Amber Light - auxmoney Finanzlexikon

Amber Light

Der Begriff Amber Light kommt aus dem englischen und bedeutet „Warnsignal“ oder „gelbe Ampel“. Er wird in verschiedenen Zusammenhängen genutzt, so auch als Warnung für potentielle Investoren.

Die Investition in Unternehmen oder wirtschaftliche Projekte ist mit vielen Risiken verbunden. Besonders große Kapitalgeber, Hedgefonds oder Business Angels sind somit auf Methoden angewiesen, mit denen die Prüfung von Unternehmen umfangreicher ausfallen kann. Innerhalb einer solchen Prüfung gibt es verschiedene Warnstufen, die auf unterschiedliche Missstände im geprüften Unternehmen hinweisen. Ein Beispiel ist das Amber Light, welches als Warnung für mögliche Investoren gilt.

Die Bezeichnung Amber Light bei der Bewertung eines Unternehmens findet nur im deutschsprachigen Raum Verwendung. Die Phrase „Red Flag“ wird im Ausland und auch hier weit häufiger genutzt.

Amber Light bei einer Beteiligung

Vor dem Abschluss einer Beteiligung in ein Unternehmen ist in der Regel eine umfangreiche Prüfung vorgesehen. Diese beinhaltet nicht nur einen Blick auf die Bücher der Firma, sondern auch die Einholung vieler anderer Kennzahlen und Informationen über die potentielle Beteiligung. Hierzu gehören nicht nur allgemeine Finanzen, sondern auch softe Faktoren, welche für die allgemeine Bewertung und mögliche Entwicklung des Unternehmens wichtig sind.

Da vor allem an größeren Unternehmen nicht nur ein einzelner Investor interessiert ist, werden umfangreiche Mappen mit den entsprechenden Erklärungen erstellt. Die verschiedenen Kennzahlen und Informationen werden mit Warnstufen oder Potential bewertet, um die Wichtigkeit für die weitere Unternehmensentwicklung darzustellen. Diese Bewertungen sind somit entscheidend für die allgemeine Bereitschaft der Investition. Das Amber Light stellt dabei eine der wichtigsten Warnstufen dar, da es sich hierbei um eine globale Bewertung handelt. Das bedeutet, dass durch das Amber Light nicht auf ein konkretes Problem in den Büchern hingewiesen wird, sondern es generell Aufschluss über mögliche Probleme des Unternehmens gibt.

Ein Amber Light kann zum Beispiel bedeuten, dass grobe Fehler innerhalb des Managements bestehen, oder dass an anderen Stellen der Unternehmung Dinge zu finden sind, die die Attraktivität einer Investition deutlich senken würden. Dabei geht es nicht primär um die Finanzen, sondern um die weichen Faktoren, welche ebenfalls darüber entscheiden können, ob sich eine Investition lohnt.

Auswirkungen eines Amber Lights

Da es sich bei einem Amber Light nicht um kleinere und leicht behebbare Fehler handelt, sondern um Probleme innerhalb der Prozesse oder gar Führung des Unternehmens, hat es großen Einfluss auf die Unternehmensbewertung. Es kann dazu führen, dass Investoren keinerlei weitere Möglichkeiten für die Investition sehen. Dies liegt vor allem daran, dass bei einem gefundenen Amber Light kaum die Chance einer schnellen Behebung besteht. Während falsch genutzte finanzielle Ressourcen oder Marketing-Probleme schnell abzustellen oder umzuändern sind, kann die Lösung eines Amber Lights längere Zeit dauern. Auch kann gehobenes Personal ein Amber Light darstellen, welches fest mit der Firma verbunden ist.