Null-Prozent-Finanzierung - auxmoney Finanzlexikon

Null-Prozent-Finanzierung

Bei einer Null-Prozent-Finanzierung handelt es sich um eine Darlehensform, welche die eigene Liquidität bei größeren Anschaffungen nicht belasten soll. Im Gegensatz zu einer Finanzierung durch ein Darlehen fallen hierfür keine Zinsen an, um das Angebot für den Verbraucher reizvoller zu machen.

Funktionsweise

Beim Einkauf von hochwertigeren Produkten wie elektronischen Geräten wird in der Regel eine Null-Prozent-Finanzierung angeboten. Hierbei handelt es sich um ein Darlehen, welches die Kaufhäuser selbst dem Konsumenten zur Verfügung stellen. Dies macht den Gang zur Bank für letzteren überflüssig. Der Kredit selbst läuft allerdings über ein Kreditinstitut; dieses kümmert sich um den Rahmen des Kredits, also Gebühren, Zinsen und Laufzeit. Zudem übernimmt dieser Dienstleister für die Finanzierung auch direkt die Bonitätsabfrage. Da bei einer Null-Prozent-Finanzierung keine Zinsen anfallen, kann diese im Zusammenhang mit anderen, kostenpflichtigen Geschäften stehen. Für die meisten Verkäufer dient diese Art der Finanzierung allerdings hauptsächlich als Lock- oder Werbemittel.

Null-Prozent-Finanzierung als Werbemittel

Besonders im Bereich der Elektronik wurde früh damit angefangen, die Null-Prozent-Finanzierung als Mittel für das Marketing zu nutzen. Geräte wie Fernseher oder Computer sind meist mit hohen Anschaffungskosten verbunden, bei denen eine Finanzierung gerne genutzt wird. Fallen hierfür keine Zinsen an, werden die Kosten für den Kredit häufig anders kompensiert – in aller Regel durch eine Erhöhung des eigentlichen Preises, den alle Kunden zu zahlen haben - auch wenn bar gezahlt wird. Die ersparten Zinsen werden so also an anderer Stelle gezahlt; eine Ersparnis ist nicht gegeben.