Spartipps
Strom sparen und bares Geld

Effektiv Strom sparen im Haushalt – und bis zu 500 Euro im Jahr sparen!

Veröffentlicht am 14 Jul 2016

Wissenswertes zum Thema Strom sparen:

  • Den jährlichen Stromverbrauch um bis zu 460 Kilowattstunden senken
  • Tipps, wie man selbst mit Neuanschaffungen Geld sparen kann
  • Auch auf die kleinen Stromschlucker kommt es an – Geräte im Haushalt effizient einsetzen
  • Stromanbieter wechseln und bis zu 500 Euro jährlich einsparen

 

Warum ist Strom sparen wichtig?

Zum einen sollte man keinen Strom verschwenden, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten. Zum anderen trägt Energiesparen nicht nur zur Entlastung der Umwelt bei, sondern auch zur Entlastung des Familienbudgets. Gerade im Zeitalter relativ hoher Strompreise machen sich bereits kleine Einsparungen sehr schnell bezahlt.

Wie kann ich zuhause Strom sparen?

In allen deutschen Haushalten gibt es Sparpotential, das sich einfach ausschöpfen lässt und im Geldbeutel spürbar bemerkbar macht. Das Energiesparen umfasst natürlich nicht nur den Strom, sondern auch Wasser, Gas, Öl (z. B. bei der Heizung) und das generelle Verhalten im Alltag. Beispielsweise kann in einem 2-Personen-Einfamilienhaus mit einer sogenannten Hocheffizienzpumpe für die Heizung pro Jahr der Stromverbrauch um bis zu 460 Kilowattstunden gesenkt werden. Die Anschaffungskosten für eine solche Pumpe liegen bei ca. 400 Euro inklusive Montage.
In der Regel konzentrieren sich Stromsparer lediglich auf die Beleuchtung im Haushalt als offensichtlichen Stromfresser. Dieser Posten schlägt jedoch auf der Stromrechnung durchschnittlich mit nur knapp 20 Prozent zu Buche. Fakt ist, dass in erster Linie der Kühlschrank und Gefrierschrank sowie die Kleingeräte zusammen bereits für knapp die Hälfte des Stromverbrauchs verantwortlich sind.

Kleine Tricks zum einfachen Strom sparen

  • Alte Kühl- und Gefriergeräte gegen neue Geräte mit geringerem Verbrauch austauschen und Energie sparen
  • Kleingeräte nicht unnötig am Netz lassen – hier wird häufig Strom über Netzteile oder Ladegeräte verschwendet, auch wenn die Geräte ausgeschaltet oder gar nicht angeschlossen sind
  • Lampen mit effizienten Leuchtmitteln ersetzen, die sowohl Strom sparen als auch für eine angenehme Beleuchtung sorgen
  • Die richtige Bedienung von Waschmaschine und Trockner kann deren Verbrauch um bis zu 20 Prozent senken
  • Spülen per Hand ist teurer, als die Verwendung der Spülmaschine (natürlich nur, wenn Sie diese erst anschalten, wenn sie komplett voll ist)

 

Mit welchen Geräten im Haushalt kann man wieviel sparen?

Viele Verbraucher möchten ihre eigentlich noch voll funktionsfähigen Kühlschränke und Gefriertruhen nicht ausrangieren. Doch wenn man bedenkt, dass moderne Geräte zum Teil bis zu 70 Prozent weniger Strom verbrauchen als noch vor zehn Jahren, lässt sich leicht ausrechnen, wie schnell sich ein neues Gerät mit einer günstigen Energieeffizienzklasse amortisiert. Angenommen ihr alter Kühlschrank verbraucht 1.6 kWh am Tag, bei einem Preis von 0,28 Euro pro kWh sind dies schon um die 160 Euro pro Jahr und in 10 Jahren bereits um die 1600 Euro. Gerade bei Kühlschränken sind die technischen Fortschritte immens. Nutzen Sie beispielsweise ein mit A++ gekennzeichnetes Gerät, verbraucht dieses bis zu 50 Prozent weniger Strom, als ein A Gerät und spart so einiges an Kosten. Viele glauben außerdem irrtümlich, dass das Spülen per Hand sparsamer ist als mit einem Geschirrspüler. Das stimmt nicht, denn moderne Geschirrspüler brauchen nur einen Bruchteil des Wassers, das im Spülbecken verwendet wird. Besonders in Haushalten, in denen das Spülwasser per Boiler erhitzt wird, lässt sich so zudem eine Menge Strom sparen – hierbei gilt es allerdings, den Verbrauch der jeweiligen Boiler zu berücksichtigen.

Wunschkredit anfragen

Geräte vom Netz trennen kann viel Strom sparen

Es ist bekannt, dass viele Geräte einen Stand-by-Modus besitzen, in dem sie auch im abgeschalteten Zustand Strom verbrauchen. Bei neuen Geräten ist der Verbrauch im Stand-by inzwischen deutlich gesenkt. Ältere kann man über eine schaltbare Steckdosenleiste sinnvoll vom Netz trennen. Einfach den Stecker ziehen oder eine abschaltbare Steckdose zu nutzen, kann in der Summe durchschnittlich bis zu 50 Euro im Jahr ausmachen. Wichtig ist es, bei elektrischen Geräten auf die Energieeffizienzklasse zu achten – oft lohnt es sich, ein paar Euro mehr auszugeben, wenn man dafür mehr Strom sparen kann.

Waschmaschine richtig bedienen und viel Strom sparen

Beim Waschen und Trocknen lässt sich nicht nur Strom sparen, sondern auch der Wasserverbrauch senken. Die wichtigsten Tipps:

  • Waschmittel sollten Sie richtig dosieren und möglichst eine geringe Temperatur wählen.
  • Nach Möglichkeit immer die maximale Schleuderdrehzahl ausnutzen, denn je trockener die Wäsche aus der Maschine kommt, desto weniger Zeit benötigt sie im Stromfresser „Wäschetrockner“
  • Maschine möglichst nur mit voller Beladung anwerfen – beim Kauf darauf achten, dass das Fassungsvermögen zum Wäscheaufkommen im Haushalt passt
  • Nutzen Sie keinen Warmwasseranschluss, wenn man diesen für die Maschine nicht braucht. Die Maschine heizt dann zwar weniger lange das Wasser auf, doch dann fehlt oft die Zeit, das Waschmittel richtig aufzulösen. Außerdem können Kaltwaschprogramme dann nicht richtig genutzt werden.

 

Alle Tipps zum Strom sparen bereits umgesetzt?

Irgendwann ist die letzte Glühbirne ersetzt und das älteste Gerät erneuert. Wenn sich beim besten Willen nicht mehr Strom sparen lässt, sollte man mit einem Stromrechner einen Stromvergleich durchführen und zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln. Der Wechsel lohnt sich; besonders beim ersten Mal sparen Haushalte bis zu 500 Euro im ersten Jahr ein. Informieren Sie sich bei auxmoney und erhalten Sie Tipps, wie Sie viel Geld im Jahr sparen können.

 

Wo man am besten sparen kann? Unsere Grafik informiert!

Inforgrafik zum Strom sparen