Akzeptkredit - auxmoney Finanzlexikon

Akzeptkredit

Das Wort Akzeptkredit beschreibt das Akzeptieren einer Kreditgewährung. Das geschieht dadurch, dass ein Kreditinstitut wie die Bank oder Sparkasse für seinen Kunden die Haftung für die Verbindlichkeit aus einem Wechsel übernimmt. Das ist ein Wechselakzept als unbedingte, feststehende Zahlungsanweisung des Ausstellers an den Bezogenen des Wechsels.

Bonitätsbewertung

Mit seiner Zusage übernimmt das Kreditinstitut die uneingeschränkte Verantwortung für die Wechseleinlösung. Das Risiko besteht darin, dass das Bankkonto zum Zeitpunkt der Belastung durch den Wechsel auch dementsprechend gedeckt ist. Üblicherweise wird vom Kontoinhaber eine Kontodeckung spätestens einen Tag vor der Fälligkeit des Wechsels erwartet. Wenn nicht, dann erfolgt die Buchung trotzdem. Jetzt hat der Kreditgeber solange ein latentes Kreditausfallrisiko, bis der Kontoausgleich erfolgt. Vor diesem Hintergrund ist der Akzeptkredit weitestgehend eine Vertrauenssache zwischen Kreditinstitut und Kontoinhaber. Der muss eine dementsprechend gute, und zwar dauerhaft erstklassige Bonität haben. Die ist in den meisten Fällen durch anderweitige Guthaben bei dem Kreditinstitut oder innerhalb des Verbundes der betreffenden Bank oder Sparkasse gesichert. Selbst wenn durch den Akzeptkredit eine temporäre Unterbuchung erfolgt, so ist eine wertmäßige Deckung anderweitig vorhanden und garantiert.

Akzeptkredit im Außenhandel

Er wird in dieser Form sowohl als Zahlungs- als auch als Kreditmittel genutzt; und zwar auch deswegen besonders gerne, weil er für den Kunden preisgünstiger, also billiger sein kann als ein Raten-, ein Rahmen- oder gar ein Dispo-Kredit auf dem Firmenkonto. Mit einem Akzeptkredit wird die außer Zweifel stehende, sehr gute Bonität des Kreditinstitutes auf den Wechsel und somit auf dessen Einlösbarkeit übertragen. An die Stelle des Kontoinhabers als Vertragspartner des Kunden tritt die Bank. In der heutigen Zeit wird dieser Kredit nahezu ausschließlich für Importgeschäfte im Außenhandel genutzt. Als Finanzwechsel bei Inlandsgeschäften hingegen hat er an Bedeutung verloren.

Ein ausländischer Geschäftspartner kann oftmals die Bonität und die Zuverlässigkeit seines Gegenübers nicht oder nicht richtig einschätzen. Das ist besonders häufig bei neuen Geschäftsverbindungen der Fall. Ein Akzeptkredit, also das Akzept des bezogenen Kreditinstitutes, beseitigt solche Unsicherheiten und sorgt für Sicherheit im Zahlungsverkehr. Die nicht bekannte oder nicht prüfbare Bonität des Kunden wird durch den Akzeptkredit schlagartig aufgewertet. Der Zahlungsempfänger ist jetzt auf der ganz sicheren Seite.