Gründungsratgeber
So machen Sie sich mit einem Friseursalon selbstständig!

Friseursalon eröffnen – Richtlinien und Voraussetzungen

Veröffentlicht am 07 Jun 2016
Kommentare: Aus

Wer einen Friseursalon eröffnen möchte, muss von Anfang an mit vielen Konkurrenten rechnen, die mit um die Kundschaft buhlen. Auch mit Themen wie dem Meisterzwang wird man sich früher oder später beschäftigen müssen. Hat man sich als Friseur allerdings einen Namen gemacht, mehrere Kunden gebunden und ist durch diese weiterempfohlen worden, kann der Salon bald schon sehr erfolgreich laufen. Denn eines sollte man sich vor dem Friseursalon eröffnen bewusst machen, ein guter und freundlicher Salon wird immer geschätzt.

Die Kosten um einen Friseursalon zu eröffnen

Neben den gewöhnlichen Kosten einer Gründung kommen beim Friseursalon noch einige weitere Posten auf den Gründer zu.
Zuallererst sind Miete und Personalkosten zu beachten, sowie Versicherung und Steuern. Auch Pflegeprodukte und ähnliches stellen einen sehr großen Kostenfaktor dar. Außerdem braucht man als Unternehmer einen Meisterbrief, wenn man sich als Friseur selbstständig machen möchte. Dies bedeutet, dass eine gewöhnliche Ausbildung zum Friseur nicht ausreicht, um selbstständig einen Salon zu leiten.

Friseursalon eröffnen ohne Meister

Den Meisterzwang zu umgehen ist nicht einfach – und nicht billig. Zunächst wird eine Erfahrung von mehreren Jahren als Friseur vorausgesetzt, außerdem muss eine Ausnahmebewilligung der Handwerkskammer ausgestellt werden. Ein Friseursalon ohne Meister ist allerdings nicht möglich: Möchte man sich einen Friseursalon eröffnen ohne selbst Meister zu sein, muss ein Meister als Betriebsleiter den Salon führen. Ein Friseurmeister zu bezahlen bringt natürlich einige Kosten mit sich. Zudem können weitere Ausgaben auf Sie zukommen, wenn Sie von der Handwerkskammer überprüft werden. Dies sind etwa 1.000 Euro Kosten zusätzlich zur Gründung.

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

 

Ein mobiler Friseur ohne Meister ist möglich, wenn eine Ausnahmebewilligung erteilt wird. Hierzu befragen Sie Ihre Handwerkskammer.

Entspannte Kunden

Es gibt zwei Arten von Friseursalons: Die hektischen Läden, in denen man als Gast dem Friseur anmerkt, dass er keine Lust hat und in denen eine schnelle Massenabfertigung ohne Persönlichkeit erfolgt, und die Läden, in denen man sich als Kunde erwünscht und persönlich betreut und beraten fühlt. Welche Art von Salon bei den Kunden beliebt ist, ist nicht schwer zu erraten. Will man einen Friseursalon eröffnen, sollte man sich ein Konzept überlegen, bei dem ein jeder Kunde entspannen kann und gerne in den Salon kommt. Haareschneiden bedeutet schließlich auch Luxus und Entspannung. Dass der Salon stets sauber gehalten werden sollte, versteht sich wohl von selbst. Für das richtige Wohl-fühl-Ambiente sollten Sie Ihren Salon mit gemütlichen oder stylischen Möbeln ausstatten und in ansprechenden Farben gestalten.

Qualität und Service beginnt beim Personal

Möchte man erfolgreich einen Friseursalon eröffnen, sollte man auf wichtige Punkte achten, was das Personal und Organisation angeht:

  • motivierte Friseure einstellen
  • nur Friseure mit guter Ausbildung beschäftigen (Meistertitel oder gute Vorkenntnisse)
  • Kunden einen entspannten Aufenthalt ermöglichen
  • organisierten Terminkalender führen

Wenn man Friseure einstellt, sollten diese motiviert für die Arbeit sein und mit anpacken wollen. Schließlich ist klar, dass man zu Beginn etwas mehr Arbeit investieren muss, um Kunden zu gewinnen. Ist man bei einem potentiellen Mitarbeiter unsicher, ob man ihn einstellen sollte, ist es eventuell besser nach anderen Bewerbern zu suchen. Nur keine Hektik aufkommen lassen und möglichst nur qualifizierte Leute einstellen – unmotivierte schaden nur, wenn man einen Friseursalon eröffnen möchte. Es ist zudem empfehlenswert, ein Terminbuch zu führen, um Gästen Stress und Warterei zu ersparen. Wenn man in der nächsten Stunde keine Zeit für einen unangemeldeten Kunden hat, sollte man dies klar kommunizieren und ansonsten freundlich eine Terminvergabe vorschlagen. Auch die Vereinbarung von Terminen übers Internet bietet sich durch einer freundlich gestalteten Website an.

Friseursalon eröffnen – hohe Qualität ist das Ziel

Jemand, der sich mit seiner Arbeit identifiziert, wird automatisch mit mehr Freude und Motivation an die Arbeit gehen und dies auch ausstrahlen. Ein anderer wichtiger Punkt ist die Fähigkeit, Haare auf einem gleichbleibenden Niveau zu schneiden. Nichts ist, wenn man erfolgreich einen Friseursalon eröffnen möchte, so tödlich wie eine missratene Frisur. Klar, ein Friseur ist kein Zauberkünstler, aber wenn ein Kunde einen zufriedenstellenden Schnitt erhalten hat, sollte dieser dieselbe Qualität beim nächsten Besuch erhalten. Hat man einen Friseursalon eröffnet, sollte man sich von der Qualität des Personals überzeugen. Man lässt neue Mitarbeiter auf Probe arbeiten und schaut sich ganz genau die Qualität des Schnittes und das allgemeine Verhalten an.

Niedrige Preise überzeugen

Bei der Preisgestaltung sollte man eher im niedrigen Bereich anfangen. Klar, man muss auch Geld verdienen, Mitarbeiter, Miete und Strom bezahlen und hat eine Menge anderer Kosten. Aber lieber im ersten Jahr für die Standardschnitte einen Euro weniger nehmen und nach einem Jahr um einen Euro erhöhen, als mit normalen Preisen zu starten. Es geht ja darum, Vertrauen zu den Kunden aufzubauen. Wenn man gut ist, werden diese wiederkommen. Ein weiteres Instrument zur langfristigen Kundenbindung sind Rabattkarten. Es ist beispielsweise möglich, nach zehn Schnitten auf den nächsten Schnitt fünf Euro Ermäßigung zu gewähren. Dies lässt dem Salonbetreiber genügend Geld über, vermittelt aber auch dem Gast, dass man ihn gerne als Gast hat und Stammkunden belohnt. Zudem ist dies eine gute Werbung.

Räumlichkeiten – oder als mobiler Friseur selbstständig machen?

Wer einen Friseursalon eröffnen möchte, sollte sich nach den geeigneten Räumlichkeiten umsehen. Diese liegen idealerweise in einem großen Einzugsgebiet und sind gut erreichbar. Wenn ein Salon in der Nähe anderer Geschäfte, Lebensmittelmärkte und Innenstädte liegt, können mehr Kunden kommen, die andere Erledigungen in der Stadt machen. Am besten entscheidet man sich für einen Salon im Erdgeschoss, sodass keine Stufen gestiegen werden müssen und ältere Personen keine Probleme bekommen. Idealerweise liegt noch ein öffentlicher Parkplatz in der Nähe. Wer möchte, kann sich auch als mobiler Friseur selbstständig machen.

Die richtige Atmosphäre

Um den Friseursalon eröffnen und gut ins Geschäft starten zu können, sollte der Salon einmal ordentlich gesäubert und die Wände neu gestrichen werden. Neutrale Farben, eventuell etwas buntere Segmente, sorgen für eine angenehme Stimmung. Große Fenster sind kein Muss, auch wenn natürliches Licht häufig angenehmer als künstliches empfunden wird. Der Salon sollte auf jeden Fall gut ausgeleuchtet sein. Als Lampen wählt man Modelle mit warmem Licht und keine kalten Strahler. So fühlen sich die Gäste und die Mitarbeiter wohler. Ein Fenster kann besonders zur Weihnachtszeit gerne mit Lichterketten ausgeleuchtet werden, um für weitere Stimmung zu sorgen.