auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

Veröffentlicht am 26 Aug 2020

Die Höhle der Löwen 2020 – Vorschau Folge 1

Veröffentlicht am 26 Aug 2020
Von:
Kommentare: Aus

Nächste Woche Montag geht die erfolgreiche Gründershow „Die Höhle der Löwen“ in die mittlerweile achte Runde. Nach Frank Thelens Abschied nimmt nun Nico Rosberg seinen Platz ein, der vor allem in grüne und nachhaltige Technologien und Mobilität investieren möchte. Eine weitere Veränderung ist der Sendetermin. Die Show läuft ab sofort montags anstatt dienstags um 20:15 Uhr auf Vox. Für alle, die noch nicht wissen, ob es sich lohnt, einzuschalten, stellen wir die Start-Ups schon mal vor, die sich in der ersten Folge den Investoren vorstellen.

GRPSTAR

die höhle der Löwen folge 1 2020 startups Gründer InvestorenFußballschuhe erfüllen nur dann ihren Zweck, wenn sie genug Halt geben, um nicht auf ihnen auszurutschen. Allerdings nutzen sich die Stollen unter den Schuhen oft schnell ab und müssen ausgetauscht werden. Die Maschinenbauingenieure Manuel Kössl und David Krusch haben spezielle Stollen entwickelt, die sich den Boden- und Wetterverhältnissen anpassen lassen. Zudem sollen sie tiefer in den Boden eindringen und länger halten. Geeignet sind sie sowohl für Profifußballer als auch für Amateure. Für Marketing und Vertrieb benötigen die Gründer 85.000 Euro, im Gegenzug bieten sie zehn Prozent ihrer Firmenanteile.

Bereits erfolgreich gegründet?

Flexible Kredite und passgenaue Finanzierungslösungen für Firmen von auxmoney.

Mehr erfahren

Yumbau

die höhle der Löwen folge 1 yumbauHongmei „Ivy“ Zhang ist in China aufgewachsen. Beim Studium in München entstand zusammen mit ihrem Kommilitonen Kevin Brück die Idee, chinesische gefüllte Teigtaschen (Dim Sum) nach Deutschland zu bringen. Sie wollten die Ersten sein, die es schaffen, lange haltbare Dim Sums aus natürlichen Zutaten herzustellen. In Zusammenarbeit mit der TU München und dem Fraunhofer Institut gelang es ihnen schließlich, ihre Idee auf den Markt zu bringen. Für die Erweiterung der Produktionskapazitäten und des Vertriebs benötigen sie 300.000 Euro. Dafür würden sie 15 Prozent der Anteile abgeben.

flapgrip

die höhle der Löwen folge 1 flapgripDas Smartphone ist mittlerweile unser ständiger praktischer Begleiter im Alltag. Weniger praktisch ist allerdings, dass man zum Navigieren im Auto, für Selfies und um Videos zu schauen unterschiedliche Hüllen und Halterungen benötigt. Influencer Philip Deml und sein Kollege Cem Dogan haben eine multifunktionale Smartphone-Halterung entwickelt, die sämtliche Funktionen miteinander vereinen soll und zudem gut in der Hand liegt. Sie lässt sich auf alle Smartphones und Hüllen kleben. Um flapgrip auf jedes Smartphone zu bringen, benötigen die Gründer 125.000 Euro und bieten im Gegenzug 15 Prozent der Firmenanteile.

ChargeX

die höhle der Löwen folge 1 chargexObwohl das Thema E-Mobilität längst in aller Munde ist, fährt noch lange nicht jeder ein E-Auto. Das liegt unter anderem an den wenigen Ladestationen, die bisher vorhanden sind. Um dieses Problem zu lösen, haben Tobias Wagner und Michael Masnitza aus München ein modulares Ladesystem entwickelt, das wie eine Mehrfachsteckdose funktioniert. So können mehrere Autos an einer Ladestation aufgeladen werden, was es möglich machen würde, ganze Parkhäuser zu Ladeplätzen zu machen. Für dieses zukunftsträchtige Projekt wollen die Gründer allerdings auch eine Millionen Euro. Ob die Investoren diese Summe für 16,7 Prozent der Anteile investieren?

gitti

die höhle der Löwen gittiDie Berliner Gründerin Jennifer Baum-Minkus möchte nach eigenen Angaben die Nagellackwelt revolutionieren. Denn einige Nagellacke enthalten gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe und einige Farbstoffe bestehen aus gequetschten Schildläusen und Fischschuppen. Dazu kommt der beißende Geruch, der oft als unangenehm empfunden wird. gitti bietet einen auf natürlichen Inhaltsstoffen basierenden Nagellack an, der zusätzlich vegan und tierversuchsfrei ist. Bei den Kunden kommt das Produkt bisher gut an. Um die Marke weiter auszubauen, wünscht sich die Gründerin einen strategischen Partner und 300.000 Euro. Allerdings möchte sie nur acht Prozent der Firmenanteile abgeben. Ob sie dieses Angebot den Löwen schmackhaft machen kann?

Bildquellen: © TVNOW / Bernd-Michael Maurer
© TVNOW / Stefan Gregorowius

auxmoney Banner
Michelle Kämpfer
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.