Debitkarte und direkten Verbindung mit einem Konto, bieten Banken oftmals die Karte in direkter Kombination mit einem Girokonto an. Da die Debitkarte keine echte Kreditkarte ist, wird Sie bei der Buchung von Mietwagen o. ä. nicht akzeptiert. Ebenso kann es im Nicht-EU-Ausland schwierig werden Akzeptanzstellen für die Debitkarte zu finden. Möchtest Du also weltweit problemlos zahlen oder einen Wagen mieten, ist die Debitkarte nicht die richtige Antwort auf die Frage, welche Kreditkarte am besten für Dich geeignet ist.

Prepaid-Karte

Auch die Prepaid-Karte zählt zu den unechten Kreditkarten ohne Kreditrahmen. Um die Karte nutzen zu können, muss zunächst Guthaben vom Girokonto auf das zugehörige Kreditkartenkonto überwiesen werden. Dennoch kannst Du als Karteninhaber der Prepaid-Kreditkarte an den entsprechenden Akzeptanzstellen Geld abheben und bargeldlos zahlen. Der Vorteil, dass man sich aufgrund des fehlenden Kreditrahmen nicht verschulden kann, ist besonders für Personen interessant, die keine echte Kreditkarte beantragen können, z. B. junge Leute ohne Einkommen oder Personen mit negativer Schufa. So können auch diese Menschen die Vorteile einer unechten Kreditkarte nutzen.

Visa Card oder MasterCard?

Viele Menschen stellen sich vor der Beantragung einer Karte die Frage, welche Kreditkarte ist die Richtige? MasterCard oder Visa Card? Die Kreditkarten der beiden Unternehmen sind weit verbreitet und am bekanntesten, wobei die Beantragung der Karte meist bei der Bank oder einem anderen Anbieter stattfindet. Die Infrastruktur für den Zahlungsverkehr, sowie die Regelungen für Banken und Händler werden hingegen von den Kreditkartengesellschaften, wie MasterCard und Visa, festgelegt. Bei Fragen zu Deiner MasterCard oder Visa Card ist immer die Bank oder der Kreditkartenanbieter zuständig. Ob Du Dich als Verbraucher letztendlich für eine Visa oder MasterCard entscheidest, macht keinen großen Unterschied, denn beide Karten werden weltweit akzeptiert. Aber welche Arten von MasterCard und Visa Card gibt es eigentlich? Visa Cards und MasterCards gibt es von vielen verschiedenen Anbietern und es muss sich dabei nicht immer um echte Kreditkarten handeln. So kann eine Debitkarte beispielsweise auch eine Visa Card sein.

Jahresgebühr, Fremdwährungsgebühr, Zinsen: auch Kosten & Gebühren sind entscheidend bei der richtigen Kreditkarte

Bei Kreditkarten können verschiedene Kosten anfallen, die je nach Karte und Anbieter variieren können. Welche Kreditkarte sich lohnt, hängt also auch von den damit verbundenen Gebühren und Kosten ab. Einige Kreditkarten kosten eine Jahresgebühr, damit Sie überhaupt genutzt werden können. Ebenso gibt es aber auch kostenlose Kreditkarten, welche meist direkt mit einem Girokonto verknüpft sind, wie die Debitkarte. Kommt die Kreditkarte im Ausland zum Einsatz, fällt eine Fremdwährungsgebühr an, sofern in dem Land eine andere Währung genutzt wird. Vielreisende sollten bei der Wahl der Kreditkarte also darauf achten, dass die Fremdwährungsgebühr möglichst gering ausfällt. Des Weiteren gilt die Abhebegebühr zu beachten. Möchte man beispielsweise Geld an einem fremden Bankautomaten abheben, fallen oft Gebühren an. Bist Du Kunde bei einer kleineren Bank, die selbst nur über wenige Geldautomaten verfügt, solltest Du darauf achten, dass bei der Bargeldabhebung nur geringe Kosten anfallen. Personen, die die Kreditkarte überwiegend zum Online Shoppen verwenden, können diese Gebühr bei der Entscheidung, welche Kreditkarte die Richtige ist, vernachlässigen. Möchtest Du Deine Kreditkartenabrechnung nicht auf einen Schlag zahlen, sondern nach und nach in Raten, benötigst Du eine Revolving-Karte. Bei dieser Kreditkarte solltest Du Dich für einen Anbieter entscheiden, der im Vergleich möglichst geringe Zinsen bei der Ratenzahlung verlangt und den von Dir gewünschten Kreditrahmen zur Verfügung stellt.

Karten mit Zusatzleistungen – welche Kreditkarte lohnt sich?

Neben den grundlegenden Funktionen der Karten, gibt es auch Kreditkarten mit Zusatzleistungen, wie z. B. Versicherungen oder Rabatten. Diese Zusatzleistungen werden aber meist nur bei echten Kreditkarten angeboten. Spare mehr Geld mit den Zusatzleistungen, als Du zusätzlich für die Jahresgebühr zahlen musst, kann dies durchaus der ausschlaggebende Punkt bei der Entscheidung, welche Kreditkarte sich lohnt, sein.

Versicherungen fürs Ausland

Die meisten Zusatzleistungen im Bereich Versicherungen beziehen sich auf Reisen und Verkehr. Dazu zählen unter anderem Reiseschutzversicherungen, wie Reiserücktritts- oder Gepäckversicherungen, aber auch Auslandskrankenversicherungen oder Mietwagenversicherungen. Wer viel auf Reisen im Ausland ist, sollte also nach Anbietern Ausschau halten, die solche Zusatzleistungen zu ihren echten Kreditkarten bereitstellen.

Rabatte & Bonusprogramme

Kreditkarten, welche mit Rabatten oder Bonusprogramme gekoppelt sind, lohnen sich vor allem für Geschäftsleute, Vielflieger oder Pendler. Zu diesen Zusatzleistungen zählen z. B. Tankrabatte, Vergünstigungen bei Mietwägen oder Bonusprogramme für Vielflieger. Auch diese Extras werden nur bei echten Kreditkarten angeboten, wodurch diese weiteren Vorteile in der Nutzung als Reisekreditkarte erlangen.

Die Advanzia Bank

Unsere Partnerbank Advanzia wurde 2005 in Luxemburg gegründet und hat sich auf den Themenbereich Kreditkarte für Privatkunden fokussiert. Mit Marktanteilen in Deutschland, Luxemburg, Österreich, Spanien sowie Frankreich ist die Advanzia Bank eine der führenden Online-Kreditanbieter und wächst kontinuierlich durch die Erschließung von weiteren Märkten in Europa.

  • 1,4 Millionen Kreditkartenkunden
  • 1,65 Milliarden Euro Einlagen
  • 22​0 Geschäftspartner

Welche Kreditkarte ist die beste für mich? Darauf solltest Du achten!

Die Entscheidung zu treffen, welche Kreditkarte man sich zulegt, ist keine leichte. Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass zwischen echten Kreditkarten, die einen Kreditrahmen zur Verfügung stellen, und unechten Kreditkarten ohne Kreditrahmen unterschieden wird. Echte Kreditkarte sind im Vergleich meist mit einer höheren Jahresgebühr verbunden, bieten dafür aber auch mehr finanzielle Flexibilität und Zusatzleistungen. Besonders für Reisen und Online-Shopping sollte die Wahl also auf eine echte Kreditkarte fallen. Ob man sich für eine Revolving-Karte oder doch lieber eine Chargekarte entscheidet, hängt davon ab, ob man die Ratenzahlung der Revolving-Karte in Anspruch nehmen möchte. Unechte Kreditkarten sind für Menschen, die flexibel zahlen und Bargeld abheben möchten, vollkommen ausreichend. Dafür ist eine Debitkarte den meisten Personen zu empfehlen, da sie im Gegensatz zur Prepaid-Karte direkt mit einem Girokonto verknüpft ist und nicht erst Guthaben aufgeladen werden muss. Die Prepaid-Karte kann jedoch eine gute Alternative für Personen mit schlechter Bonität darstellen, da keine Verschuldung über das aufgeladene Guthaben möglich ist.

Ich brauche
für
  • Bitte wählen
  • Möbel /Umzug
  • Urlaub
  • PC / HiFi / TV / Video
  • Existenzgründung
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Ablöse anderer Kredite
  • Ausgleich Girokonto / Dispo
  • Auto
  • Sonstiges

* Bei Bargeldabhebungen am Schalter/Bankautomaten fallen Zinsen gemäß dem Preisverzeichnis an.