Ein Umzug bedeutet für die meisten vor allem eins: Stress! Wir haben 7 clevere Umzugstipps für Dich gesammelt, damit bei Deinem Umzug garantiert nichts schiefgeht.

Suche Dir tatkräftige Unterstützung

Überlege, wer Dir bei Deinem Umzug helfen könnte. Gibt es freiwillige Menschen in Deiner Familie oder im Freundeskreis, denen Kistenschleppen nichts ausmacht? Sobald Du Deine Umzugstruppe zusammengestellt hast, geht’s an die Terminfindung. Praktisch ist hierfür das Umfrage-Tool Doodle.

Sollte nur ein bestimmter Umzugstag in Frage kommen, informiere Deine Leute möglichst rechtzeitig darüber. Am besten Du hast einige Umzugshelferinnen und -helfer parat, die im Notfall als Ersatz für eine andere Person einspringen.

Umzugstipps

Umzugswagen mieten

Mach Dich schlau und erkundige Dich, ob irgendjemand in der Familie, im Freundes- oder Bekanntenkreis einen Transporter hat. Falls nicht, keine Panik. Ein Transporter für Deinen Umzug kostet nicht die Welt. Am besten Du erkundigst Dich vorher auf Vergleichsportalen, um das beste Angebot zu finden. Mach Dir bei Deiner Recherche ebenfalls klar, wie groß der Wagen sein muss und wie lange Du ihn benötigst. Tipp: Auch bei ebay findest oft günstige Angebote, zum Beispiel von Studierenden, die sich als Umzugshelfer etwas Kleingeld verdienen möchten.

Umzugskisten befüllen

Sobald Dein Umzugstermin feststeht, geht das große Packen los. Spätestens eine bis eineinhalb Wochen vor Deinem Umzug sollten alle Kartons gefüllt sein. Tipp: Frag Deine Freunde, Bekannte oder auch Arbeitskollegen, ob sie Dir ein paar Umzugskartons ausleihen können. So sparst Du bares Geld. Profi-Tipp: Beschrifte Deine Kartons so, dass die Umzugshelfer wissen, welcher Karton in welches Zimmer gehört. In Stichpunkten kannst Du auf einem Zettel notieren, welche Gegenstände sich im Karton befinden. So behältst Du beim Auspacken den Überblick.

Wohnung kündigen und Nachmieter suchen

Vergiss nicht, Deine Wohnung rechtzeitig zu kündigen. Die gesetzliche Kündigungsfrist sind 3 Monate zum Monatsende. Kümmere Dich ebenfalls um einen geeigneten Nachmieter, der Dir im besten Fall einige Möbel abkauft. Das lohnt sich besonders bei Möbelstücken, die individuell angefertigt und fest in der Wohnung verbaut sind, zum Beispiel Einbauküchen, Vitrinen oder Regalsysteme.

Halteverbotszone beantragen

Damit keine anderen Fahrzeuge die Straße am Umzugstag blockieren, solltest Du in der Regel ein bis zwei Wochen vor Deinem Umzug beim Ordnungsamt oder der Straßenverkehrsbehörde eine Halteverbotszone beantragen. Nur so darfst Du am Umzugstag vor der alten und neuen Wohnung amtliche Verkehrsschilder aufstellen.

Übrigens: Wenn Du Dich für ein Umzugsunternehmen entscheidest, musst Du Dich um diesen Punkt nicht bemühen. In den meisten Fällen ist dieser Service im Preis enthalten.

Umzugstipps

Ummelden

Je nach Bundesland musst Dich Dich einige Wochen nach Deinem Umzug beim Einwohnermeldeamt ummelden. Auch die Ummeldung von Fahrzeugen wie Auto, Roller oder das Motorrad solltest Du nicht vergessen. Informieren solltest Du ebenfalls:

  • Internet, Strom- und Gasanbieter (4-6 Wochen vor Deinem Umzug). Wichtig: Schreib Dir am Umzugstag unbedingt die Zählerstände für Strom und/oder Gas in der alten und in der neuen Wohnung auf.
  • Bank
  • Arbeitgeber
  • Versicherungen (Krankenkasse, Haftpflicht, Hausrat etc.)
  • Mitgliedschaften (Sportvereine, Fitnessstudio etc.)
  • Abo-Anbieter für Zeitungen, Zeitschriften, Broschüren oder Kataloge
  • Ärztinnen und Ärzte

Tipp

Für wichtige Dokumente kannst Du einen Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post erstellen. So stellst Du sicher, dass Briefe auch zuverlässig an Deine neue Adresse verschickt werden. Für entweder 12 oder 24 Monate bleibst Du also für private Kontakte und wichtige Vertragspartner per Post erreichbar.

Umzugstipps

In Deiner alten Wohnung klar Schiff machen

Damit sich Dein Nachmieter in der Wohnung wohlfühlt, sorge dafür, dass Du Deine alte Wohnung sauber verlässt. In den meisten Fällen verpflichten sich Mieterinnen und Mieter die Wohnung beim Auszug weiß zu streichen. Kümmere Dich daher ein paar Wochen vor dem Umzug um Farbe, Pinsel und Malervlies. Wenn Du Dein altes Bett oder Kleiderschrank nicht mitnehmen möchtest und es nicht verkaufen kannst, melde den Sperrmüll rechtzeitig an. Besorg Dir vor dem Umzug ebenfalls genügend Müllsäcke.

Beim Entrümpeln wirst Du höchstwahrscheinlich einiges entdecken, wovon Du Dich trennen kannst. Darunter vielleicht auch Schätze, die Du verkaufen kannst. Ob alte Klamotten, CDs oder Bilderrahmen: Nutze ebay Kleinanzeigen oder vinted, um Dir ein bisschen Geld dazuzuverdienen. Das freut Deine Umzugshelfer und Dein Portemonnaie.

Diese Kosten kommen bei einem Umzug auf Dich zu:

  • (Falls nötig) Professioneller Umzugsservice: zwischen 200 und 500 Euro 
  • Wechsel des Internetanbieters: zwischen 20 und 40 Euro 
  • Nachsendeservice der Deutschen Post: ab 26,90 Euro für 12 Monate
  • Haltestellenverbotszone beantragen: Behördliche Genehmigung: zwischen 12 und 40 Euro; Miete für Schilder: zwischen 3 und 15 Euro pro Tag; Kaution für das Schild: ~ 100 Euro

Umzugskredit

Du brauchst für Deinen Umzug noch etwas Kleingeld? Mit einem Umzugskredit von auxmoney sorgst Du dafür, dass Du nicht in finanzielle Schwierigkeiten gerätst.

 

Jetzt anfragen

Spartipps auxmoney Guide

Auf Social Media folgen

Ich brauche
für
  • Bitte wählen
  • Möbel /Umzug
  • Urlaub
  • PC / HiFi / TV / Video
  • Existenzgründung
  • Ausbildungsfinanzierung
  • Umschuldung
  • Ausgleich Girokonto / Dispo
  • Auto
  • Sonstiges