Gründungsratgeber

Buchladen eröffnen – was ist dabei zu beachten

Veröffentlicht am 03 Dez 2018
Kommentare: Aus

Wer leidenschaftlich gerne liest und große Freude an Bücher hat, sollte erwägen, sich mit einem Buchladen selbstständig zu machen. Buchhändler haben eine interessante Tätigkeit, können die neuesten Bücher lesen und haben viel Kontakt mit Menschen. Nachfolgend ein paar Tipps, welche zu einer erfolgreichen Gründung beitragen sollen.

Buchladen eröffnen und erfolgreich sein

Wer einen Buchladen eröffnen möchte, sollte am besten über eine Ausbildung als Buchhändler verfügen, da es in der Branche etliche spezielle Regelungen, wie zum Beispiel die Buchpreisbindung oder besondere Rabatte für Schulbücher, gibt, die nicht allgemein bekannt sind. Auch wer eine Bank davon überzeugen möchte, einen Kredit für die Existenzgründung zu gewähren, sollte überzeugend erklären können, warum zu erwarten ist, dass gerade der in Aussicht genommene Buchladen eine tolle Geschäftsidee ist. Eine gute Qualifikation ist dabei von entscheidender Bedeutung. Bevor der Buchladen eröffnen kann, muss weiter geklärt werden, ob dieser sich auf ein bestimmtes Segment spezialisieren soll. Dies hängt unter anderem davon ab, ob es in der näheren Umgebung schon Buchgeschäfte gibt, die das allgemeine Sortiment abdecken.

auxmoney Kredit für Selbstständige

Finanzielle Aspekte der Gründung

Wer einen Buchladen eröffnen will, benötigt eine Menge Startkapital. Voraussichtlich muss das Geschäftslokal renoviert oder gar umgebaut und eine Einrichtung für den Laden angeschafft werden. Außerdem müssen viele Bücher gekauft werden, bevor der Buchladen eröffnen kann. Denn nur wenn der Buchladen über ein umfangreiches Sortiment interessanter Bücher verfügt, werden genügend Kunden angesprochen. Wer nicht selbst den ganzen Tag im Geschäft anwesend sein kann, benötigt darüber hinaus Personal und muss die Kosten dafür ebenfalls einkalkulieren. Hinzu kommen weitere Fixkosten wie die Miete, Strom, Versicherungen und vieles mehr. Deshalb kann es sein, dass in der Anfangsphase der Selbstständigkeit ein Kredit notwendig ist. Um einen solchen zu erhalten, muss ein Businessplan erstellt werden, der zumindest aufzeigt, wie hoch die Finanzierung sein muss, welche laufenden Kosten zu tragen und welche Umsätze zu erwarten sind.

Vorschriften und Genehmigungen

Wer einen Buchladen eröffnen möchte, muss verschiedene Dinge mit den Behörden regeln. Zunächst ist eine Anmeldung beim Gewerbeamt erforderlich. Nur wer einen Gewerbeschein besitzt, darf in Deutschland ein Geschäft betreiben. Der Inhaber muss allerdings auch Gewerbesteuer abführen. Deren Höhe legt jede Gemeinde selbst fest. Gut zu wissen ist ferner, dass Bücher einer Buchpreisbindung unterliegen, also nur zu einem festgelegten Preis verkauft werden dürfen. Nur Mängelexemplare können preiswerter angeboten werden. Wer einen Buchladen eröffnen möchte, muss sich deshalb darüber im Klaren sein, dass sich die Gewinnspanne bei Büchern ausschließlich aus der Differenz zwischen dem Rabatt, den der Verlag oder Großhandel dem Buchhändler gewährt, und dem Verkaufspreis ergibt. Dieser Rabatt fällt höher aus, wenn größere Stückzahlen bestellt werden. Allerdings muss bedacht werden, dass große Bestellungen naturgemäß auch Kapital binden. Wer einen Buchhandel eröffnen möchte, sollte deshalb bereits vor der Geschäftseröffnung mit Verlagen verhandeln. Außerdem sollte er wissen, welche gesetzlichen Öffnungszeiten einzuhalten sind.

Was außerdem wichtig ist

Bevor der Buchladen eröffnen kann, muss feststehen, in welcher Rechtsform dieser betrieben werden soll. Zu Anfang erscheint es am einfachsten, ein einzelkaufmännisches Unternehmen zu führen. Allerdings haftet der Inhaber dann für Verbindlichkeiten unbegrenzt mit seinem privaten Vermögen. Wollen mehrere Personen gemeinsam den Buchladen eröffnen, kann eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet werden. Auch dort haften aber die einzelnen Gesellschafter den Gläubigern. Eine Beschränkung der Haftung auf das Gesellschaftsvermögen ist bei der GmbH möglich, die jedoch ins Handelsregister eingetragen werden muss. Um einen Buchladen zu eröffnen, ist des Weiteren die Anmeldung bei der IHK und zuständigen Berufsgenossenschaft notwendig. Der Inhaber eines Buchladens ist selbstständig tätig und muss nicht in gesetzlicher Krankenversicherung pflichtversichert sein. Vielmehr können Selbstständige auf Antrag von der Pflichtversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung befreit werden.

Wer langfristig mit seinem Buchladen erfolgreich sein möchte, muss entweder eine Marktlücke finden oder sein Angebot besonders wirkungsvoll präsentieren. Gründer, die gerade dabei sind, ihren Buchladen zu eröffnen, sollten insbesondere die Konkurrenz durch den Online-Handel nicht unterschätzen. Um die Kunden zu motivieren, ihre Bücher nicht bequem online zu bestellen, sondern im Geschäft zu kaufen, muss der Besuch des Buchladens einen Mehrwert bieten. Dies kann etwa durch eine fachkundige und engagierte Beratung mit individuellen Kaufempfehlungen geschehen. Dafür benötigt der Inhaber des Buchladens allerdings viel Fachwissen. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit, die Kunden mit zusätzlichen Angeboten, wie beispielsweise Leseabenden, anzusprechen. Wer einen Buchladen eröffnen möchte, sollte schließlich über eine Mitgliedschaft im Börsenverein des deutschen Buchhandels e.V. nachdenken. Diese Institution unterstützt nicht in der Phase der Existenzgründung, sondern ist auch später aufgrund der Vernetzung eine wertvolle Hilfe.

Bildquelle: Shutterstock.com