Gründungsratgeber
So gründen Sie einen Getränkehandel

Brauerei gründen – Tipps & Auflagen

Veröffentlicht am 15 Sep 2016

Jeder Deutsche konsumiert im Schnitt über 105 Liter Bier pro Jahr – das Traditionsgetränk spielt somit eine Zentrale Rolle im Leben vieler Menschen. Wer durch das Bier Brauen seinen Lebensunterhalt verdienen und eine eigene Brauerei gründen möchte, sollte neben einem Händchen für Bier Kreativität, Ehrgeiz und unternehmerische Weitsicht mitbringen. Beim Gründen einer Brauerei gibt es außerdem einige Punkte zu beachten.

Eigene Brauerei gründen

Als Gründer haben Sie es neben den etablierten Brauereien nicht leicht, wenn Sie Ihr eigenes Bier brauen. Trotzdem hat Ihr Unternehmen eine Chance, wenn sich Ihre Brauerei von anderen abheben kann. Grundsätzlich unterscheiden sich natürlich die Geschmäcker der Biere voneinander. In jedem Fall macht es Sinn zu experimentieren, denn die Braukunst ist eine Wissenschaft. Ob gelernter Brautechniker oder Hobbybrauer, legen Sie sich vor dem Start ein Bräu-Set zu und laden Sie Freunde zu Bierverkostungen mit Ihren Biersorten ein. Stellen Sie Ihr eigenes Sortiment zusammen und überlegen Sie, was Ihre Brauerei einzigartig machen wird.

  • Herstellungsprozess: Sind Ihre Produkte besonders nachhaltig und schonend zubereitet?
  • Geschmack: Haben Sie bestimmte Sorten oder ist Ihr Bier besonders würzig?
  • Anlass: Für welchen Anlass und welche Zielgruppe ist das Bier gedacht? Erdbeerbier für die Party oder als Premiumweizen zum Abendessen?

Richtigen Standort finden und Brauerei gründen

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Bier nun an den Mann oder die Frau bringen. Möchten Sie den Verkauf in den Brauereibetrieb integrieren, ist der Standort besonders wichtig. Am besten eignet sich ein Ort, der zu Fuß gut zu erreichen ist. Sehen Sie sich mehrere Standorte an und überlegen Sie, ob Sie an diesem Ort eine Brauerei eröffnen möchten.

  • Wie viele Menschen kommen hier vorbei? Ist Ihre Zielgruppe darunter?
  • Wie hoch ist die Miete und wie hoch sind Ihre erwarteten Einnahmen?

 

Versuchen Sie vor der Gründung so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Auch können Sie Ihre Getränke online oder über Händler vertreiben. Hierbei wäre der Standort weniger bedeutend für Ihr Unternehmen, sodass auch eine Hausbrauerei möglich ist. Ohnehin kann es sich anbieten, Ihre Biere zunächst Zuhause zu brauen und den Betrieb erst später zur Gasthausbrauerei zu machen.

Finanzierung der Brauerei

Wenn Sie eine Brauerei gründen, benötigen Sie außerdem die passende Ausrüstung, unter anderem Sudpfannen, Fässer und Fermentationsmaschinen. Dazu kommen noch Tische, Stühle, Theke und Zapfhahn, falls Sie auch ausschenken möchten. Auch bei einer Kleinbrauerei kommen hierdurch einige Kosten auf Sie zu. Für all das benötigen Sie Startkapital. Neben Ihrem eigenen Kapital wird oft noch ein Kredit bei einer Bank oder ein Darlehen in anderer Form benötigt. Doch damit andere Ihnen Geld anvertrauen, müssen sie wissen, wie Sie es zurückzahlen. Erstellen Sie daher einen Businessplan und überlegen Sie Folgendes:

  • Was ist das Grundkonzept Ihrer Brauerei?
  • Wie hoch sind die monatlichen Ausgaben?
  • Wie hoch sind die monatlichen Einnahmen?
  • Was kostet mein Produkt?
  • Wer gehört zu meiner Zielgruppe?
  • Was für Risiken gibt es, wie sind diese zu bewerten?

Kredit für Selbstständige & Gründer

Das klingt mühsam, aber es ist unglaublich wichtig, vor allem für Sie persönlich. Auch wenn Sie der beste Braumeister sind, betrachten Sie die Daten nüchtern. An diesem Punkt passieren die meisten Fehler, aber sie sind hier auch noch am einfachsten zu beheben. Erkundigen Sie sich außerdem bei Menschen, die sich bereits mit einem Bräu-Betrieb selbstständig gemacht haben – wie haben diese ihren Businessplan erstellt?

Auflagen und rechtliche Bestimmungen

Vergessen Sie nicht, dass Sie in Ihrem Unternehmen ein Lebensmittel herstellen, d. h. es gelten auch spezielle Hygienevorschriften. Diese können regelmäßig überprüft werden. Informieren Sie sich daher genau beim Gesundheitsamt. Regelmäßige Reinigung, Anlagenaufbau und die richtige Aufbewahrung stehen dabei im Mittelpunkt. Rechnen Sie damit, dass Sie noch weitere Genehmigungen benötigen, wenn Sie einen Bräu-Betrieb gründen. Planen Sie für die Behördengänge genügend Zeit ein. Außerdem ist zu beachten, dass es in Deutschland einige steuerliche Auflagen für den Verkauf von Bier gibt, zu finden sind diese im Biersteuergesetz.

Nach Reinheitsgebot müssen Ihre Biere übrigens nicht gebraut werden. Entscheiden Sie sich dagegen, müssen Sie für Ihre Biere jedoch eine Sondergenehmigung einholen.

Fangen Sie klein an und steigern sich, wenn Sie eine Brauerei gründen

Wer erfolgreich eine eigene Kleinbrauerei gründen möchte, muss sich von der Masse abheben und wissen, wo die eigenen Stärken liegen. Auch der Bekanntheitsgrad spielt eine wesentliche Rolle, denn Sie wollen ja verkaufen. Trotzdem sollten Sie Ihre Ziele realistisch definieren: Auch wenn Sie es mit den etablierten Brauereien nicht aufnehmen können, ist lokale Bekanntheit ein greifbares Bestreben. Machen Sie kleine Schritte: Vielleicht hat ein Verwandter ein Grillfest, auf dem man Ihr Bier trinken könnte, oder eine Betriebsfeier von einem Freund steht an. Veranstalten Sie Verkostungen und begeistern Sie die Menschen mit Ihren ausgefallenen Biersorten. Arbeiten Sie mit ortsansässigen Vereinen und Sportklubs zusammen. Auch darf auf einer Bierflasche natürlich das besondere Etikett mit Wiedererkennungswert nicht fehlen. Bemühen Sie sich auch hier, kreativ zu sein, denn bevor man Ihr Bier kostet, sieht man die Flaschen und die Verpackung. Lassen Sie sich von anderen Brauereien inspirieren oder holen Sie sich Hilfe vom Profi. Wenn Sie Ihre Kreativität mit der nötigen Portion Ehrgeiz verbinden, stehen die Erfolgschancen gut, die eigenen Biere auf dem Markt zu etablieren.

Leave a Reply

*