Viele Hausbesitzer träumen von einem Garten mit reichlich blühenden Blumen, grünen Pflanzen und einem saftigen Rasen. Doch die Pflege eines bepflanzten Gartens kann große Mengen Leitungswasser verbrauchen und somit auf lange Zeit gesehen hohe Kosten verursachen. Abhilfe für Gartenbesitzer schafft ein Brunnen: Mit einem eigenen Brunnen können Hobbygärtner einfach und unkompliziert ihre Anlage bewässern und dabei Kosten sparen.

Auf einen Blick

  • Kosten für eine Brunnenbohrung sind abhängig von der Tiefe des Brunnens & Gegebenheiten vor Ort
  • Bohrungen am besten nur von Fachleuten durchführen lassen
  • Bei steigenden Wasserpreisen rentiert sich der Brunnen für Hobbygärtner schon nach ein paar Jahren

Sparen Sie anhand der Brunnen bohren Kosten langfristig Geld!

Brunnen bohren: Welche Faktoren beeinflussen die Kosten?

Ausschlaggebend für die Kosten einer Brunnenbohrung sind grundsätzlich:

  • Brunnenart,
  • Brunnentiefe,
  • das Bodenverhältnis,
  • die benötigte Leistung der Pumpe
  • sowie die Verkleidung des Brunnens.

Den größten Einfluss auf den Preis eines Brunnens hat die Tiefe: Je tiefer ein Brunnen ist, desto länger wird die benötigte Pumpe, um das Wasser nach oben zu transportieren. Ab einer bestimmten Tiefe reicht auch ein einfacher Brunnenbohrer nicht mehr aus und größere Geräte müssen angeschafft werden. Die Faustregel: Pro Meter muss mit Kosten zwischen 50 und 150 Euro gerechnet werden, wobei der Preis mit größerer Tiefe immer weiter ansteigt.

Beispielrechnung für Kosten: Brunnen bohren

   
Durchführung einer Brunnenbohrung: ca. 80 Euro pro Meter
→ bei einer angenommenen Tiefe von ungefähr 25 Metern 25 x 80 Euro = 2000 Euro
 

Brunnenverrohrung:

 

ca. 20 Euro pro Meter

→ bei einer angenommenen Tiefe von ungefähr 25 Metern 25 x 20 Euro = 500 Euro
 

Lieferung und Installation des Brunnenkopfes:

 

ca. 100 Euro

 

Lieferung und Schüttung von Filterkies:

 

ca. 12 Euro pro 8 kg Sack

→ bei einem angenommenen Bedarf von 10 Säckchen 10 x 12 Euro = 120 Euro
 

Ringraumabdichtung mit Quellton:

 

ca. 50 Euro

 

Lieferung und Einbau Brunnenschacht:

 

ca. 150 Euro

 

Lieferung und Installation Tauchpumpe:

 

ca. 1000 Euro

 

Installation einer Zapfstelle:

 

ca. 200 Euro

 

Gesamte Kosten Brunnen bohren:

 

4120 Euro

Darf ich meinen Brunnen selber bohren, um Kosten beim Brunnen bohren zu sparen?

Grundsätzlich ist von einer selbst durchgeführten Bohrung abzuraten, auch wenn die Kosten beim Brunnen bohren auf den ersten Blick sehr hoch scheinen. Doch aufgepasst: Wer versucht, einen Brunnen selbst zu bohren und Kosten bei der Brunnenbohrung einzusparen, kann als Laie schnell große Schäden verursachen.

Darüber hinaus ist das Bohren eines Brunnens ganz schön aufwendig. Den Brunnen selbst zu bohren ist nicht nur körperlich ziemlich anstrengend, auch das Einholen von Genehmigungen ist ein bürokratischer Aufwand. Die Voraussetzungen für Genehmigungen sind nämlich von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Sie hängen auch davon ab, in welcher Umgebung sich das Grundstück befindet. Hausbesitzer müssen sich darüber erkundigen, ob Sie den Brunnen auch bei der örtlichen Wasserbehörde anmelden müssen. Unser Tipp: Lassen Sie nur den Fachmann ran!

Weitere Spartipps

10 geniale Tipps zum Strom sparen

Der Wasserkocher, die Waschmaschine, der Kühlschrank: Im Haushalt lauern unzählige Stromfresser. Hier kommen 10 Tipps, damit Ihre Stromrechnung Sie nicht mehr aus den Socken haut.

10 kostenlose Streamingportale

Tschüss Netflix & Co.: Diese Streamingdienste sind völlig kostenlos.

Die Umschlagmethode

Nie mehr Geld ausgeben, als Ihnen zur Verfügung steht.

Newsletter KOSTENLOS ABONNIEREN

Ich brauche
für