Spartipps
Hilfe für Alleinerziehende - wichtige Informationen

Hilfe für Alleinerziehende – wenn der finanzielle Engpass kommt

Veröffentlicht am 13 Jan 2016

Wissenswertes zum Thema Hilfe für Alleinerziehende:

  • Alle Regelungen zum Unterhalt kennen und verstehen
  • Finanzielle Hilfe für Alleinerziehende – den Mehrbedarfszuschlag in Anspruch nehmen
  • Steuerliche Vorteile ausnutzen – Freibetrag und Kinderbetreuungskosten absetzen

 

Wie viele Alleinerziehende gibt es in Deutschland?

Die Anzahl der Alleinerziehenden steigt stetig: Haben 1996 noch 1,3 Millionen Väter oder Mütter ihre Kinder allein erzogen, wurden 2012 bereits 1,6 Millionen registriert. In 90 Prozent der Fälle musste sich die Mutter um die Erziehung der Kleinen kümmern. Rund 17 Prozent der 12,9 Millionen Kinder, die jünger als 18 Jahre sind, leben zwischenzeitlich bei einem Elternteil. Wenn es nur einen Brotverdiener gibt, kommen auf viele Alleinerziehende finanzielle Engpässe und Herausforderungen zu. Um diese problemlos bewältigen zu können, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Wo gibt es finanzielle Hilfe für Alleinerziehende?

Erste Informationen und eine eingehende Beratung zur finanziellen Unterstützung finden Alleinerziehende in einer Beratungsstelle für Familien. Dazu stehen Ihnen folgende Anlaufstellen offen:

  • das Jugendamt,
  • kommunale Einrichtungen und
  • Beratungsstellen freier oder kirchlicher Träger.

Wunschkredit anfragen

Hilfe für Alleinerziehende – der Unterhalt

Zunächst ist die Frage des Unterhaltes zu klären. Ausschlaggebend ist die finanzielle Leistungsfähigkeit des Elternteils, bei dem das Kind nicht aufwächst. Zum einen steht Ihnen für die gemeinsamen Kinder Unterhalt zu, der auf der Grundlage der Düsseldorfer Tabelle ermittelt wird. Ein Unterhaltsrechner gibt Ihnen dazu schnell Aufschluss, das Jugendamt wird Ihnen hierbei zur Seite stehen und im Notfall auch den Kindesunterhalt einklagen. Sollte es zu rechtlichen Auseinandersetzungen kommen, erhalten Sie für diese Zeit einen sogenannten Unterhaltsvorschuss.

Ab wann müssen Alleinerziehende wieder arbeiten?

Gibt es keine konkrete Vereinbarung zum nachehelichen Unterhalt, haben Sie Anspruch auf einen Betreuungsunterhalt, bis Ihr Kind drei Jahre alt ist. Ab diesem Zeitpunkt können Sie eine Kinderbetreuung in Anspruch nehmen, sodass zumindest eine stundenweise Erwerbstätigkeit möglich ist. Allerdings spielen immer die konkreten Bedingungen, also das Arbeits- und Betreuungsangebot oder auch die Arbeitswege, wichtige Rollen. Wann ein alleinerziehendes Elternteil wieder in die Vollarbeit einsteigen kann, wird meist im Einzelfall geprüft.

Welche Zuschüsse gibt es für Alleinerziehende?

Über Eltern- und Kindergeld hinaus gibt es spezielle, finanzielle Hilfe für Alleinerziehende. Sind Sie auf die Grundsicherung oder Sozialhilfe angewiesen, können Sie einen Mehrbedarfszuschlag in Anspruch nehmen. Dieser wird in Abhängigkeit von Alter und Anzahl der Kinder und ganz unabhängig von den Sorgerechtsvereinbarungen gewährt. Darüber hinaus sollten Sie das Jugendamt auch zur Unterstützung bei den Kinderbetreuungskosten konsultieren: Diese Hilfe für Alleinerziehende hängt in erster Linie von Ihrem Einkommen und den vorhandenen Betreuungsangeboten ab. Weitere Zuschüsse für Alleinerziehende stehen zum Beispiel für schulische Veranstaltungen oder besondere Belastungen zur Verfügung. Die Beratungsstellen geben Ihnen dazu detailliert Auskunft.

Ab wann gibt es den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende?

Solange in Ihrem Haushalt mindestens ein Kind lebt, für das Sie Kindergeld oder den Kinderfreibetrag erhalten, können Sie den Entlastungbetrag für Alleinerziehende steuerlich geltend machen. Entfällt der Anspruch, können Sie ihn auch anteilig ansetzen, indem Sie den Jahresbeitrag auf die betreffenden Monate herunterbrechen.

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende bis zu welchem Alter?

Die Gewährung dieses Freibetrags richtet sich nach Ihrem Anspruch auf Kindergeld oder Kinderfreibetrag. Selbst wenn Ihr Kind eine Ausbildung oder ein Studium aufnimmt, steht Ihnen diese Hilfe für Alleinerziehende noch zu. Die Kindergeldstelle wird sich dann regelmäßig mit Ihnen in Verbindung setzen, die Bewilligung überprüfen und Sie entsprechend beraten. Die wesentliche Voraussetzung ist, dass Sie wirklich allein mit Ihrem Kind oder Ihren Kindern den Haushalt führen. Sobald Sie eine Wohngemeinschaft mit einem weiteren Verdiener bilden, entfällt der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende.

Was kann man als Alleinerziehender von der Steuer absetzen?

Darüber hinaus können Sie in der Regel

  • den Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung in Höhe von 1.320 Euro und
  • die Kinderbetreuungskosten zu zwei Dritteln und maximal 4.000 Euro pro Jahr

 

von der Steuer absetzen. Auch zur Hilfe für Alleinerziehende im steuerlichen Bereich empfiehlt sich eine professionelle Beratung.