Crowdfinancing - auxmoney Finanzlexikon

Auf Crowdfinancing-Plattformen wie auxmoney investieren private Anleger direkt in Projekte privater Kreditnehmer. Hierdurch fallen traditionelle Banken als Vermittler weg. Crowdfinancing beschreibt eine alternative Finanzierungsform und ist gleichzusetzen mit dem Begriff des Crowdbanking. Projekte von einzelnen Kreditnehmern werden hierbei von einer Vielzahl von Anlegern finanziert. Bei diesen handelt es sich ausschließlich um Privatpersonen, die mit ihren Investitionen die Finanzierung der Kredite ermöglichen. Der Trend fand seinen Ursprung in den USA und verbreitet sich zunehmend in Europa. In Deutschland ist auxmoney die führende Crowdfinancing-Plattform - europaweit bereits die vierte Plattform, die Crowdfinancing anbietet.

Das Crowdfinancing ist vor allem für Kreditnehmer interessant, welche Schwierigkeiten mit einer Finanzierung durch die Bank haben. Auch Selbstständige erhalten durch das Crowdfinancing eine Chance auf einen Kredit. Zudem findet das Crowdfinancing online statt, was den Gang zur Bank unnötig macht und den Kreditantrag beschleunigt. Kreditnehmer, die durch Crowdfinancing einen Kredit erhalten wollen, können sich bei den entsprechenden Plattformen registrieren und ihre Bonität prüfen lassen. Die Bonitätsprüfung erfolgt anhand von Schufa und anderen Auskunfteien. Ein freigeschaltetes Projekt befindet sich meist einige Wochen auf der Plattform; in dieser Zeit kann es finanziert werden. Wird es vor Ablauf der Zeit finanziert, bekommt der Initiator seinen Kredit ausbezahlt, nachdem er einen entsprechenden Kreditvertrag unterzeichnet hat.

Crowdfinancing für Anleger

Crowdfinancing ist ein Unterbegriff des Crowdfunding. Dieses bezeichnet nicht ausschließlich die Vergabe von Privatkrediten, sondern umfasst auch weitere Finanzierungsformen, wie beispielsweise das Crowdfunding im Kunstbereich. Dieses bietet dem Anleger keine oder nur eine geringe materielle Gegenleistung für seine Anlage. Als Beispiel hierfür dient die Finanzierung der Produktion einer CD, für welche jeder Anleger ein Exemplar erhält. Diese Art der Crowd-Finanzierung wird häufig als „reward-basiert“ bezeichnet. Entspricht die Unterstützung einem Spendenbetrag, wird vom Kreditnehmer keine Gegenleistung erwartet. Crowdfinancing-Plattformen wie auxmoney bieten die Möglichkeit, tatsächliche Kredite zu finanzieren. Diese werden wie ein gewöhnlicher Bankkredit monatlich durch den Kreditnehmer abbezahlt, wodurch Anleger ihren Investitionsbetrag sowie eine festgelegte Rendite erhalten. Die Anleger fungieren in diesem Fall also als Bank und ermöglichen die Finanzierung von Krediten ihrer Wahl. Häufig erhalten so Selbstständige und Gründer eine Chance auf Finanzierung, welche sie bei ihrer Hausbank nicht wahrnehmen können.

Anleger wählen Projekte auf dem auxmoney Marktplatz aus, welche sie unterstützen möchten. Hierbei dient neben den klassischen Bonitätsinformationen die Projektbeschreibung als Entscheidungshilfe. Auch kann ein sogenannter Portfolio Builder aktiviert werden, welcher automatisch in Projekte mit festgelegter Bonitätsbewertung investiert. Dies vereinfacht die Risikostreuung und Diversifikation der Geldanlage.