Gründungsratgeber

Ein Sportgeschäft eröffnen – so gelingt es!

Veröffentlicht am 16 Okt 2018
Kommentare: Aus

Wer ein Sportgeschäft eröffnen möchte, hat dafür viele gute Gründe. Sport bedeutet Gesundheit, Gemeinschaft und Spaß, und auch die finanziellen Aussichten locken: Joggen, Fitness, Fußball, Basketball, Tennis und andere Sportarten sind in Deutschland sehr beliebt, und für all diese Sportarten braucht es die richtige Ausrüstung. Damit der Traum vom florierenden Sportgeschäft Realität wird, müssen einige wichtige Voraussetzungen geschaffen werden.

Die Location zählt

Damit das Sportgeschäft eröffnen kann wie vorgesehen, braucht es den richtigen Ort. Folgendes muss bei der Wahl bedacht werden:

  • Wie erreicht mein Kunde mein Geschäft? Gibt es eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, Fahrradwege und Parkplätze?
  • Wer verkehrt in diesem Raum? Sind eine Universität oder eine Schule in der Nähe oder vornehmlich Bürogebäude oder Mehrfamilienhäuser?
  • Fällt das Geschäft auf? Untermalt die Gegend das Geschäft oder wirkt es fehl am Platz?

Wer ist der Kunde, für den man das Sportgeschäft eröffnen will? Wie viel Umsatz lässt sich mit solchen Kunden erzielen? Ein Sportgeschäft zu eröffnen, um vornehmlich Fahrräder und Zubehör zu verkaufen, ist eine gute Idee an sich, sollte aber auch mit dem Fahrrad erreichbar sein und in der Nähe von Wohngebieten liegen. Wer hauptsächlich Kleinteile und Verschleißteile verkaufen will, der muss zu Fuß erreichbar sein und im Umkreis viele Kunden erwarten können.

auxmoney Kredit für Selbstständige

Das richtige Gebäude

Es sind Ausstellräumlichkeiten ebenso wie mindestens ein Lager- und Personalraum nötig, um ein Sportgeschäft zu eröffnen. Eventuell sind Anlagen für das Ausprobieren der Geräte von Vorteil. Auch der Spaßfaktor ist nicht zu unterschätzen. Auf die Beschaffenheit des Gebäudes muss jeder achten, der ein Sportgeschäft eröffnen will. Das Inventar soll schließlich im Laden und im Lager gut behütet sein, die Fassade ansprechend und einladend wirken.

  • Muss also das Gebäude saniert, neu gestrichen oder mit neuen Fenstern ausgestattet werden?
  • Müssen die Rohre und Leitungen neu verlegt werden, um den aktuellen Standards zu entsprechen?

Das muss alles im Kostenplan bedacht werden, wenn man ein Sportgeschäft eröffnen möchte.

Die Finanzierung des Traums vom Sportgeschäft

Das Thema Geld ist leidig, wenn man ein Sportgeschäft eröffnen will, aber wichtig, wenn der Traum nicht wie eine Seifenblase platzen soll. Zum Thema Finanzierung und Budget gibt es einige Dinge, die unbedingt berücksichtigt werden müssen:

  • Wie hoch ist die Miete für den Raum oder wie hoch fallen die Raten beim Kauf des Gebäudes aus? Dabei dürfen Versicherungen, Strom und sonstige Dinge rund um das Gebäude und das Grundstück nicht vergessen werden.
  • Was ist der zu erwartende Umsatz? Wie groß ist die Nachfrage? Wenn direkt gegenüber ein ähnliches, aber etabliertes Geschäft steht, wird es schwierig.
  • Wie viele Mitarbeiter brauche ich und zu welchem Preis kann ich diese beschäftigen?

Der Finanzierungsplan muss nicht nur stehen, er muss konsequent berechnet und überzeugend sein, bevor das Sportgeschäft eröffnen kann. Kein Detail darf ausgelassen werden, diese machen oft den Unterschied aus.

Fachwissen ist wesentlich, wenn man ein Sportgeschäft eröffnen will

Sportartikel haben etliche Varianten und Preisunterschiede. Alleine zum Thema Fahrrad gibt es viele Informationen, die der Kunde haben möchte, und es liegt am Verkäufer, eine fachmännische Beratung anzubieten. Hier gibt es nun Optionen.

  • man ist selbst Sportfachmann, entweder studiert oder autodidaktisch zugeführt
  • man stellt einen hochgradig qualifizierten Fachmann ein und kümmert sich selbst eher um Logistik, Werbung und Sonstiges

Kostensparend ist sicherlich, wenn der Inhaber selbst der Fachmann ist und darüber hinaus begeisterungsfähig auf Menschen wirkt. Gerade bei so persönlichen Hobbys wie Sport ist die Nähe zum Kunden wichtig. Fachpersonal einzustellen lohnt sich natürlich auch, um den Beratungsumfang und die Qualität zu steigern, aber die eventuell hohen Gehaltskosten müssen bedacht werden. Wie sind diese abgedeckt? Ist der zusätzliche Fachmann ein wahrer Mehrwert im Betrieb? Das sind die Fragen.

Den Unterschied ausmachen

Schließlich gilt es zu bedenken, was gerade das eigene Sportgeschäft besonders macht. Warum sollte man in diesem Sportgeschäft kaufen? Warum den Weg dorthin auf sich nehmen, statt online zu bestellen? Konkurrenzlos ist kein Geschäft auf dieser Welt. Man sollte sich also Klarheit verschaffen über:

  • die individuelle Stärke, als Unternehmen oder Persönlichkeit, die Kunden überzeugt und anzieht
  • die eigenen Verbindungen zur Welt des Sports, regional oder national, und deren Nutzen
  • die Möglichkeit, Ware günstig und sicher zu beziehen, um einen Wettbewerbsvorteil zu erhaschen

Man muss sich von der Masse absetzen, an dieser alten Weisheit führt kein Weg vorbei. Es liegt am Gründer, den Weg zu finden, auf dem er dieses Ziel erreicht. Stets gilt dabei jedoch: Die Rentabilität ist das Wichtigste.

Bildquelle: Shutterstock.com