auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

aspiraclip test dhdl
Veröffentlicht am 07 Nov 2018

Die Höhle der Löwen 2018 Produkte im Test: Aspira Clip

Veröffentlicht am 07 Nov 2018
Von:
Kommentare: Aus
aspiraclip produkttest dhdl

Ralf Dümmel überzeugte der Aspira Clip, er investierte. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

In der gestrigen Folge von „Die Höhle der Löwen“ konnte der Aspira Clip die Löwen überzeugen. Die Gründer Vinh-Nghi Tiet (34) und Wolfgang Kleiner (56) konnten sogar Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer als Investoren gewinnen. Doch hält der Mini-Inhalator, was er verspricht? Wir haben den Aspira Clip für Sie getestet.

Was ist der Aspira Clip und wie funktioniert er?

Der Aspira Clip besteht aus medizinischem Silikon und ist U-förmig. An den Enden sitzt jeweils ein kleiner weißer Speicher, der die Wirkstoffe enthält. Je nach Anwendungsgebiet: Kopfschmerzen, Schnupfen oder Stress, befinden sich unterschiedliche ätherische Öle im Speicher, die Linderung verschaffen sollen. Beispielsweise Lavendel, Eukalyptus, Mandarine, Limette oder Thymian. Bei Beschwerden kann man sich den Aspira Clip ganz einfach in die Nase klemmen und „einfach wieder durchatmen“, versprechen die Gründer. Eine Wirkung soll durch die diffundierenden Öle bereits nach 2-3 Atemzügen spürbar sein. Nach dem Öffnen ist der Aspira Clip drei Wochen haltbar. Dank seiner Größe passt er zudem, im Gegensatz zu einem herkömmlichen Inhalator, in jede Hosentasche und soll somit perfekt für die Anwendung unterwegs oder im Büro sein.

Der Aspira Clip im Test

aspiraclip test erfahrungen

Judith Williams testet den Aspira Clip. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Im Rahmen unserer Berichterstattung über das TV-Format „Die Höhle der Löwen“ haben wir bereits vorab Aspira Clips gegen Kopfschmerzen und Schnupfen zum Testen zugeschickt bekommen. Der erste Eindruck überzeugte schon einmal. Die Verpackung ist ansprechend gestaltet und dient zugleich auch als umfangreiche Gebrauchsanweisung. Nach dem Öffnen verströmt der Aspira Clip gleich seinen Duft. Viele Kollegen hatten zunächst Bedenken, dass dieser zu kräftig sein könnte, wenn der Clip erst einmal in der Nase steckt. Nach dem unkomplizierten Einführen in die Nase, stuften alle Tester den Duft jedoch als angenehm ein. Lediglich der Tragekomfort lies zu wünschen übrig. Einige Kollegen beschrieben das Tragegefühl sogar als unangenehm. Eine verschnupfte Kollegin berichtete sogar, dass der Aspira Clip in ihrer Nase ein leicht brennendes Gefühl auslöste. Bei einer Sache waren sich zudem alle Tester einig: Mit dem Gefühl klassischen Inhalierens hat der Aspira Clip nichts zu tun.

Von einer richtigen Alternative kann also nicht die Rede sein. Doch die Gründer argumentierten vor allem damit, dass der Aspira Clip eine geeignete Lösung für unterwegs sei. Dank der wirklich kompakten Größe müssen wir dem zustimmen, jedoch ist der Clip, trotzdem er durchsichtig ist, recht auffällig und daher nur für uneitle Personen zum Tragen in der Öffentlichkeit geeignet.

Apira Clip Erfahrungen: Fazit

Der Aspira Clip, der jetzt übrigens Aspura Clip heißt, überzeugte nicht alle unsere Tester. Gegen Kopfschmerzen hat er jedoch den meisten geholfen. Kritisch finden jedoch alle Probanden die Hygiene. Gerade wenn man verschnupft ist und sich gerade auf dem Weg der Besserung befindet, möchte man sich natürlich nicht wieder seinen infektiösen Aspira Clip in die Nase stecken. Einen Hinweis zur Reinigung suchten wir vergeblich. Für eine einmalige Anwendung finden wir den Preis von derzeit 6,99 Euro, für den der Aspira Clip beispielsweise bei dm zu haben ist, etwas zu hoch. Kritisch zu bewerten ist auch, dass eine Kollegin bei der Anwendung ein Brennen in der Nase verspürt hat. Der Aspira Clip ist unserer Meinung nach nicht für Jedermann geeignet.

Bildquellen: © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

auxmoney Banner
Melina Uhlig
Über den Autor
Melina Uhlig ist Expertin für die aktuellen News aus der FinTech-Branche und der Start-Up-Szene. Sie arbeitet seit 2016 bei auxmoney.