Agio - auxmoney Finanzlexikon

Agio und Disagio − Bedeutend bei der Geldanlage

Rechenbeispiel für Agio und Disagio

Das Agio ist eine Gebühr, die zusätzlich zum eigentlichen Kaufpreis berechnet wird. Ein Beispiel: Sie kaufen eine Aktie im Wert von 200 Euro mit einem Agio von 4 Prozent. Damit liegt der Kaufpreis hierfür bei 208 Euro. Sie kaufen also eine Aktie mit einem Agio von 8 Euro, wie es dann im Fachjargon heißt. Agio bedeutet damit einen Aufschlag auf den Nennwert eines Wertpapiers.

Disagio ist wie Agio im Bereich Wertpapierhandel, bei Devisengeschäften und Krediten relevant. Im Bereich des Wertpapierhandels bedeutet Disagio einen Abschlag vom Nennwert, das Gegenteil vom Aufgeld Agio: Wenn Sie eine Anleihe mit einem Disagio von 4% kaufen, bezahlen Sie dafür 200 Euro – aber nur 192 Euro arbeiten für Sie. In diesem Beispiel liegt der Kaufpreis 8 Euro über dem Nennwert.

Agio und Disagio können Auswirkungen auf Zinsen haben

Im Kreditwesen bedeutet Disagio, dass ein Kredit nicht in vollständiger Höhe ausbezahlt wird. Banken behalten dann einen Teil der Kreditsumme ein, sodass die monatlich zu zahlenden Zinsen kleiner werden. Das kann auch Auswirkungen auf den Effektivzins haben, wobei man hier natürlich genau hinschauen muss: Ein Teil der Zinsen ist ja schon bezahlt, der monatliche Zinssatz für Raten trügt. Agio und Disagio beziehen sich nur auf den Nennwert. Auf Zinsen wird kein Agio oder Disagio berechnet. Trotzdem kann das Disagio etwa aber Auswirkungen auf den Zinssatz haben, das beste Beispiel hierfür ist das oben beschriebene Disagio bei Krediten. Der Betrag ist dabei nicht fix. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Konditionen eines Finanzgeschäfts, auf das ein Agio oder Disagio berechnet werden soll. So können Sie Ihre Finanzen optimieren und maximalen Profit aus der Emission von Anleihen und anderem schlagen.

Agio und Disagio werden für Nennwerte berechnet

Gegebenenfalls ist ein Handel auch dann sinnvoll und gewinnbringend, wenn sie ein Aufgeld zahlen müssen; etwa dann wenn ein Kurs steigt. Dadurch erwirtschaften Sie mehr Devisen, mit denen Sie beispielsweise Kapitalrücklagen bilden können. Agio und Disagio sind in jedem Fall mit einzuberechnen, aber bei vielen Prozent Gewinn lange kein Grund, auf ein Geschäft zu verzichten. So lohnen sich für Investoren manchmal Fonds, die mit einigem Aufschlag ausgegeben werden.

Agio ist ein Aufschlag, Disagio ein Abschlag

Agio (Aufgeld oder Aufschlag) und Disagio (Abgeld oder Abschlag) sind im Bereich Wertpapierhandel (Aktien), bei Devisengeschäfte, Krediten und anderen gebräuchlich. Sowohl Anleger, als auch Kreditnehmer bzw. Investoren und Emittenten können mit Agio und Disagio arbeiten. Agio und Disagio beziehen sich auf den Nennwert eines Finanzprodukts und beschreiben eine Änderung vom zu zahlenden Preis. Durch einen Agio wird ein Produkt teurer, als der Kurs vermuten ließe. Geschäfte, die mit einem Disagio abgeschlossen werden, sind zu einem geringeren Preis als zu dem vom aktuellen Kurs abzuschließen. Umgekehrt gilt das genauso.