Gründungsratgeber
Bäckerei Franchise

Bäckerei Franchise – Der eigene Backshop

Veröffentlicht am 19 Dez 2016

Bäckereien sind eine der wenigen Fachgeschäfte, die wirklich an fast jedem Standort vertreten sind: egal ob mitten in der City, in Einkaufszentren, Bahnhöfen oder im kleinen Dörfchen – frisches Brot und Brötchen sind überall begehrt. Bei diesen Bäckereien handelt es sich jedoch nicht ausschließlich um einzelne Betriebe mit traditionell ausgeführtem Bäckerhandwerk direkt vor Ort – es haben sich heutzutage auch viele Ketten in der Branche durchsetzen können, die ihre Backwaren meist zentral vorbereiten und dann die verschiedenen Filialen beliefern. In diesen Bäckereien werden die Teigwaren dann lediglich fertig gebacken. So kann überall standortunabhängig die gleiche Ware nach selber Rezeptur und Qualitätsanspruch verkauft werden – der Kunde bekommt überall das, was er von der Kette erwartet.

Neben einzelnen Bäckerei-Ketten mit vielen Filialen konnte sich auch der Trend zur Selbstbedienung erkennen lassen. Seit Anfang der 2000er sprießten immer mehr SB-Bäcker aus dem Boden, die „klassischen“ Bäckereien mit einer Auslage und Bedienung große Konkurrenz machen. Sie füllen kontinuierlich frisch gebackene Waren in die Regale nach, aus denen sich der Konsument bedienen kann. Die Beliebtheit solcher Back-Shops begründet sich vor Allem aus dem günstigeren Preis, der schnellen Abwicklung und der großen Auswahl. Nicht nur Brote und Brötchen werden angeboten, sondern auch ein großes Angebot an herzhaften Kreationen, süßen Teilchen wie Donuts, belegte Brötchen in allen Variationen und auch eine erweiterte Auswahl an Getränken neben Kaffee – alle Snacks natürlich auch to go, zum Mitnehmen, aber auch zum Direktverzehr in den oft sehr großzügig angelegten Cafés.

Die eigene Bäckerei: Franchise als Geschäftsmodell

Die weite Verbreitung dieser Ketten über zahlreiche Standorte ist vor Allem auch dem Franchising zu verdanken, das eine schnelle Expansion ermöglicht. Um sich als Bäcker oder Bäckereibesitzer in der Branche selbstständig zu machen, muss man heutzutage keine langjährige Ausbildung mehr zum Bäcker absolviert haben. Mit den Bäckerei Franchise-Programmen haben auch Privatleute ohne explizite Vorkenntnis in diesem Handwerk die Möglichkeit zur Selbstständigkeit.

Durch Franchising kann sich eine Privatperson selbstständig machen und eine Filiale der Marke des Franchisegebers eröffnen. Für eine Eintrittsgebühr und monatliche Lizenzgebühren kann der Franchise-Nehmer die Marke unter Berücksichtigung der Unternehmensphilosophie verwenden. Darüber hinaus profitiert der Existenzgründer zumeist von Schulungen und Fortbildungsprogrammen sowie einem Netzwerk zum Erfahrungsaustausch mit dem Unternehmen und anderen Franchisenehmern. Das Unternehmen profitiert von der Expansion und den lokalen Markenkenntnissen seiner Partner, der Nehmer von einer bekannten Marke und starker Unterstützung für ein verringertes Startrisiko. Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Franchise-Systemen der bekannten Bäckerei-Ketten Kamps, Backwerk und Backfactory.

Kamps Franchise nach zwei Konzepten

Die Bäckerei Kamps ist wohl eine der bekanntesten Ketten wenn es um das Bäckerhandwerk geht – fast eine Viertel Millionen Menschen besuchen am Tag eine der mittlerweile mehr als 400 Filialen und 65 Backstuben. Die erste Filiale wurde 1982 in Düsseldorf eröffnet und expandierte dann recht schnell. Seit 2013 kann das Unternehmen auch Filialen außerhalb von Deutschland z. B. in London oder Saudi Arabien verzeichnen. Ein Großteil aller Backwaren wird nach Kamps-Rezeptur in einer zentralen Handwerksbäckerei in Schwalmtal am Niederrhein gebacken, Brötchen werden immer vor Ort mehrmals täglich in den Geschäften selbst gebacken.

Als durch den Deutschen Franchiseverband zertifizierten Franchisegeber bietet Kamps Franchise schon seit 25 Jahren an. Dabei stehen zwei verschiedene Konzepte für Existenzgründer zur Wahl: das sogenannte Soft Franchise betrifft die klassische Kamps-Bäckerei und das Premium-Konzept zur Eröffnung einer Backstube, die sich durch ofenfrische und von Hand gemachte Brote und Brötchen auszeichnet. Diese Backstube ergänzt ihr Sortiment zusätzlich mit Suppen oder Obst- und Quarkbecher. In beiden Fällen mietet Kamps ein Lokal an dem entsprechenden Standort an und stellt es dem Nehmer schlüsselfertig zur Verfügung. Dem Unternehmen zufolge erhalten die Franchisenehmer eine intensive Einarbeitung und kontinuierliches Training in der Kamps-Akademie und können sowohl das bestehende Werbekonzept als auch den einheitlichen Markenauftritt für sich nutzen.

Als Voraussetzung für das Kamps Franchise nennt das Unternehmen Erfahrungen im Verkauf oder der Gastronomie, kaufmännisches Verständnis und Führungsqualitäten – eine Ausbildung zum Bäcker muss nicht explizit vorliegen. Aus finanzieller Perspektive sind die Bedingungen schon klarer formuliert: für das Kamps Soft Franchise wird eine einmalige Eintrittsgebühr von 5.000€ fällig, weitere 5.000€ für Startinvestitionen sowie monatliche Lizenzgebühren in Höhe von 5%. Zusätzlich muss der Kamps Franchise-Nehmer Eigenkapital in Höhe von 10.000€ nachweisen können.

Für die Eröffnung einer Kamps-Backstube beträgt die Gebühr für die Aufnahme in das Kamps Franchise Programm ebenfalls einmalig 5.000€ und ebenfalls 5% Gebühren des monatlichen Nettoumsatzes. Die Startinvestitionen in Höhe von 10.000€ und das geforderte Eigenkapital von 20.000€ sind hingegen doppelt so hoch wie beim Kamps Franchise für eine klassische Bäckerei.

Backwerk: Franchise seit 2001

Das Unternehmen Backwerk bezeichnet sich selbst als Erfinder der Selbstbedienungs-Bäckerei: 2001 eröffnete Backwerk eigenen Angaben zufolge die erste SB-Bäckerei und wuchs durch seine Franchisepartner in Deutschland und Europa schnell an. Mit einer Auswahl von mittlerweile über 100 Produkten bieten die Geschäftsstellen im Schnitt günstigere Preise als der durchschnittliche deutsche Bäcker.

Mit seinem Backwerk Franchise-System konnte die Kette bis heute über 335 Partnerbetriebe bei rund 250 Franchise-Partnern eröffnen. Diese Franchisepartner erwirtschaften mehr als 99% des Umsatzes, der im Jahr 2015 bei 201 Millionen Euro lag. Dabei werden die Geschäftsstellen nicht nur von Bäckern oder Gastronomen betrieben, sondern auch von vielen Quereinsteiger. Als nationaler und europäischer Marktführer im SB-Bäckerei-Segment verspricht Backwerk weiterhin hohes Marktpotenzial auch international: neben Deutschland ist das Unternehmen auch in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Slowenien vertreten. Als Franchise-Nehmer des vom Deutschen Franchiseverband (DFV) zertifizierten Programmes sagt Backwerk den Break-Even im ersten vollen Geschäftsjahr voraus. Dafür muss der Franchise-Nehmer zunächst investieren, wenn er ein Backwerk eröffnen möchte: beim Backwerk Franchise werden Lizenzgebühren in Höhe von 3.600€ fällig und monatlich 5,5% des Nettoumsatzerlöses. Bei einem Vertrag von 5 Jahren muss ein Eigenkapital von 30.000€ vorliegen. Als weitere Voraussetzungen gibt das Unternehmen Führungsqualitäten und eine verkäuferische Begabung an. Kommt der Vertrag zustande, wird das Ladenlokal am entsprechenden Standort gemeinsam gesucht.

Das Backfactory Franchise-Programm

Die Kette Backfactory gehört ebenfalls zu den SB-Bäckereien und hat seine erste Filiale 2002 in Bielefeld eröffnet. Mittlerweile hat sie sich, ebenfalls vornehmlich durch Franchising, auf über 100 Standorte ausgeweitet – auch in Breslau/Polen wurde die erste Backfactory-Filiale außerhalb von Deutschland eröffnet. Die Systemzentrale von Backfactory befindet sich in Hamburg.

Das Sortiment des SB-Bäckers beinhaltet rund 90 Backwaren zum Mitnehmen oder zum Direktverzehr vor Ort. Als selbsternannter Snack-Profi werden im Back-Shop belegte Brötchen, Ciabatta, gefüllte Croissants, Bagels, Wraps, süßes Gebäck sowie kalte und warme Getränke angeboten. Backfactory ist Teil der Harry-Brot GmbH und verzeichnet laut eigener Angaben einen Bruttogruppenumsatz von 97,5 Millionen Euro im Jahr 2015 – vor Allem auch durch die vielen Franchisenehmer. Das Backfactory Franchise System existiert bereits seit Beginn des Unternehmens, um möglichst schnell zu wachsen. 2008 erhielt Backfactory Franchise das Prüfsiegel des Deutschen Franchiseverbandes (DFV)

Die Vorteile bei diesem Geschäftsmodell liegen in dem vereinfachten Markteinstieg und die Unterstützung beim Verkauf, Marketing, Controlling und in der IT. Das Unternehmen gibt einen durchschnittlichen Bruttoumsatz von 790.000€ in Betrieben an, die schon seit mehr als zwei Jahren bestehen. Dafür wird zu Beginn eine Einstiegsgebühr von 2.900€ fällig sowie monatlich 4% des Nettoumsatzes als Franchiesgebühr und 0,5% als monatliche Werbegebühr. Je nach Standortgröße der Filiale wird eine Investitionsgebühr von 100.000€ bis 250.000€ verlangt. Als Inhaber sollten Sie Erfahrungen in der Mitarbeiterführung, kaufmännische Kenntnisse und unternehmerisches Engagement mitbringen um erfolgreich durchzustarten.

Kredit für Selbstständige

Zusammenfassung: Bäckerei Franchise

Wer in Deutschland eine eigene Bäckerei eröffnen möchte, hat mehrere Optionen zur Auswahl. Mit der richtigen Ausbildung, dem richtigen Startkapital und einem ausgereiften Businessplan steht der Existenzgründung nichts im Wege. Ist der vollkommen eigenständige Schritt zum eigenen Bäckerladen jedoch zu risikoreich oder besteht keine einschlägige Ausbildung als Bäcker, gibt es auch die Möglichkeit der Selbständigkeit mit einem der bestehenden Bäckerei Franchise-Systemen. Hier kann der Franchisenehmer die Bekanntheit des Namens und die Erfahrung des Unternehmens als Experten für sich nutzen. Gegen eine Einstiegsgebühr und monatliche Lizenzkosten können in der Regel das Netzwerk und häufig auch ein hauseigenes Weiterbildungssystem genutzt werden, um den Schritt in die Selbständigkeit zu gewährleisten.

Um das passende Bäckerei Franchise System zu finden, sollten Sie sich die Unternehmen genau anschauen und überprüfen, mit welcher Marke Sie sich gut identifizieren können. Auch die geforderten finanziellen Voraussetzungen sollten natürlich erfüllt sein. Anhand der oben aufgeführten Beispielketten bekommen Sie eine erste Vorstellung und können besser abschätzen, ob ein Bäckerei Franchise System für Sie in Frage kommt.