Spartipps
billig reisen Urlaub

Billig reisen – Urlaub genießen und richtig sparen!

Veröffentlicht am 29 Jul 2015

Wissenswertes zum Thema billig reisen

  • Was Frühbucher und Last-Minute-Reisende sparen können.
  • Die Deutschen haben 2014 stolze 7,3 Milliarden Euro für Urlaube im Ausland ausgegeben – Mit Last-Minute-Angeboten kommen Sie auch günstig in die Ferne.
  • Gesellig und günstig in über 34.000 Städten mit Airbnb: Schlafmöglichkeiten von Baumhäusern über Villen bis hin zu Iglus

 

Mit diesen kleinen Tricks besonders billig reisen

Die Urlaubszeit ist die schönste Zeit des Jahres – und meist auch die teuerste. Wer hat schon Lust, im Urlaub auf den Geldbeutel zu achten? Ob ein Kurzurlaub in die aufregendsten Städte Europas, mehrwöchige Weltreisen oder der klassische Familienurlaub – Reisen ist selten preiswert. Wer dennoch billig reisen möchte, sollte sich die folgenden Zeilen nicht entgehen lassen. Fragen wie „Wann kann man günstig einen Urlaub buchen?“, „Welche Reiseziele sind zu welcher Jahreszeit günstig?“, „Wo kann man günstig übernachten?“ oder „Wie kann man billig Reisen?“ finden im Folgenden Klärung.

Wer früher plant, spart bares Geld: Der beste Buchungszeitraum

Waren es früher nur die Last Minute Angebote, die billiges Reisen ermöglichten, so sind es heute vor allem Frühbucher, die für ihre langfristige Planung belohnt werden. Um die Kapazitäten ideal auszunutzen, locken Fluglinien bei langfristiger Buchung mit besonders attraktiven Tarifen. Geworben wird mit Flügen innerhalb Deutschlands ab 19,99 Euro pro Strecke oder mit Europaverbindungen, die nur unwesentlich teurer sind. Zu diesen günstigen Konditionen sind meist aber nur wenige Plätze verfügbar. Also gilt: Wer früher bucht, spart bares Geld. Derselbe Trend ist bei Hotelbuchungen zu beobachten. Höchst attraktive Frühbucherboni und Sparpreis-Zimmer sind eine frühzeitige Buchung wert und lassen Sie besonders billig reisen. Last Minute Flüge und Hotels sind freilich nicht ganz aus der Mode. Besonders bei Reiseveranstaltern, die Kontingente bei Fluglinien und Hotelpartnern zu erfüllen haben, lassen sich auch kurzfristig Schnäppchen machen.
Übrigens: Wussten Sie, dass sich sogar die Wochentage und Monate Ihrer Buchung auf Ihren Reisepreis auswirken? Laut dem Portal Opodo können Sie bis zu 22 Prozent auf Inlandsflüge sparen, wenn Sie Ihren Flug an einem Samstag oder Sonntag buchen. Besonders teuer sind Inlandsflüge, die montags oder freitags gebucht werden. Außerdem sind Flüge, die zu Beginn des Jahres gebucht werden bis zu 23 Prozent günstiger, als dieselben Flüge, die im Mai, Juni oder Juli gebucht werden – egal, ob Kurz-, Mittel- oder Langstrecke.

Billig reisen dank Preisvergleich

Großes Sparpotenzial birgt der Vergleich von Flug-, Bahn-, Bus- und Hotelpreisen, aber auch der verschiedenen Reiseveranstalter. Mit weniger Aufwand ist der Vergleich von Angeboten von Pauschalreisen verbunden. Besonderes Sparpotenzial bringt das Auge fürs Detail: Inkludierte Leistungen wie bspw. Transfer zum Hotel und zurück oder ein kostenloser Parkplatz am Flughafen sparen einem am Ende den teuren Mietwagen oder die Parkgebühr am Flughafen, die bspw. für eine Woche am Flughafen Frankfurt am Main ca. 100 Euro betragen.

Günstige Urlaubsziele finden und billig reisen

Wer nicht auf Ferienzeiten angewiesen ist, erhält immer die gleichen Leistungen der Reiseveranstalter für weniger Geld. Fluglinien und Hotels erhöhen aufgrund der großen Nachfrage in der Ferienzeit ihre Tarife. Ein Blick auf den Ferienkalender der gewählten Destination kann also bares Geld sparen. Der positive Nebeneffekt: Strände und Sehenswürdigkeiten sind nicht überlaufen.
Natürlich wirkt sich auch das Reiseziel auf den Betrag unterm Strich aus. Bei den Preisen für Hotelübernachtungen in den europäischen Städten gibt es beispielsweise große Unterschiede. Eine Studie aus 2015 zeigt, dass sich vor allem die osteuropäischen Metropolen Sofia (durchschnittliche Kosten einer Hotelübernachtung: 66,81 Euro), Kiew (82,73 Euro), Budapest (86,32 Euro) und Prag (95,81 Euro) für Reisende lohnen, die beim Hotelpreis sparen wollen. Klassiker wie Zürich, Paris oder London kosten Weltenbummler mit Fernweh durchschnittlich mehr als 140 Euro pro Nacht. Große Preisunterschiede gibt es auch bei Fernreisen. Vergleichsweise billig reisen können Urlauber in Ländern, in denen die Lebenshaltungskosten, bspw. für Essen und Shopping günstig sind, zum Beispiel in den asiatischen Raum.

Es muss nicht immer das Hotel sein

Airbnb und Couchsurfing – nie gehört? Wer sich den Traum von der Reise in eine Stadt mit hohen Hotelkosten nicht nehmen lassen will, kann alternative Übernachtungsmöglichkeiten nutzen und ganz einfach billig reisen. Airbnb (oder auch Konkurrenzunternehmen wie Wimdu oder 9flats) bieten eine völlig neue Art der Unterbringung. Privatpersonen auf der ganzen Welt stellen ihre Wohnungen als Feriendomizil zur Verfügung, die online gebucht werden können. Der Wohnungsbesitzer kann sich in Zeiten der eigenen Abwesenheit etwas dazuverdienen, der Urlauber kann besonders billig reisen – eine Win-win-Situation. Dazu kommen das einzigartige Flair einer privaten Unterkunft und die oftmals gute Lage. Den Besitzer bekommt der Reisende freilich nicht zu Gesicht.
Anders verhält es sich beim besonders bei jungen Menschen beliebten Couchsurfing. Dabei stellen Menschen für Gäste aus aller Welt einen kostenlosen Schlafplatz in den eigenen vier Wänden zur Verfügung. So können Reisende Land und Leute von einer völlig neuen Seite kennenlernen.
Jugendherbergen bieten ebenfalls eine gute Möglichkeit zum billig Reisen. Die Youth Hostels haben schon längst ihre Pforten auch für Personen geöffnet, die definitiv nicht mehr zu den Jugendlichen zu zählen sind.

Billig reisen – auch vor Ort

Neben der Anreise und der Unterkunft bietet auch der Urlaub selbst zahlreiche Möglichkeiten zum Sparen. Hier ein paar Anregungen:

  • Öffentliche Verkehrsmittel statt Taxis nutzen oder gleich zu Fuß gehen.
  • Lokale Restaurants abseits der Massen besuchen.
  • Citycard kaufen. In fast allen Städten Europas werden Karten angeboten, die günstige Tickets für öffentliche Verkehrsmittel und Sehenswürdigkeiten bieten. Oftmals erlauben diese auch Zugang zu Expresseingängen, sodass Wartezeiten vermieden werden. Aber Vorsicht: Die Citycards lohnen sich nur dann, wenn man sie auch wirklich nutzt und Sonderangebote nicht unnötig verstreichen lässt. Wer einen Trip abseits der typischen Sehenswürdigkeiten plant, kann auf Citycards verzichten.
  • Eintrittskarten im Internet buchen. Immer mehr Attraktionen bieten online ermäßigte Tickets an.
  • Lokale Magazine lesen – diese informieren über besonders angesagte Orte, über Gratiskonzerte oder ermäßigte Museumseintritte.
  • Geldabhebungen mit der Kreditkarte meiden, da hier häufig Gebühren anfallen – stattdessen sollte man lieber bar bezahlen.

 

Sie haben nun genügend Ideen gesammelt, um wieder einmal billig reisen zu können? Dann genießen Sie Ihren nächsten Urlaub in vollen Zügen und mit einem vollen Bankkonto!

Wunschkredit anfragen

*Statista 2015; Quelle: FUR
*Statista 2015; Quelle: Airbnb