auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

samsung pay mobile payment solarisbank fintech
Veröffentlicht am 08 Okt 2020

Samsung Pay startet in Deutschland

Veröffentlicht am 08 Okt 2020
Von:

Samsung bietet seinen Bezahldienst bereits in mehreren Ländern an, nun soll er Ende Oktober auch in Deutschland an den Start gehen. Damit erhalten Android-Nutzer neben Google Pay und den Bezahl-Apps der Sparkassen eine weitere Möglichkeit, mobil zu bezahlen. Aber gibt es überhaupt ein Interesse an einem zusätzlichen Mobile Payment Anbieter?

Exklusive Kooperation mit Visa und der Solarisbank

Auf den ersten Blick scheint Samsung Pay lediglich eine weitere Option zum kontaktlosen und mobilen Bezahlen zu sein. Allerdings macht das koreanische Tech-Unternehmen eine Sache anders als die Konkurrenz. Anstatt mit mehreren Banken zusammenzuarbeiten, ist Samsung eine feste Partnerschaft mit der Berliner Solarisbank eingegangen. Visa stellt zusätzlich eine virtuelle Kreditkarte, die bei der Solarisbank mit einem Konto verknüpft wird. Dadurch fließen die Transaktionskosten der Solarisbank zu. Das Berliner Fintech dürfte von dieser Partnerschaft also profitieren, denn Samsung gehört zu den wertvollsten Marken der Welt und steht für innovative Produkte. Da Samsung außerdem den größten Smartphone-Marktanteil in Deutschland hat, wird sich die Solarisbank wohl über einige Neukunden freuen können.

Mit Samsung Pay schnell und kontaktlos bezahlen

Für die Kunden soll Samsung Pay vor allem durch eine einfache Handhabung überzeugen. Man lädt eine App herunter, registriert sich mithilfe der IBAN der Hausbank und erhält eine virtuelle Visa-Karte. Das funktioniert auch, wenn man lediglich eine Girokarte besitzt. Durch das neuartige KYC-Verfahren, das die Solarisbank für die Verknüpfung mit dem Bankkonto benutzt, muss man weder eine Videoidentifikation machen noch sich in der Filiale melden. Samsung Pay kann auf dem Smartphone durch Wischen von unten nach oben auf dem Sperrbildschirm direkt geöffnet werden. Dann hält man das Smartphone an das NFC-Terminal und die Zahlung ist abgeschlossen. Samsung Pay verfügt darüber hinaus über diverse Zusatzfunktionen. Mit Splitpay kann man die Zahlung in drei bis 24 Raten aufteilen. Darüber hinaus bietet die App eine Übersicht über die Ausgaben nach Kategorien.

Wer kann und wird Samsung Pay nutzen?

Samsung Pay funktioniert auf allen Geräten ab dem Galaxy S8, Note 8 und A6. Besitzer von Smartphones der Galaxy-J- und M-Serie können Samsung Pay nicht nutzen. Doch wie viele Samsung-Kunden werden den Bezahldienst tatsächlich verwenden? Angesichts der vielfältigen Alternativen gehen Branchenexperten von einem einstelligen Prozentsatz aus. Das klingt zwar nicht viel, würde aber für einen deutlichen Zuwachs an Konten bei der Solarisbank sorgen. Samsung schließt sich mit Samsung Pay nach Google und Apple dem Trend an, als Technologieunternehmen auf Banking-as-a-Service zu setzen. Die Kooperation mit dem Fintech zeigt, dass man dabei nicht zwingend auf etablierte Banken setzen muss.

Bildquelle: © Samsung AG

auxmoney Banner
Michelle Kämpfer
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.