auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Veröffentlicht am 27 Aug 2020

Verabschieden wir uns in der Corona-Krise vom Bargeld?

Veröffentlicht am 27 Aug 2020
Von:
Kommentare: Aus

Die Frage haben wir uns so oder so ähnlich vor mehreren Monaten schon mal gestellt. Damals war Corona noch kein Thema und wir haben festgehalten, dass die Kartenzahlung zwar beliebter wird, aber Deutschland sich so schnell wohl nicht vom Bargeld verabschieden wird. In der Corona-Krise zahlen wir nun häufiger kontaktlos, um möglichst nicht mit dem Geld oder dem Kassenterminal in Berührung zu kommen. Die Pandemie scheint damit den Abschied vom Bargeld zu beschleunigen.

Mobile Payment und Kartenzahlung besonders gefragt

Eine repräsentative Online-Befragung zeigt, wie sich die Beliebtheit der verschiedenen Zahlungsmittel seit dem letzten Jahr verändert hat. Am beliebtesten ist die Kartenzahlung, deren Beliebtheit sich seit 2019 um drei Prozentpunkte erhöht hat. Der Anteil der Befragten, die mit dem Smartphone bezahlen, hat sich von sechs auf zwölf Prozent verdoppelt. Von den 18-35-Jährigen hat jeder Fünfte bereits Mobile Payment ausprobiert. Diese Zahlungsart eignet sich für diejenigen, die auch größere Beträge bezahlen wollen, ohne mit dem Kassenterminal in Berührung zu kommen. Die Leute greifen weniger oft zum Bargeld als im letzten Jahr.

Kontaktlos und sicher zahlen in der Corona-Krise

Was man vor allem beobachten kann, ist ein deutlicher Anstieg des kontaktlosen Bezahlens mit Karte. 75 Prozent haben es bereits gemacht, 2019 waren es nur 55 Prozent. Über die Hälfte der Befragten gibt an, mindestens einmal pro Woche kontaktlos mit Karte zu bezahlen. Das ist wesentlich häufiger als vor der Krise und gilt nicht nur für die jüngeren Altersgruppen. Von den über 61-Jährigen haben 68 Prozent schon mal kontaktlos bezahlt, 20 Prozent mehr als 2019.

Schnell und flexibel bezahlen

Es ist sicherlich kein Zufall, dass die Bereitschaft, eher nicht bar zu bezahlen, während der Corona-Krise deutlich zugenommen hat. Denn so können die Hygienevorschriften und Abstandsregeln leichter eingehalten werden. Dennoch ist die COVID-19-Pandemie wohl nicht der einzige Grund für den Trend, der weg vom Bargeld und hin zu kontaktlosen und mobilen Alternativen führt. Viele Befragte wünschen sich auch unabhängig von der momentanen Situation einen schnellen und unkomplizierten Bezahlvorgang, der es darüber hinaus ermöglicht, alle Ausgaben direkt digital einzusehen. Zudem muss man dann keinen Bargeldautomat mehr suchen. Dieser Wunsch nach Schnelligkeit und Flexibilität beim Bezahlen sorgt dafür, dass wir mittlerweile auch erwarten, in kleineren Geschäften wie beim Bäcker kontaktlos zahlen zu können. 15 Prozent der Befragten würden Läden meiden, die ausschließlich Bargeldzahlung anbieten. Das zeigt: Mobile Payment und kontaktloses Bezahlen mit Karte werden immer mehr zur Selbstverständlichkeit und werden das Bargeld vermutlich schneller ablösen als gedacht.

Bildquelle: shutterstock.com

auxmoney Banner
Michelle Kämpfer
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.