Lohnen sich digitale Stromzähler?

10.03.2023, 13:21 Uhr

Die Strom- und Gaspreisbremse ist mittlerweile in Kraft getreten. Trotzdem raten Experten dazu, weiterhin Energie zu sparen. Denn die staatlichen Hilfen decken nicht alle Kosten ab. Eine Möglichkeit für einen besseren Überblick des eigenen Verbrauchs bieten intelligente Stromzähler. Wir beleuchten Vor- und Nachteile von digitalen Stromzählern.


Auf einen Blick

  • Digitale Stromzähler bieten viele Vorteile. Durch genauere Werte lässt sich Strom sparen.
  • Noch sind die intelligenten „Smart Meter“ sehr kostspielig. Die Bundesregierung plant zurzeit, das zu ändern.

Geld sparen mit digitalen Stromzählern

Derzeit gibt es bei vielen Verbrauchenden einen Stromzähler, der einmal im Jahr abgelesen werden muss. Mittlerweile werden in vielen Haushalten analoge Modelle durch digitale ersetzt, die den Verbrauch automatisch an den Versorger übermitteln können. Diese „Smart Meter“ gewährleiten eine einfachere und genauere Ablesung des eigenen Stromverbrauchs. Eine Ablesung des Zählers ist auch aus der Ferne möglich. Digitale und intelligente Stromzähler können in Smart-Home-Systeme integriert und über eine App jederzeit kontrolliert werden. Dadurch lassen sich Stromfresser im Haushalt identifizieren und folglich Kosten sparen.

Hohe Preise und wenig Datenschutz

Doch digitale Stromzähler haben nicht nur Vorteile. Um den Stromverbrauch genau angeben zu können, müssen viele Daten gesammelt werden. Auf Grundlage dieser Daten ist zum Beispiel erkennbar, ob jemand verreist ist. Diese Informationen könnten in fremde Hände geraten und den Datenschutz gefährden. Außerdem wird befürchtet, dass die digitalen Funkwellen der Stromzähler gesundheitsschädlich sein könnten. Dafür gibt es allerdings keine eindeutigen Beweise. Was dagegen feststeht: Digitale Stromzähler kosten zurzeit noch bis zu 100 Euro im Jahr.

Politik plant digitale Stromzähler für alle

Das könnte sich demnächst ändern. Die Bundesregierung plant, intelligente Stromzähler in den nächsten Jahren in deutschen Haushalten zu etablieren. Dann sollen die Kosten 20 Euro im Jahr nicht mehr übersteigen. Ausnahmen kann es bei einem besonders hohen Stromverbrauch geben, etwa wenn man ein E-Auto oder eine Wärmepumpe hat. Intelligente Stromzähler helfen, Energie und Geld zu sparen. Wer bei der Anschaffung sparen möchte, sollte aber noch warten, bis die Preise gedeckelt werden.

Bildquelle: © auxmoney

auxmoney Banner