Amazon Prime Days: Nicht bei allen Schnäppchen sparen

08.07.2024, 19:00 Uhr

Jeder liebt ein gutes Schnäppchen. Doch manchmal scheinen die Rabatte höher zu sein, als sie dann tatsächlich sind. In diesem Artikel erklären wir, warum das so ist und wie man die Wahrheit hinter den scheinbaren Schnäppchen entdecken kann. Das ist vor allem für die kommenden Amazon Prime Days wichtig.


Auf einen Blick

  • Am 16. Und 17. Juli gibt es wieder viele Gelegenheiten zum Sparen für Abonnentinnen und Abonnenten von Amazon Prime.
  • Manche Sonderangebote erscheinen allerdings besser, als sie sind. Ein Preisvergleich kann sich lohnen.

Schnäppchen und Rabatte nicht nur bei den Prime Days

Die kommenden Amazon Prime Days werben mit exklusiven Angeboten und Schnäppchen für Kundinnen und Kunden mit einer Prime-Mitgliedschaft. Sie sind nur ein Beispiel für eine Welle von Sonderangeboten, die online und im Geschäft regelmäßig auf den Markt geworfen werden. Diese Veranstaltungen versprechen massive Preisnachlässe auf eine Vielzahl von Produkten, von Elektronik bis hin zu Mode. Auf den ersten Blick können diese Rabatte verlockend sein und viele Verbraucherinnen und Verbraucher freuen sich auf die Gelegenheit, Geld zu sparen. Doch warum fühlen sich diese Angebote oft besser an, als sie tatsächlich sind?

Sonderangebote als Vertraufstricks

Eine der Hauptursachen für die vermeintlich besseren Rabatte liegt in den Verkaufsstrategien der Händler. Sie bieten diese Produkte oft vor solchen Sonderaktionen zu höheren Preisen an, um während der Aktion scheinbar große Preisnachlässe zu gewähren. In Wirklichkeit sind die Ersparnisse in diesen Fällen oft geringer, als vorher angepriesen.

Schnell zugreifen und bei Schnäppchenaktionen sparen?

Ein weiterer Faktor, der Verbraucherinnen und Verbraucher dazu verleitet, schnelle Kaufentscheidungen zu treffen, ist die limitierte Verfügbarkeit von Sonderangeboten. Außerdem sind diese oft noch zeitlich begrenzt. Die Angst, das vermeintliche Schnäppchen zu verpassen, treibt viele dazu, impulsiv zuzugreifen, ohne genügend Zeit für eine gründliche Recherche zu haben. Dieser Drang zum Sofortkauf führt dazu, dass Nutzerinnen und Nutzer Produkte kaufen, die sie eventuell gar nicht benötigen.

Schnäppchen-Tricks mit gründlicher Recherche durchschauen

Um die Wahrheit hinter den scheinbaren Schnäppchen zu entdecken, ist es entscheidend, gründlich zu recherchieren. Hier sind einige Tipps, die dabei helfen können:

  1. Preisvergleiche durchführen: Bevor Sie ein Produkt kaufen, sollte man die Preise bei verschiedenen Händlern vergleichen. Auch der historische Preisverlauf des Produkts kann sich lohnen, um sicherzustellen, dass es tatsächlich zu einem guten Preis angeboten wird. Portale wie zum Beispiel Idealo zeigen, wie sich der Preis für ein Produkt im letzten Jahr verändert hat und können als Orientierung dienen.
  2. Bewertungen lesen: Erfahrungen anderer Käuferinnen und Käufer können helfen, die Qualität und Funktionalität des Produkts zu bewerten. Wichtig ist, auf unabhängige Rezensionen zu setzen und Bewertungen von mehreren Websites zu berücksichtigen.
  3. Ist das Produkt wirklich notwendig? Viele Verbraucherinnen und Verbraucher rechtfertigen Impulskäufe mit dem vermeintlich großen Sparpotenzial an den Aktionstagen. Wenn man nur das kauft, was man braucht und die Preise vergleicht, vermeidet man unnötig hohe Ausgaben.

Bildquelle: © Getty Images

auxmoney Banner