Vorsicht bei Versicherungs-Apps

09.01.2023, 10:05 Uhr

Wer eine Versicherung abschließt, der muss mit viel Papierkram rechnen. FinTechs bieten mit Versicherungs-Apps eine Lösung an, wodurch Verträge ganz einfach auf dem Smartphone sortiert werden können. Doch diese haben nicht nur Vorteile. Der auxmoney Finanzpilot fasst zusammen.

Mehr Ordnung mit Versicherungs-Apps

Versicherungs-Apps sind digitale Ordner, in denen man sämtliche Versicherungspolicen übersichtlich aufbewahren kann. Dadurch muss man nicht den ganzen Papierkram zuhause lagern, wo man schnell den Überblick verlieren kann. Außerdem kann man mit einer Versicherungs-App jederzeit den aktuellen Versicherungsschutz überprüfen. Darüber hinaus gibt es neue Angebote und bequeme Beratungsmöglichkeiten direkt in der App. FinTechs werben damit, dass die Registrierung in diesen Apps innerhalb von wenigen Minuten erledigt ist.

Maklervollmacht als Problem bei Online-Versicherungen

Allerdings gibt es einen Haken. Mit den meisten Apps geht man einen Maklervertrag ein, ohne dass man dies bemerkt. Das bedeutet, dass die Versicherungs-App die einzige Kontaktstelle für die Beratung, die Verwaltung von Verträgen und die Abwicklung von Anliegen wird. Falls man also vorher einen anderen Berater hatte, ist dieser mit der Registrierung bei der Versicherungs-App nicht mehr zuständig und bekommt keine Provision mehr. Versicherungs-Apps können ebenfalls neue Versicherungspakete anbieten, die unter Umständen nicht zu den individuellen Bedürfnissen passen.

Mehrere Versicherungs-Apps vergleichen

Aber was können Verbraucher tun? Bei vielen Versicherungs-Apps ist die Maklervollmacht automatisch enthalten, weil sich viele FinTechs darüber finanzieren. Das trifft jedoch nicht auf alle Apps zu. Wer seine Versicherungsunterlagen also trotzdem digital sortieren möchte, aber nicht auf eine Beratung vor Ort verzichten möchte, sollte die Apps vergleichen und darauf achten, dass keine Maklervollmacht in der App erteilt wird.

Auf einen Blick: Maklervollmachten in Versicherungs-Apps

  1. Versicherungs-Apps sind häufig nicht nur Sortierhilfen, sondern integrierte Versicherungsmakler mit sämtlichen Zuständigkeiten.
  2. Wenn die persönliche Beratung wichtig ist oder es vielleicht bereits einen langjährigen Berater gibt, ist eine Versicherungs-App oft nicht ideal.
  3. Es gibt unterschiedliche Versicherungs-Apps mit verschiedenen Leistungen, die man vergleichen sollte.

Bildquelle: © auxmoney

auxmoney Banner