Gründungsratgeber

Sonnenstudio eröffnen – so geht’s

Veröffentlicht am 24 Okt 2016
Kommentare: Aus

Zu jeder Jahreszeit braun werden ist für viele Personen eine schöne Vorstellung. Daher ist der Besuch in einem Solarium eine interessante Alternative für Sonnenhungrige. Möglicherweise haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht und möchten ein eigenes Sonnenstudio eröffnen. Selbstständigkeit bedeutet für zahlreiche Menschen Freiheit, allerdings sollten Sie sich einige Dinge überlegen, bevor Sie Ihr Sonnenstudio eröffnen. Welche Punkte sollten also besonders berücksichtigt werden, damit Ihr Vorhaben gelingt?

Die Standortanalyse vor der Eröffnung

Überlegen Sie sich zunächst, ob es sich überhaupt lohnt, in Ihrer gewünschten Umgebung ein Sonnenstudio zu eröffnen. Wenn Sie beispielsweise in einer ländlichen Umgebung leben, in welcher es bisher kaum Sonnenstudios gibt, könnte Ihre Geschäftsidee besonders gut gelingen. Absehen sollten Sie hingegen von Standorten, an denen sich ein Sonnenstudio an das andere reiht. Durch die Konkurrenz haben Sie es ausgesprochen schwer und müssen schon etwas ganz Außergewöhnliches bieten, damit sich Besucher dazu entscheiden, in Ihrem Sonnenstudio vorbeizuschauen. Wenn Sie ein Sonnenstudio eröffnen, sollten Sie den Standort also mit Bedacht auswählen und sich überlegen, wo Sie ein möglichst großes Publikum ansprechen.

Sonnenstudio eröffnen und an das Kapital denken

Um sich Ihrer Kosten bewusst zu werden, stellen Sie am besten einen Finanzplan auf, falls Sie ein Sonnenstudio eröffnen wollen. Machen Sie sich beim Aufstellen des Finanzplans über folgende Punkte Gedanken:

  • Wie viel Umsatz könnte erzielt werden?
  • Wird Personal benötigt und falls ja wie viel?
  • Welche Investitionen müssen getätigt werden?
  • Welche Gewinne und welche Kosten entstehen durch diese Punkte?
  • Wie viel Kapital muss aufgebracht werden?
  • Wie steht es um die eigene Liquidität?

Sofern Sie ein Sonnenstudio eröffnen, können durchaus Kosten in Höhe von etwa 100.000 Euro auf Sie zu kommen. Denken Sie daher gründlich darüber nach, ob Sie wirklich ein Sonnenstudio eröffnen wollen.

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

Die Zielgruppe finden

Bevor Sie ein Sonnenstudio eröffnen, ist es ratsam, sich eine Zielgruppe zu überlegen. Welche Personen möchten Sie mit Ihrem Angebot in erster Linie ansprechen? Richten Sie Ihr Sonnenstudio entsprechend dieser Zielgruppe ein und passen Sie die Dekoration, das Preisniveau, das Alter und Auftreten des Personals, die Öffnungszeiten und mehr entsprechend Ihrer Zielgruppe an. Im nächsten Schritt können Sie darüber nachdenken, wie Sie diese Zielgruppe am besten erreichen. Wenn Sie beispielsweise ein Sonnenstudio neben einer Kartbahn eröffnen, haben Sie sehr wahrscheinlich ein anderes Publikum, als wenn Sie Ihr Sonnenstudio in einem Arbeiterviertel aufmachen. Nach dem Standort richtet sich auch das Mietniveau, was bedeutet, dass Sie vermutlich mit einer höheren Miete rechnen müssen, wenn Sie Ihr Sonnenstudio in einem luxuriösen Stadtviertel eröffnen wollen. Parkplätze direkt vor Ihrem Sonnenstudio sind immer von Vorteil, da Ihre Kunden das Sonnenstudio so einfacher erreichen.

Erforderliche Genehmigungen

Falls Sie ein Sonnenstudio eröffnen, betreiben Sie ein freies Gewerbe. Sie müssen Ihr Gewerbe also lediglich bei Ihrer zuständigen Gewerbebehörde anmelden und die Kosten für die Beantragung zahlen. Diese betragen je nach Stadt oder Gemeinde zwischen 15 und 35 Euro. Bereits zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, dass Sie eine sogenannte Betriebsanlagengenehmigung einholen, wenn Sie Ihr Sonnenstudio eröffnen möchten. Die Betriebsanlagengenehmigung gibt Ihnen Rechtssicherheit, wenn sich zum Beispiel Nachbarn beschweren, falls Sie in der Nähe von deren Wohnort ein Sonnenstudio eröffnen. Auch bei Behörden sind Sie durch eine Betriebsanlagengenehmigung abgesichert. Sie können diese ebenfalls bei Ihrem zuständigen Gewerbeamt beantragen.

Sofern Sie ein Sonnenstudio eröffnen, sollten Sie sich mit folgenden Verordnungen vertraut machen:

  • Gewerbeverordnung
  • Solarienverordnung
  • Solarien-Norm

Verwenden Sie in Ihrem Betrieb UV-Bestrahlungsgeräte, so müssen diese die technischen Anforderungen der Solarien-Norm erfüllen. Ihre verwendeten Geräte sollten nachweislich (am besten durch ein Gutachten) der Solarien-Norm entsprechen, denn anderenfalls dürfen Sie kein Sonnenstudio eröffnen. So ist zum Beispiel zu beachten, dass Kunden während der Bestrahlung nicht auf die Bedienungseinrichtungen zugreifen, sie aber dennoch jederzeit abschalten können.

Folgende Anforderungen sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie ein Sonnenstudio eröffnen und dieses einrichten:

  • Die Geräte müssen nach Typennummer gekennzeichnet sein.
  • An den Geräten müssen Gefahrenhinweise angebracht werden.
  • Bereits im Aufstellraum sollten Gebrauchsanleitungen zu finden sein.
  • Beim Betreten der Geräte sind geprüfte Schutzbrillen zu tragen.
  • Sanitäre Anlagen (Duschen, WCs) sollten vorhanden sein.
  • Lüftungseinrichtungen müssen vorhanden sein.

Außerdem ist es ratsam, dass jeder Kunde mithilfe von Infoblättern genau informiert wird, welche Risiken es bei der Nutzung von Solarien gibt. Selbstverständlich sollte stets eine geschulte Person vor Ort sein und auf die Hygiene im Betrieb achten. Wenn Sie ein Sonnenstudio eröffnen, müssen Sie viel berücksichtigen. Diese Mühe kann sich aber durchaus auszahlen. Bringen Sie daher unbedingt sehr viel Geduld und vor allem Zielstrebigkeit mit, wenn Sie ein Sonnenstudio eröffnen wollen.

Foto: g-stockstudio/ Shutterstock