auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Revolut
Veröffentlicht am 27 Sep 2017

Revolut startet in Deutschland und macht N26 Konkurrenz

Veröffentlicht am 27 Sep 2017
Von:
Kommentare: Aus

Heute startet Europas führende Banking-App Revolut in Deutschland. Das britische Startup will seinen Kunden eine kostenlose Online-Alternative zum klassischen Bankkonto bieten und tritt damit hierzulande in direkte Konkurrenz zu N26.

„Die Karten der deutschen Bankenwelt sind ab heute neu gemischt“

RevolutDie Anspannung auf dem deutschen Fintech-Markt steigt. Mit Revolut gibt es ab heute einen neuen Konkurrenten für N26 & Co. Das vor zwei Jahren in London gegründete Startup hat nach eigenen Angaben bereits über 855.000 Kunden, N26 hat im Vergleich gerade einmal die halbe Millionen-Marke geknackt. Erst vor wenigen Monaten erhielt Revolut in einer Serie B-Finanzierungsrunde über 66 Millionen Dollar. Insgesamt investierten namhafte VC, wie Index Ventures und RibbitCapital, die ebenfalls Investoren von Skype, Facebook oder Dropbox sind, bereits über 83 Millionen Dollar in das britische Fintech.

Schon in 42 Ländern ist das Startup aktiv und gilt als das am schnellsten wachsende Fintech weltweit. Ab heute startet Revolut offiziell in Deutschland und ist mit einem kleinen Team in Berlin vertreten. Deutschland ist ein wichtiger Ziel- und Wachstumsmarkt für das junge Unternehmen. Bis Ende des Jahres will Revolut hierzulande mehr als 100.000 neue Kunden gewinnen und, wie der Name schon sagt, das Bankgeschäft revolutionieren.

„Die großen Banken haben ihren Spaß gehabt. Von hohen und intransparenten Gebühren bis hin zur veralteter Technologie wird auf Kosten der deutschen Verbraucher schon viel zu lange eine Party gefeiert. Wir sind die Einzigen die diese Party beenden können und tun das umgehend indem wir nach Deutschland kommen um Konsumenten mit Revolut endlich eine echte tägliche Alternative zu ihrer aktuellen Bankverbindung zu geben – direkt vom Smartphone aus und im Vergleich zu allen anderen Anbietern ganz ohne Kosten für Bargeldbezug oder Geldtransfer- und Auslandseinsatzgebühren weltweit. Kein Stein bleibt auf dem anderen, die Karten der deutschen Bankenwelt sind ab heute neu gemischt“

– Claudio Wilhelmer, Revolut Country Manager Deutschland, in der Pressemitteilung vom 27.09.17

Revolut(ion) in der Bankenbranche

Bereits jetzt ist Revolut Europas führende Banking-App. Besonders in der Reisecommunity ist das kostenlose Girokonto und die dazugehörige MasterCard beliebt. Denn Revolut ermöglicht neben international gebührenfreien Geldtransfer auch weltweit kostenloses Geldabheben und das Halten von 26 Währungen zum echten Wechselkurs. Mit dem Angebot hebt sich Revolut zwar von seinen Mitbewerbern, wie N26, ab tritt dabei aber zugleich in Konkurrenz zu auf Auslandsüberweisungen spezialisierte Unternehmen, wie Western Union.

Für Vielflieger oder Währungsspekulanten bietet ein Revolut-Konto zudem den Vorteil, dass man es in drei verschiedenen Währungen führen kann: Euro, US-Dollar und Pfund. Steht der Dollarkurs beispielsweise gerade günstig kann man mit einem Klick sein Konto von Euro auf Dollar zum besten Wechselkurs und ohne weitere Gebühren umstellen und so beim nächsten USA Urlaub sein Geld zum alten bzw. gegebenenfalls besseren Kurs ausgeben oder bei Kursanstieg wieder zurücktauschen und so sein Geld vermehren.

Revolut will Schluss machen mit Kosten für Kontoführung, Karteneinsatz im Ausland und internationale Geldtransfers. Damit sagt das britische Startup vor allem traditionellen Banken den Kampf an, die teilweise immer noch für jede Kleinigkeit horrende Gebühren verlangen.

„Wir machen Banking für und nicht auf Kosten der Menschen. Im Gegensatz zu den traditionellen Banken investieren wir in neue Lösungen die wirklichen Nutzen in den Alltag von Verbrauchern bringen und das zu unschlagbaren Konditionen – jeder Einzelne in Deutschland sollte sich ein kostenloses Revolut Konto holen und der traditionellen Bankenwelt eine Absage erteilen.“

RevolutGroße Zukunftspläne

Revolut wurde 2015 in London von Vlad Yatsenko und Nikolay Storonsky, zwei ehemaligen Bankern, gegründet. Die Revolut App ermöglicht es Kunden innerhalb von 3 Minuten ein eigenes Girokonto zu eröffnen und dieses komplett über die App zu verwalten. Nach Kontoeröffnung kann der Nutzer zunächst eine virtuelle Kreditkarte zum online shoppen benutzen. Auf Wunsch können Kunden sich für 6 Euro eine physische MasterCard bestellen. Zum Deutschland-Start erhält man die Prepaid MasterCard Debit momentan kostenlos zum Gratis-Girokonto dazu.

Von seinen Wettbewerbern hebt sich Revolut aktuell noch insbesondere durch seine Multi-Währungsfunktion ab. Das zentrale Geschäftsmodell ist jedoch ziemlich ähnlich zu dem des deutschen Mitbewerbers N26. Dieser hat schon vor längerer Zeit begonnen seine Produktpalette um Kredite, Versicherungen und Geldanlage zu erweitern. In Zukunft werden sich die beiden Fintechs dennoch immer ähnlicher werden, da auch bei Revolut eine Ergänzung des Angebots um weitere Produkte geplant ist, wie Claudio Wilhelmer verrät: „In den kommenden Monaten werden wir Schlag auf Schlag zahlreiche neue Produkterweiterungen einführen und es unseren Nutzern beispielsweise mit nur einem Klick ermöglichen Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen bzw. zu transferieren, von hochverzinsten Sparkonten zu profitieren, über unsere Anlageplattform in Aktien und Anleihen zu investieren und essentielle Dienstleistungen wie Bezahlen per Smartphone oder Reise- und Geräteversicherungen in Anspruch nehmen zu können.“

Unterschied zu N26

Mit seinem Geschäftsmodell ist Revolut nicht alleine auf dem deutschen Markt. Insbesondere der deutsche Player N26 erhält mit Revolut einen neuen starken Wettbewerber. Die Produktpalette der beiden erfolgreichen Fintechs ähnelt sich stark. Wie sich das Angebot der beiden Unternehmen derzeit jedoch noch unterscheidet wird in der folgenden Tabelle deutlich:

Revolut N26
Kostenlose App & Kontoführung

Kartentyp Prepaid MasterCard Debit, Guthabenkarte MasterCard, Kreditkarte (+kostenlose optionale Maestro Karte)
Kartenpreis 6€ (zum Deutschland-Start kostenlos) Kostenlos
Einzahlungsmöglichkeit Per Überweisung Per Überweisung & bis zu 100€ / Monat bei über 7.000 Einzelhandelspartnern
Abhebungen in Deutschland am Automaten Kostenlos bis zu 200€ / Monat, danach 2% Gebühren Drei kostenlose Abhebungen / Monat (Fünf für Kunden unter 26 oder mit regelmäßigem Geldeingang), danach 2€ / Abhebung
Weitere Abhebemöglichkeiten

✅ Kostenlos & unbegrenzt bei über 7.000 Einzelhandelspartnern

Abhebungen im Ausland Weltweit kostenlos (Automatengebühren können dennoch berechnet werden) In Euro kostenlos, in Fremdwährungen 1,7% Gebühren
Kostenlose Kartenzahlung im Ausland

Überweisungen in Fremdwährungen In 26 Währungen weltweit kostenlos möglich Via TransferWise in 19 Währungen
Dispokredit

✅ Kreditwürdigkeit vorausgesetzt (8,9% Zinsen p.a.)

Kredit Über Lending Works Über auxmoney
Cashback

✅ 0,1% auf jeden Einkauf mit der MasterCard

Versicherungen Geräteversicherungen zubuchbar (weitere geplant) Nur für N26 Black Kunden
Versicherunsmanagement

Geldanlage Geplant

Sparkonto Geplant

Kontoführung in unterschiedlichen Währungen

✅ Euro, US-Dollar & Pfund (+Wallet für Kryptowährungen geplant)

Wechselkurs Interbank Exchange Wechselkurs MasterCard Wechselkurs

Bildquelle: © Revolut

auxmoney Banner
Melina Uhlig
Über den Autor
Melina Uhlig ist Expertin für die aktuellen News aus der FinTech-Branche und der Start-Up-Szene. Sie arbeitet seit 2016 bei auxmoney.