Kontokorrentkredit - auxmoney Finanzlexikon

Kontokorrentkredit

Definition

Der Kontokorrentkredit ist ein Angebot des kontoführenden Kreditinstitutes, das Girokonto unterbuchen, also mit einem Minussaldo führen zu können. Eine andere Bezeichnung ist Dispositionskredit, abgekürzt Dispo-Kredit oder kurz Dispo.

Kontokorrentkonto für den laufenden Zahlungsverkehr

Vorgänger des heutigen Girokontos ist das Kontokorrentkonto aus dem vergangenen Jahrhundert. Es ist ein Zahlungskonto für die monatlichen sowie laufenden Buchungen. Einnahmen wir Lohn, Gehalt, Kindergeld, Unterhalt oder Zahlungen vom Jobcenter werden bargeldlos von Girokonto zu Girokonto überwiesen. Ebenso verhält es sich mit den regelmäßigen Ausgaben für Unterkunft, Energie und andere laufende Verpflichtungen. Das Kontokorrent, abgeleitet von den beiden lateinischen Wörtern conto und corrente für laufende Rechnung, ist die gängige Zahlungs- und Leistungsabwicklung zwischen Gläubiger und Schuldner. Dabei wird immer der Saldo nach der einzelnen Buchung oder zum Ende des Buchungstages festgestellt. Die Rechnung lautet: Alter Kontostand + Einnahmen - Ausgaben = Saldo als neuer Kontostand. Das Gegenteil zu einem Kontokorrentkonto sind andere Kontoformen wie Tagesgeld- oder Festgeldkonto.

Kontokorrentkredit als Angebot ohne Vertrag und ohne Verpflichtung

Mit diesem Kredit kann der Kontoinhaber im Verhältnis zur Höhe der regelmäßigen Gutschriften sein Konto überziehen. Der Kontokorrentkredit soll dabei helfen, Terminüberschneidungen bei Einnahmen und Ausgaben zu überbrücken. Ausgaben werden schon zum Monatsanfang fällig, während Einnahmen oftmals erst im Laufe des Monats gutgeschrieben werden. In der Zwischenzeit wird der Kontokorrentkredit in Anspruch genommen. Das Girokonto wird untergebucht, also mit einem Sollsaldo geführt. Im günstigsten Fall wird der Kontokorrentkredit zum Monatsende wieder ausgeglichen. Der Monat ist die Rechnungseinheit für alle laufenden Einnahmen und Ausgaben. Wenn insgesamt nicht mehr Geld ausgegeben als eingenommen wird, dann ist zum Monatsende der Kontostand automatisch ausgeglichen. In den Tagen und Wochen bis dahin hilft der Kontokorrentkredit dabei, „Lücken“ bei der Kontodeckung zu überbrücken. Für den Kontokorrentkredit gibt es keinen Vertrag als Grundlage, und er wird auch nicht in die Schufa-Datenbank eingetragen.

Hohe Überziehungszinsen für Kontokorrentkredit

Dieses Angebot, das mit einem finanziellen Risiko verbunden ist, lässt sich das Kreditinstitut mit den Kontokorrent- beziehungsweise den Überziehungszinsen bezahlen. Sie sind seit jeher deutlich höher als diejenigen für einen vertraglichen Raten- oder für einen Rahmenkredit. Jede Bank und Sparkasse kann frei über die Höhe der Kontokorrentzinsen entscheiden. Sie sind ein wichtiges Kriterium bei der Neukundengewinnung sowie für einen Girokontovergleich.