auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

banking app finanzblick test fintech finanzen
Veröffentlicht am 21 Mai 2019

Banking-App finanzblick im Test

Veröffentlicht am 21 Mai 2019
Von:
Kommentare: Aus

Die App finanzblick verspricht die eigenen Finanzen im Blick zu behalten, Ausgaben zu erfassen und Überweisungen auszuführen – und das alles kostenlos! Aber kann die App in Sachen Qualität mit den teuren Varianten mithalten? Wir haben sie getestet.

Direkt loslegen mit der Finanzplanung

Die Registrierung bei finanzblick ist einfach und schnell erledigt. Danach kann man sich unkompliziert mit der Touch-ID einloggen. Auch sämtliche Bankkonten lassen sich innerhalb von wenigen Minuten anbinden. Finanzblick unterstützt mehr als 4000 deutsche und sogar einige spanische Banken. Neben Kreditkarten-Ausgaben und über PayPal getätigte Zahlungen kann man zudem Bargeld-Ausgaben erfassen. Die Erstellung des dafür notwendigen Bargeldkontos ist mit ein paar Klicks erledigt.

Was kann finanzblick?

In der App findet man sich auf Anhieb zurecht, denn die verschiedenen Konten und Kontostände sind übersichtlich angeordnet. In unterschiedlichen Diagrammen sind Ausgaben und Einnahmen nach Kategorien sortiert. Viele Buchungen kategorisiert finanzblick automatisch, aber man kann auch manuell aus diversen Kategorien wählen. Für jede Kategorie lässt sich ein maximales Budget festlegen, um die monatlichen Ausgaben noch besser planen und kontrollieren zu können. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Kundenkarten zu hinterlegen und (Versicherungs-) Dokumente hinzuzufügen. Ebenfalls praktisch ist die Geldautomatensuche. Egal auf welchem Gerät man finanzblick nutzt, alle Daten sind automatisch synchronisiert. Der Support ist telefonisch, über ein Kontaktformular oder per Mail erreichbar. Die Antwort erfolgt innerhalb weniger Stunden.

Sind die Bankdaten sicher?

Viele Menschen sind skeptisch, wenn es darum geht, einer App sensible Kontoinformationen anzuvertrauen. Deshalb steht bei der vom TÜV-Rheinland zertifizierten App finanzblick die Sicherheit an erster Stelle. Nutzt man sie für eine kurze Zeit nicht, muss man sich neu einloggen. Alle Daten werden den deutschen Bankenstandards entsprechend nur verschlüsselt gespeichert und verarbeitet.

Kostenlose Banking-App

Entwickelt wurde finanzblick vom Softwarehersteller Buhl Data Service GmbH. Das FinTech bietet daneben auch kostenpflichtige Angebote an, wie zum Beispiel die Buchhaltungssoftware „WISO“. Finanzblick dient dem Unternehmen unter anderem als Innovationstool, wo Neues ausprobiert werden kann, bevor es in den kostenpflichtigen Programmen zum Einsatz kommt. Darüber hinaus finanziert sich die App über Werbung.

Lohnt sich finanzblick?

Unser Eindruck von der App ist sehr positiv. Finanzblick macht es möglich, die persönlichen Finanzen schnell, einfach und sicher zu planen und zu verwalten. Darüber hinaus gibt es weitere praktische Funktionen. Wir können diese kostenlose Alternative definitiv weiterempfehlen.

Bildquelle: shutterstock.com

auxmoney Banner
Michelle Kämpfer
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.