Gründungsratgeber
Gründen Sie eine erfolgreiche Werbeagentur!

Werbeagentur gründen & erfolgreich leiten

Veröffentlicht am 01 Aug 2016
Kommentare: Aus

Wenn es so weit ist, dass Sie genau Ihre Berufung kennen und wissen, welche Aufgabenbereiche Ihnen besonders viel Spaß machen und worin Sie außergewöhnlich gut sind, dann können Sie sich damit beschäftigen, wie Sie sich selbstständig machen möchten und wie Sie das Vorhaben eine Werbeagentur zu gründen umsetzen können.

Eine Werbeagentur gründen und sicher in die Zukunft gehen

Mit einer Werbeagentur entschließen Sie sich, ein Dienstleistungsunternehmen zu führen. Sie werden, nach dem Sie eine Werbeagentur gegründet haben, für andere Kunden tätig, die Ihnen spezielle Aufträge erteilen und können zudem zusätzliche Mitarbeiter beschäftigen. Zu den Aufgaben, die Sie in einer Werbeagentur erwarten, gehören:

  • Beratung
  • Gestaltung
  • Konzeption
  • Vertrieb und
  • Ausführung von Werbemaßnahmen wie Webdesign und Online Marketing

Sie leiten zudem Projekte, wenn es erforderlich ist, und führen einen Mitarbeiterstamm. Je nachdem, für welches Fachgebiet innerhalb der Werbung Sie sich entschieden haben, können Sie eine Werbeagentur gründen, die breit gefächerte Aufträge oder lediglich Sonderaufträge übernimmt. Diese können zum Beispiel die Internet-Promotion, Public Relations, das Corporate Design, das Marketing oder das Ambient Media betreffen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das komplette Werbespektrum zu integrieren und sich nach dem Gründen einer Werbeagentur als Full-Service-Werbeagentur zu etablieren.

Allgemeine Kenntnisse

Das eigenverantwortliche Führen einer Werbeagentur ist eine Zielstellung, die sich für Menschen durchaus lohnt, die unabhängig und selbstständig berufstätig sein möchten. Gerade die Werbeagenturen bieten aufgrund ihrer enorm vielseitigen Rubriken eine Fülle an Disziplinen an, in denen Sie sich verwirklichen können. Obwohl der Konkurrenzkampf unter den Werbeagenturen recht groß ist, sollten Sie sich nicht von den kommenden Schwierigkeiten und Problemen entmutigen lassen. Die meisten von ihnen sind für eine Existenzgründung durchaus normal. Womit Sie sich ausstatten sollten, bevor Sie eine Werbeagentur gründen:

  • professionelles Wissen durch eine Berufsausbildung oder einen Studienabschluss
  • viel Kreativität und Einfallsreichtum
  • Eigeninitiative
  • einen sogenannten Business- oder Geschäftsplan
  • ausreichend Eigen- oder Fremdkapital

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

Persönliche Voraussetzungen

Existenzgründer, die sich in der Werbebranche hervorragend auskennen und vielleicht schon einen gewissen Umfang an Erfahrung und Know-how besitzen, haben es nicht so schwer wie Neueinsteiger. Deshalb ist es vorteilhaft, wenn Sie über eine fundierte Ausbildung zur Werbekauffrau oder zum Mediengestalter verfügen. Noch besser ist ein abgeschlossenes Studium in den Spezialbereichen Grafikdesigner, Fachprogrammierer oder Texter. Je mehr Wissen Sie vorweisen können, desto verschiedenartiger können die Aufträge sein, die Sie später akquirieren. Zusätzliche Unterstützung erhalten Sie von Fachleuten aus Ihrem Team. Sie sollte sich zudem vor Augen halten, dass es nicht immer gelingt, trotz guter Produkte am Markt zu überleben und erfolgreich zu sein. Vor allem dann, wenn Sie eine Werbeagentur gründen wollen, die ausschließlich im Online Marketing aktiv ist, ist es deshalb absolut notwendig eine professionelle Gestaltung des Web-Auftritts vorzunehmen, um einen positiven Eindruck bei den potenziellen Kunden zu erzielen.

Wenn Sie eine Werbeagentur gründen, sollten Sie die Realität nicht unterschätzen

Ohne ein planvolles Vorgehen wird die extrem arbeitsintensive Gründung einer Werbeagentur nicht funktionieren. Wenn Sie beispielsweise als Ein-Mann-Betrieb in die Selbstständigkeit schreiten, dann sollten Sie ein sehr breit gefächertes Portfolio vorweisen können. Da die Mehrzahl aller Auftraggeber mittelständischer oder kleiner Werbeagenturen gern auf die Full-Service-Dienstleister zurückgreift, ist diese Variante meist erfolgreicher. Sie sollten sich zudem einem aktuellen Trend anpassen und eine Zusammenarbeit anbieten, die vorrangig projektbezogener Natur ist und dabei auf langfristige Vertragsbindungen verzichten. Durch diese Kurzzeitverträge unterliegt ein solches Start-Up Unternehmen allerdings vor allem in der Anfangszeit risikobehafteten Ertragsschwankungen. Daher sollten Sie stets eine hohe Kundenzufriedenheit anstreben und durch Qualität und Kundenfreundlichkeit Ihre Kunden langfristig an Sie binden.

Wichtige Fragen

Wenn Sie sich Gedanken machen, wie Sie eine private Werbeagentur gründen, dann kommen Sie um die Beantwortung verschiedener Fragestellungen nicht herum. Diese betreffen unter anderem:

  • Mit welchen Schritten beginnt dieser Weg?
  • Wie sieht mein Businessplan aus?
  • Wo finde ich Hilfe und Unterstützung?
  • Wie komme ich an Kapital?
  • Welche Fördermittel stehen mir zur Verfügung, wenn ich eine Werbeagentur gründe?

Businessplan schafft Planungssicherheit

Mit einem Geschäftsplan verfügen Sie über ein eigenes zukunftsweisendes Konzept, das Ihnen Sicherheit und eine entsprechende Orientierung gibt. Außerdem werden Sie ohne Businessplan keine Chance haben, an ein Darlehen zu kommen, denn die Finanzinstitute wollen die Konzeption immer begutachten. Wenn Sie den Businessplan erstellen, setzen Sie sich mit Ihrem Gründungsvorhaben und Ihrer Geschäftsidee intensiv und kritisch auseinander. Sie sollten den Businessplan nicht unterschätzen, denn er gilt als Grundbaustein eines Start-Up Unternehmens, der einen immensen Sicherheits- und Erfolgsfaktor darstellt.

Weitere Schritte

Damit Sie einen möglichst kraftvollen Start haben und die Chancen auf Erfolg bestehen bleiben, raten die Experten für Existenzgründer:

  • den Businessplan in der Planungsphase umzusetzen (Planungsphase dauert etwa 3 Monate)
  • an einen Firmennamen, den Markenschutz und eine eigene Domain im Internet zu denken
  • eine private oder gesetzliche Krankenversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen
  • sich auf die Finanzierung Ihrer Agentur zu konzentrieren (staatliche Fördermittel, Kredite, Eigenkapital)
  • die wichtigsten Genehmigungen einzuholen (Zulassungen, Nachweise über bestimmte Qualifikationen, Gewerbeanmeldung etc.)