Spartipps
Mit dem Girokonto für Studenten Geld sparen

Das richtige Girokonto für Studenten

Veröffentlicht am 21 Mai 2015
Kommentare: Aus

Das Wichtgste über das Girokonto für Studenten:

      • sparen Sie sich die Kontoführungsgebühren
      • Onlinebanken können sich lohnen
      • Konto umwandeln und bis zu 100 Euro sparen

Studenten fällt es oft nicht leicht, das richtige Girokonto zu finden. Häufig scheuen sie sich davor, den Anbieter überhaupt zu wechseln. Dabei kann es sich lohnen, verschiedene Angebote zu vergleichen.

Viele Banken verlangen relativ hohe Kontoführungsgebühren, welche bei regelmäßigem höherem Geldeingang oder einem gewissen Guthabenbetrag auf dem Girokonto fällig werden. Studenten haben allerdings oft weder ein hohes monatliches Einkommen, noch viel Guthaben auf dem Girokonto, sodass viele Angebote für sie als Bevölkerungsgruppe nicht infrage kommen. Einige Banken bieten deshalb spezielle Girokonten für Studenten an. Um ein solches Angebot nutzen zu können, wird in der Regel lediglich eine aktuelle Studienbescheinigung benötigt.

Welchen Vorteil bietet ein Girokonto für Studenten?

Der größte Vorteil einiger Girokontos für Studenten ist der Entfall von Kontoführungsgebühren. Studenten nutzen ihr Girokonto also im Gegensatz zu anderen Bankkunden vollkommen kostenfrei. Wird nach Banken gesucht, die Studenten kostenfreie Girokontos anbieten, sollte unbedingt darauf geachtet werden, ob und inwiefern Dinge wie Startguthaben, Guthabenverzinsung oder kostenlose Versicherungen und Prämienaktionen geboten werden.

Was gibt es zu beachten?

Wer als Student ein kostenloses Konto eröffnen möchte, sollte ein paar wenige Dinge beachten. So sollte man sich informieren, ob das Girokonto an irgendwelche Bedingungen geknüpft ist. Beispielsweise sind für das Girokonto für Studenten bei einigen Banken nur Onlineüberweisungen möglich; bei einer anderen Art der Überweisung können Kosten anfallen. Auch ist es wichtig, dass Schalternetz der Bank zu kennen. Gibt es keine Schalter in der Nähe, kann teilweise kostenlos Geld an Geldautomaten von Partnerbanken abgehoben werden. Die Einzahlung sollte ebenfalls jederzeit kostenfrei möglich sein. Einige Banken bieten zum Girokonto für Studenten eine Kreditkarte an. Hierbei ist allerdings Vorsicht geboten: die Kreditkarte ist häufig mit Gebühren verbunden oder nur in der Anfangszeit kostenfrei. Um nicht in die Schuldenfalle zu tappen, sollte man sich auch über die Möglichkeiten und Eigenschaften von einem Dispokredit informieren.

Welche Bank eignet sich am besten?

Für Studenten eignen sich vor allem die großen Banken und Sparkassen mit weitem Filialnetz. Darüber hinaus bieten einige Banken Rabatte bei anderen Unternehmen an. Es gibt sogar Angebote, bei denen das Girokonto für Studenten nach Studienabschluss in ein volles kostenloses Girokonto umgewandelt wird. Hierdurch lassen sich jährlich 30 bis 100 Euro sparen.
Reine Onlinebanken bieten oft kostenlose Bank-Apps, günstigere Dispo-Zinsen oder Startguthaben; allerdings muss hier auf Filialen weitestgehend verzichtet werden.

Wunschkredit anfragen