Der Lombardkredit in seiner ursprünglichen Definition ist eine der ältesten Kreditformen in der Geschichte des Finanzwesens. Der Begriff stammt aus der oberitalienischen Region Lombardei. Dort wurde einfachen Bürgern bereits im frühen Mittelalter entsprechende Geldsummen gegen die Verpfändung von Grundstücken, Gebäuden oder persönlichen Wertgegenständen überlassen. Heute kommt der Pfandkredit besonders in der kurzfristigen und mittelfristigen Finanzierung zum Einsatz. Aber was genau ist ein Lombardkredit und welche Vorteile bietet er dem Kreditnehmer?

Einfach erklärt handelt es sich bei der kurz- oder mittelfristigen Finanzierung über einen Lombardkredit um eine Verpfändung, bei der Wertpapiere oder bewegliche Sachen als Kreditsicherheit herhalten. Im Gegenzug erhält der Antragsteller von seinem Kreditgeber ein mit Laufzeit versehenes Darlehen. Die Aufnahme eines Lombardkredits sichert Unternehmen und Privatpersonen damit auch im Fall unerwarteter Ausgaben Liquidität und schnelle Finanzierung.

Ungeachtet dessen, ob das Darlehen als Wertpapierkredit oder gegen die Verpfändung von Traditionspapieren persönlicher Gegenstände gewährt wird, können die Pfandobjekte nur zu einem Beleihungswert von maximal 75 Prozent geltend gemacht werden. Für die Laufzeit des Lombardkredites – auch Lombardlinie genannt – werden außerdem Zinsen und ein zeitlicher Rahmen für die Rückzahlung der geliehenen Kreditsumme festgelegt. Kann der Kreditnehmer seine Schulden nicht rechtzeitig an die Bank oder den Online Broker zurückzahlen, geht das verpfändete Vermögen in den Besitz des Kreditgebers über.

In unserer umfangreichen Lombardkredit-Erklärung erfahren Sie alles, was Sie zu den verschiedenen Modellen, Möglichkeiten und Risiken der Aufnahme eines Kredits gegen Pfand wissen müssen.

Wer kann einen Lombardkredit aufnehmen?

Obwohl die Gewährung eines Pfandkredits im Vergleich zu anderen Kreditformen relativ unkompliziert ist, stellt natürlich auch die Aufnahme eines Lombardkredits Konditionen an den Darlehensnehmer. Bei der Wahl der richtigen Lombardkredit-Art ist zunächst einmal entscheidend, ob es sich bei dem Kreditnehmer um eine Privatperson oder ein Unternehmen handelt. Der Wechsellombardkredit und der als unechter Lombardkredit bezeichnete Kontokorrentkredit richten sich einzig an Unternehmen und sichern deren Liquidität mithilfe einer kurz- bis mittelfristigen Sicherungsübereignung. Effektenlombardkredite und Warenlombardkredite sind dagegen Lombardkredit-Beispiele, die auch dem privaten Verbraucher zur Verfügung stehen.

Grundsätzlich kommt eine Lombardkredit-Sicherungsübereignung besonders dann infrage, wenn unerwartet oder innerhalb kürzester Zeit eine größere Menge an Geld bereitgestellt werden muss. Als Sicherheit für einen Lombardkredit genügt die Verpfändung und selbst die sonst gängige Bonitätsprüfung wird bei dieser Kreditform im Regelfall nicht verlangt.

Natürlich gibt es abgesehen vom Lombardkredit auch noch andere Möglichkeiten der kurzfristigen Aufnahme eines Darlehens. Kontokorrentkredite, Wertpapierkredite, Diskontkredite, Avalkredite und Kurzzeitkredite sind beliebte Alternativen zu Pfandkrediten und ermöglichen unter entsprechenden Konditionen eine vergleichbar attraktive Finanzierungsmöglichkeit.

Der Lombardkredit für Unternehmen

Unternehmen greifen öfter auf kurzfristige Kredite zurück, als man als Außenstehender vielleicht zunächst annehmen würde. Verluste aus saisonalen Schwankungen im Geschäft wirken sich ebenso auf die Liquidität der Unternehmenskasse aus, wie unerwartete Reparaturkosten oder anderweitige Investitionen in die Zukunft der Firma.

Veranlasst der Geschäftsführer eines Versandunternehmens beispielsweise eine Vorab-Bestellung neuer Waren, so kann er die Sicherungsübereignung des Lombardkredites nutzen, um die vorübergehende Negativbilanz bis zum Verkauf der bestellten Produkte auszugleichen. Als Pfandobjekte können die Waren selbst oder andere Vermögensgegenstände des Unternehmens mit höherem Wert eingesetzt werden.

Da Waren nur zu einem maximalen Beleihungswert von 2/3   verpfändet werden können, muss die als Pfand eingesetzte Ware in ihrer Menge allerdings die der Bestellung übertreffen, um für eine entsprechende Kreditsumme aufzukommen. Außerdem müssen die Lombardkredit-Zinssätze in der Preiskalkulation der verkauften Waren berücksichtigt werden, damit keine bleibenden Verluste entstehen. Während der Lombardkredit den Unternehmen also im Bezug auf die Liquiditätssicherung entscheidende Vorteile offenbart, ist eine Verpfändung von Firmenbesitz mit Vorsicht zu genießen und das Risiko einer solchen Finanzierung nicht zu unterschätzen.

Der Lombardkredit für Privatkunden

Privatpersonen verfügen in der Regel über ein kleineres Bankkonto als große Unternehmen. Aus diesem Grund ist die Lombardkredit-Verpfändung besonders für die kurzfristige Finanzierung privater Investitionen interessant.

Nehmen wir an, Sie handeln mit Aktien und verfügen bereits über ein Depot von rund 5000 Euro in Wertpapieren. Trotz eines äußerst günstigen Aktienkurses stehen Ihnen aber für den Kauf neuer Aktien derzeit nicht die nötigen liquiden Mittel zur Verfügung. Der Abschluss eines Lombard-Wertpapierkredits (Effektenlombardkredit) bei der Bank Ihrer Wahl erlaubt Ihnen die Verpfändung Ihrer Aktien zu einem Beleihungswert von bis zu 75 Prozent des aktuellen Wertes und stellt Ihnen im Gegenzug das Geld für eine neue Investition an der Börse sofort zur Verfügung. Gewinnen die von Ihnen gekauften Wertpapiere über die kommenden Monate an Wert, so können Sie die geliehene Kreditsumme samt Zinsen an Ihren Lombardkredit-Anbieter zurückzahlen. Ist Ihnen die Rückzahlung des Kredits während der vereinbarten Laufzeit allerdings nicht möglich, so gehen die als Pfand eingesetzten Wertpapiere in den Besitz des Kreditgebers über. Aufgrund des relativen Risikos einer Verpfändung sollte ein Lombardkredit nicht ohne Kenntnisse vom Aktiengeschäft abgeschlossen und vor der Kreditaufnahme ggf. das Gespräch mit einem kompetenten Finanzberater gesucht werden.

Welche Arten von Lombardkrediten gibt es?

Neben dem Anlass für die Kreditaufnahme und dem Hintergrund des Kreditnehmers bedingt vor allem das Pfandobjekt die infrage kommende Art des Lombardkredites. Während Wertpapierkredite wie der Effektenlombardkredit für mit Aktien handelnde Privatpersonen interessant sind, nutzen Banken in der Regel eher einen Wechsellombardkredit für die kurzfristige Finanzierung mittels Verpfändung. Weiter ist ein Vergleich anhand der gewöhnlichen Laufzeit und der maximalen Beleihungsgrenze der unterschiedlichen pfandbasierten Kreditarten angemessen.

Lombardkredit der Zentralbanken

Oft wird fälschlicherweise angenommen, Banken verfügten über unerschöpfliches Kapital. Tatsächlich müssen sich auch Geldinstitute des Öfteren Mittel von den Zentralbanken leihen, um die eigene Liquidität aufrechterhalten zu können. In Europa übernimmt die Europäische Zentralbank als Anbieter heute die Vergabe von Lombardkrediten an nationale Banken, welche als Sicherheit sogenannte lombardfähige Wertpapiere als Pfand herausgeben.

Lombardfähig oder notenbankfähig sind alle Wertpapiere, die Eigentum des Kreditinstituts sind und keinem Kundendepot angehören. Beleihungsgrenzen und Zinssätze des Pfandkredits werden in Abhängigkeit von der Bonität des Kreditinstituts bestimmt. Die den Kreditrahmen feststeckende Lombardlinie war vor Zeiten der Europäischen Zentralbank auf drei Monate begrenzt – heute ist Banken auch die mittelfristige Finanzierung über einen Lombardkredit der Zentralbank möglich.

Effektenlombardkredit

Als Effektenlombardkredit bezeichnet man die Verpfändung von Wertpapieren mit dem Ziel kurz- oder mittelfristiger Finanzierung. Häufig wird diese Kreditart von an der Börse handelnden Personen in Anspruch genommen, um trotz unzureichender finanzieller Mittel günstige Aktienkurse ausnutzen zu können. Die Kredithöhe des Effektenlombardkredits hängt von der Beleihungsgrenze des eingereichten Pfandes ab. Im Fall eines Wertpapierkredits liegt diese bei maximal 75 Prozent des tatsächlichen Wertes der Aktien.

Obwohl der Effektenlombardkredit unter den Pfandkrediten einer der gängigsten Formen ist, bergen die Konditionen eines Lombardkredites mit Wertpapieren ein gewisses Risiko für unerfahrene Verbraucher. Wird die Möglichkeit starker Kursschwankungen unterschätzt und die Kreditsumme samt Zinsen kann nicht innerhalb des Kreditrahmens zurückgezahlt werden, dann behält der Kreditgeber die verpfändeten Wertpapiere.

Warenlombardkredit

Wie in dem obigen Beispiel der Lombardkredit-Verpfändung für Unternehmer bereits erläutert, kommt der Warenlombardkredit in der Vorfinanzierung von Waren zum Tragen. Händler können so auch bei unzureichender Liquidität Vorbestellungen in Auftrag geben oder saisonale Schwankungen des Geschäfts ausgleichen.

Als Pfandobjekte werden die gekauften Waren selbst eingesetzt, allerdings nicht in ihrer materiellen Form, sondern vertretend als indossierte Traditionspapiere. Letztere werden in der Praxis auch Ladeschein, Lagerschein oder Konnossement genannt. Die Laufzeit des Lombardkredites richtet sich nach dem Verkauf der Waren, über dessen Gewinne das kurzfristige Darlehen getilgt und das geliehene Geld samt Zinsen an den Kreditgeber zurückgezahlt werden kann. Die Beleihungsgrenze von Waren liegt bei 2/3 des Wertes.

Edelmetalllombardkredit

Was heute Banken und Online Broker sind, waren in früheren Jahrhunderten noch die Pfandhäuser. Hier konnten Geschäftsleute und Privatpersonen wertvolle Erbstücke, Münzen, Gold und andere Edelmetalle als Sicherheit für einen Kredit verpfänden. Obwohl diese Art von Lombardkredit nur noch selten Anwendung findet, gelten für den Edelmetalllombardkredit die herkömmlichen Konditionen einer Lombardkredit-Finanzierung: Kann der Darlehensnehmer die Kreditsumme nicht innerhalb des vereinbarten Kreditrahmens tilgen, erhält das Pfandhaus als Entschädigung die Pfandobjekte.

Wechsellombardkredit

Ehemalig als Wechseldiskontkredit gehandelt, ermöglicht der Wechsellombardkredit die Beleihung von Wechseln. Wechsel sind schriftliche Zahlungsanweisungen, die bei der Aufnahme eines entsprechenden Lombardkredits vom Kreditgeber ausgestellt werden und diesem damit als Kreditsicherheit dienen. Im Gegensatz zu den erstgenannten Lombardkredit-Beispielen steht ein Wechsellombardkredit ausschließlich Kreditinstituten zu und kann – ähnlich wie der Kontokorrentkredit einer Kreditkarte – schnell und ohne Bonitätsprüfung beantragt werden. Der Kreditrahmen für die Refinanzierungspolitik von Banken wird innerhalb Deutschlands von der Bundesbank festgelegt.

Der unechte Lombardkredit

Als unechten Lombardkredit bezeichnet man im Finanzwesen einen durch Rechte oder bewegliche Sachen verpfändeten Kontokorrentkredit. Im Gegensatz zum herkömmlichen Kontokorrentkredit eines qualifizierten Kreditkontos wird der unechte Lombardkredit allerdings auf dem Girokonto einer Bank eingerichtet. Fachleute sind sich bis heute nicht ganz einig, ob der Begriff des unechten Lombardkredits einer Erklärung bedarf oder in der Bankpraxis keine nennenswerte Rolle spielen sollte.

Lombardkredit beantragen – So geht’s!

Dass der Lombardkredit eine beliebte Lösung für die kurzfristige Finanzierung ist, liegt vor allem an der schnellen und unkomplizierten Beantragung eines Pfandkredits. Lombardkredit-Anbieter sind in der Regel Kreditinstitute oder Online Broker, die gemeinsam mit dem Kreditnehmer einen Pfandvertrag aufsetzen, in dem die Laufzeit, der Zinssatz und sonstige Gebühren des Kredits festgehalten werden. Die Beleihungsgrenze des Lombardkredites richtet sich nach der Kreditform und der Art der Verpfändung und wird in Anlehnung an den Nominalwert des Pfandobjekts berechnet. Während Waren beispielsweise nur zu 2/3 des eigentlichen Wertes verpfändet werden dürfen, sind es bei Wertpapieren bis zu 75 Prozent.

Möchten Sie als Privatperson einen Lombardkredit beantragen, müssen Sie sich in der Regel keiner Bonitätsprüfung unterziehen. Wo für die Bewilligung anderer Kredite das Zugeständnis der Schufa notwendig ist, reicht dem Kreditgeber eines Lombardkredits die Verpfändung als Sicherheit.

Die unkomplizierte Beantragung eines Lombardkredites sollte Sie allerdings nicht vorschnell Verträge abschließen lassen. Broker und Banken gibt es viele, doch die Kosten und Beleihungswerte eines Pfandkredits können je nach Anbieter stark variieren.

Kosten eines Pfandkredits

Welche Kosten erwarten mich bei der Aufnahme eines Lombardkredites? Für die Beleihung einer Geldsumme gegen Verpfändung fallen wie bei einem normalen Dispokredit Zinsen an.

Ist der Kreditgeber eine Bank, dann ist die Höhe des Zinssatzes – auch als Lombardsatz bekannt – in der Regel davon abhängig, ob der zur Verfügung gestellte Betrag das Kreditinstitut zur Beschaffung von Eigenmitteln zwingt. Das Depotvolumen der Bank kann sich also auf die Lombardkredit-Kosten für den Kreditnehmer auswirken. Abgesehen von den kalkulatorischen Zinsen können die Gebühren für einen Pfandkredit auch von der Marktentwicklung verpfändeter Wertpapiere oder steigender Zinssätze beeinflusst werden.

Abgesehen von den Kosten der Zinsen entstehen beim Lombardkredit keine weiteren Gebühren, was den Pfandkredit zu einer der preiswertesten Formen der kurzfristigen Finanzierung macht. Zu beachten ist allerdings der durch den maximalen Beleihungswert bedingte Verlust im Wert der Pfandobjekte, welcher in ungünstigen Fällen auf niedrige 50 Prozent sinkt.

Chancen & Risiken der Verpfändung

Unter den frei verfügbaren Finanzierungsmöglichkeiten über kurz- und mittelfristiger Kredite ist der Lombardkredit eine der attraktivsten Lösungen für Unternehmen und Privatpersonen. Besonders die schnelle und unkomplizierte Beantragung eines Pfandkredits, sowie die ausbleibende Bonitätsprüfung durch die Schufa stellen eine Entlastung für den Antragsteller dar. Kreditsuchende erhalten jedoch auch bei auxmoney kurzfristige Kredite zu fairen Konditionen.

Das Verhältnis von Risiko und Sicherheit eines Lombardkredits hängt von dem Verwendungszweck des ausgezahlten Kreditbetrags ab. Sollen mit dem geliehenen Geld lediglich vorübergehende finanzielle Engpässe überbrückt werden und die Kreditsumme kann im Rahmen der Laufzeit zurückgezahlt werden, dann birgt der Lombardkredit so gut wie kein Risiko für den Anleger. Wird der Gewinn finanzieller Mittel allerdings in den Kauf von Aktien investiert, so können Kursschwankungen am Börsenmarkt schnell zum Verlust der verpfändeten Kreditsicherheit führen.

Gerne unterstützen wir Sie in der Abwägung der Vorteile und Nachteile des Lombardkredits und erläutern Ihnen alternative Möglichkeiten einer sorgenfreien Finanzierung.

Vorteile & Nachteile des Lombardkredits

Vorteile des Lombardkredits

  • Besonders kurzfristig und auch bei mittelmäßiger Bonität des Kreditnehmers verfügbar
  • Verpfändung von materiellem Besitz möglich
  • Sicherung der kurzfristigen Liquidität für stabile Geschäftsbeziehungen und vorübergehende finanzielle Engpässe
  • Lombardkredit-Zinssätze sind vergleichsweise niedrig

Nachteile des Lombardkredits

  • Veräußerung des Pfandes im Fall nicht eingelöster Kreditschuld
  • Risiko von Kursschwankungen während der Laufzeit können zu hohen Verlusten im Aktiengeschäft führen
  • Niedriger Beleihungswert drückt Nominalwert der Pfandobjekte
  • Bei der Verpfändung von Wertpapieren

Jetzt kurzfristigen Kredit beantragen!

Kredit beantragen

Der Lombardkredit

Die Finanzierung durch einen Lombardkredit bezeichnet ein kurz- bis mittelfristiges Darlehen für einen Zeitraum von wenigen Tagen bis hin zu etwa drei Monaten. Ursprünglich wurden Lombardkredite vor allem zwischen Kreditinstituten und der Bundesbank abgeschlossen. Mittlerweile sind diese auch für institutionelle Darlehensnehmer und Kommunen verfügbar. Als Sicherheiten müssen marktfähige bewegliche Sachen oder Forderungen verpfändet werden. Die Übertragung der Sicherheiten erfolgt gegenüber den Banken in Form einer Sicherheitsübertragung der Wertsachen. Für Wertpapiere wird regelmäßig eine Drittverwahrung vereinbart.

Zu diesen Sicherheiten zählen unter anderem:

  • diskontfähige Handelswechsel
  • Staatsanleihen
  • Bundesschatzbriefe
  • festverzinsliche Wertpapiere
  • werthaltige bewegliche Sachen
  • sonstige börsengehandelte Wertpapiere

Diese Sicherheiten verfügen über die sogenannte Lombardfähigkeit. Die Pfänder werden dann von der Bundesbank im Verzeichnis beleihbarer Wertpapiere aufgenommen. Die Lombardkredite dienen in zunehmendem Maß auch der Finanzierung der kommunalen Haushalte.

Der Lombardsatz bezeichnet den Zinssatz der Bundesbank für die Gewährung der Kredite an die Kreditinstitute. Diese geben den Zinssatz in der Regel an die Kunden weiter. Der Zinssatz liegt über dem Diskontsatz und bildet die Obergrenze für den Zinssatz der Tagesgelder für Anleger. Mithilfe der Lombardlinie wird eine Obergrenze für die Gewährung von Krediten festgelegt.

Arten des Lombardkredites

Grundsätzlich wird zwischen dem echten und dem unechten Lombardkredit unterschieden. Diese richten sich an verschiedene Darlehensnehmer und unterscheiden sich deutlich hinsichtlich der für das Geld erforderlichen Bonität des Kreditnehmers und des Zinssatzes.

a) echter Lombardkredit

Mit dem echten Lombardkredit wird ein kurzfristiger Kredit für eine Bank bezeichnet, der mit fester Laufzeit, festem Zins und einem festen Kreditrahmen versehen ist. Die Laufzeit reicht von wenigen Tagen bis zu drei Monaten. In der Praxis hat diese Art jedoch deutlich an Bedeutung verloren.

Vorteile:

  • zeitnahe Liquidität
  • kurze Laufzeit
  • niedriger Zinssatz

b) unechter Lombardkredit

Dieser Kredit bezeichnet ein durch Verpfändung gesicherten Kontokorrentkredit für Firmenkunden. Dem Wert der Sicherheiten, wie Wertpapieren und beweglichen Sachen, kommt eine höhere Bedeutung zu, da die Bonität und der Zinssatz maßgeblich davon beeinflusst werden. Vorwiegend werden jedoch Wertpapiere als Sicherheiten hinterlegt, die an den Börsen schnell gehandelt werden können. Zudem wird die Preisfindung durch die Börsenkurse vereinfacht.

Der Zinssatz ist aufgrund der bonitätsabhängigen Zinsen und der Provision mit den Zinsen eines Kontokorrentkredites vergleichbar, sodass es sich um ein relativ teures Darlehen handelt.

Nachteile:

  • hoher Zinssatz
  • nur kurzfristige Liquidität
  • zusätzliche Verpfändung bei Wertverlust der Sicherheiten

Der Lombardkredit stellt für eine Bank, Kommune oder Firma eine Möglichkeit zur kurzfristigen Erhöhung der Liquidität, also zur Beschaffung von Geld dar. Aufgrund der hohen Zinsen und der zu hinterlegenden Sicherheiten ist diese Finanzierung als dauerhafter Kredit jedoch wenig geeignet.

Über auxmoney

auxmoney ist eine Online-Plattform für Sofortkredite, die durch private Anleger finanziert werden. Bei auxmoney kann ein Sofortkredit auch dann ausgezahlt werden, wenn das Gesuch bei traditionellen Banken keinen Erfolg hat. Jede Anfrage ist komplett kostenlos und wirkt sich nicht negativ auf die Schufa aus. Alle Schritte können bequem online erledigt werden. Das Ergebnis steht schon innerhalb weniger Sekunden fest und die Auszahlung erfolgt innerhalb weniger Tage.