auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Element
Veröffentlicht am 12 Okt 2017

Element erhält Versicherungslizenz der BaFin

Veröffentlicht am 12 Okt 2017
Von:
Kommentare: Aus

Element erhält als erstes deutsches, digitales Versicherungsunternehmen eine Versicherungslizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Das Berliner Startup entstammt der Fintech-Schmiede FinLeap und wurde erst im März dieses Jahres gegründet.

Meilenstein für die Versicherungsindustrie

Nur 7 Monate nach der Gründung ist das InsurTech Element der erste voll-digitale Schadensversicherer, der die Erlaubnis der BaFin für die Schaden- und Unfallversicherung erhält. Darin sind Haftpflicht-, Sach-, Unfall- und Rechtsschutzversicherung, sowie das Reisegeschäft miteingeschlossen.

“Um die BaFin-Lizenz zu bekommen und eine komplette Versicherungs-Plattform inklusive modernster API aufzubauen, haben wir nur zehn Monate gebraucht. Dies haben wir vor allem unserem starken, komplementären Team zu verdanken. Wir freuen uns, dass wir jetzt live sind.“

-Wolff Graulich, Vorstand Element, in der Pressemitteilung vom 11.10.17

Element_VorstandDas Startup bezeichnet den Erfolg selbst als „Meilenstein für die Versicherungsindustrie“. Der Schritt ist vergleichbar mit dem der Solarisbank, die als erstes Fintech eine Banklizenz der BaFin erhielt. Das Geldinstitut ist ebenfalls ein Ableger des Company-Builders FinLeap.

Dass man mit Element große Pläne hat wurde spätestens klar, als man den langjährigen AXA-Manager, Wolff Graulich, als CEO mit an Bord holte. Zusammen mit Digitalisierungsexperte Henning Groß als CTO und Sascha Herwig, der zuletzt Bereichsleiter bei der Nürnberger Versicherung war, bilden sie den Vorstand von Element.

Mittels Element passgenaue Versicherungsprodukte kreieren

Element verfolgt mit seinem „Insurance-as-a-platform“-Ansatz das Ziel Geschäftspartnern das Entwickeln passgenauer und individueller Versicherungsprodukte für deren Endkunden zu ermöglichen. Nach Angaben des FinLeap-Ventures kommen sowohl andere InsurTechs, die keine Versicherungslizenz besitzen, wie auch klassische Versicherungen, die innovativere Produktlösungen anbieten wollen, als mögliche Partner in Frage.

Element_Wolff Graulich

„Bisher stoßen viele Marken und Unternehmen in der Zusammenarbeit mit Versicherern immer wieder an ihre Grenzen. Sie können daher das Potenzial von Versicherungsangeboten – insbesondere für Kundenbindung und Zusatzumsatz – noch nicht vollständig zu ihren Gunsten nutzen. Das werden wir ändern. Und wir verkürzen die Zeit der Markteinführung auf wenige Wochen – volldigital vom Antrag oder Vertrag bis hin zum Schadenservice.“

-Wolff Graulich, Vorstand Element, in der Pressemitteilung vom 11.10.17

Bildquelle: © Element

auxmoney Banner
Melina Uhlig
Über den Autor
Melina Uhlig ist Expertin für die aktuellen News aus der FinTech-Branche und der Start-Up-Szene. Sie arbeitet seit 2016 bei auxmoney.