Gründungsratgeber

Blumenladen eröffnen – Tipps für einen erfolgreichen Start

Veröffentlicht am 07 Sep 2016
Kommentare: Aus

Mit einem Branchenumsatz von 4,7 Milliarden Euro nimmt Deutschland europaweit den Spitzenplatz beim Umsatz von Blumen ein. Blumen werden bei Verbrauchern aufgrund der steigenden Preise für Konsumgüter immer beliebter als Geschenk und ersetzen teure Mitbringsel. Jährlich wendet jeder Haushalt 250 Euro für den Kauf von Blumen und Pflanzen auf. Eine gute Basis, um einen Blumenladen zu eröffnen.

Voraussetzungen, um einen Blumenladen zu eröffnen

Um einen Blumenladen zu eröffnen, müssen bestimmte Qualifikationen vorhanden sein. Diese reichen vom unternehmerischen Denken bis hin zu ausreichendem Fachwissen im Bereich Floristik. Im Idealfall hat der Existenzgründer eine abgeschlossene floristische Ausbildung. Ist dies nicht der Fall, empfiehlt es sich, mindestens eine Fachkraft anzustellen. Fundiertes Wissen der Floristik ist für die Beurteilung der Qualität der Ware genauso wichtig wie für die korrekte Lagerung und Pflege sowie die Beratung der Kunden. Diese erwarten sich von einem Fachhandel korrekte Hinweise zu Themen wie der Schädlingsbekämpfung oder Pflege von Pflanzen. Bevor die ersten aktiven Schritte, einen Blumenladen zu eröffnen, gegangen werden, muss ein Businessplan erstellt werden. Dieser enthält ein ausführliches Gründungskonzept zur Finanzierung und Führung des Unternehmens mit detaillierten Informationen zur Standortwahl, den Marktbedingungen und dem Kundenpotenzial sowie verschiedene Analysen. Untermauert werden die enthaltenen Daten durch eine Umsatz-, Kosten und Ertragsvorschau. Ein wichtiger Aspekt ist die persönliche Kreditwürdigkeit. Einen Blumenladen zu eröffnen, erfordert ausreichendes Eigen- und oft auch Fremdkapital. Im Idealfall stehen Sicherheiten wie Lebensversicherungen, Bausparguthaben oder Immobilien zur Verfügung.

Kredit für Selbstständige & Unternehmer

Die ersten Schritte

Sind die erforderlichen Voraussetzungen, um einen Blumenladen zu eröffnen, erfüllt, ist es Zeit für die ersten Schritte. Die Konkurrenzsituation wurde bereits für den Businessplan analysiert. Die Zielgruppe wurde festgelegt und der Standort ebenfalls definiert. Nun ist es an der Zeit, die ersten Informationen zu möglichen Ladenlokalen an vergleichbaren Standorten einzuholen, um den Blumenladen zu eröffnen. Die Größe der Räumlichkeiten sollte mindestens 80 bis 120 Quadratmeter betragen, um einen ausreichend großen Kühlraum, Arbeitsbereiche und Präsentations- und Verkaufsflächen zur Verfügung zu haben. Um eine Rentabilität zu erzielen, ist ein Umsatz von 2.000 Euro pro Quadratmeter jährlich erforderlich. Daraus errechnet sich der jährliche Mindestumsatz, der erzielt werden muss, um einen Gewinn zu erwirtschaften. Im Rahmen der Auswahl des passenden Geschäftslokals sollten folgende Punkte immer wieder überprüft werden.

  • Wie groß ist die Reichweite und Größe des Einzugsgebietes unter Berücksichtigung des Sortiments?
  • Wie sieht die Kaufkraft im Einzugsgebiet aus?
  • Wie viele zahlende Kunden sind täglich nötig, um das Umsatzziel zu erreichen?
  • In welchem Umkreis befindet sich welcher Mitbewerb und wie ist er strukturiert?
  • Ist die Qualität des Standorts ausreichend hoch, um hier einen Blumenladen zu eröffnen? (Laufstraße, Parkplätze, Verkehrsanbindung)
  • Sind Synergieeffekte durch andere umliegende Geschäfte anderer Branchen (z. B. Bestattungsunternehmen) vorhanden?
  • Können die Geschäftsräume bei Bedarf erweitert werden? Ein späterer Umzug zieht Umsatzeinbußen nach sich.

 

Diese Fragen müssen ehrlich durchdacht und beantwortet werden, um einen Blumenladen zu eröffnen und langfristig gesehen erfolgreich zu sein.

 

Die Sortimentsstruktur einer Blumenhandlung

Die Sortimentsstruktur einer Blumenhandlung ist ein wichtiges Element, das zu Erfolg oder Misserfolg führen kann. Schnittblumen einschließlich der dazu gehörenden Dienstleistungen erwirtschaften 52 % des Gesamtumsatzes. Die restlichen 48 % stammen aus dem Verkauf von Handelsware und Topfpflanzen. Aus dieser Aufstellung lässt sich erkennen, dass der Schwerpunkt im Fachhandel auf der Schnittblume und den daraus resultierenden Dienstleistungen wie dem Binden von Blumensträußen und der Erstellung von Gestecken liegt. Um einen Blumenladen zu eröffnen, ist die genaue Definition der Zielgruppe unter Berücksichtigung eigener fachlicher Kompetenzen eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Planung. Daraus ergibt sich die genaue Sortimentsstruktur. Zeigt beispielsweise ein Florist ein außergewöhnliches Talent für das Stecken besonderer Gestecke, so gestaltet sich das Sortiment im Bereich der Handelsware anders als bei der Fähigkeit, außergewöhnliche Blumensträuße zu binden, die in passenden und im Blumenladen erhältlichen Vasen präsentiert werden. Der Bezug der benötigten Ware erfolgt über Großmärkte oder spezielle Kooperationen, die vor allem für Einsteiger, die einen Blumenladen eröffnen, Hilfestellung beim Einkauf bieten.

Spezielle Kundenkonzepte

Um einen Blumenladen zu eröffnen und langfristig erfolgreich zu sein, sind spezielle Kundenkonzepte nötig, durch die sich das junge Unternehmen vom Wettbewerb abhebt. Ein hohes Potenzial bringen Firmenkunden mit sich. Die Blumensträuße zum Geburtstag eines Mitarbeiters nehmen einen genauso hohen Stellenwert ein wie die attraktive Pflanzen- und Blumendekoration in Restaurants und Hotels oder bei speziellen Events. Diese Zielgruppe darf auf keinen Fall vernachlässigt und sollte gezielt angesprochen werden. Unverzichtbar sind Zusatzsortimente, die auf die Bedürfnisse einzelner Zielgruppen abgestimmt werden. Dies können Spezialsortimente wie Hydrokulturen sein oder die Spezialisierung auf besonders kunstvolle Arrangements bei Gestecken. Nur wenn sich ein Anbieter von der Masse abhebt, ist ein langfristiger Erfolg möglich.