auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

die höhle der löwen 2020 folge 7 gründer investoren startups
Veröffentlicht am 07 Okt 2020

Die Höhle der Löwen 2020 – Vorschau Folge 7

Veröffentlicht am 07 Okt 2020
Von:

Nächste Woche wird in der Höhle der Löwen unter anderem eine Software vorgestellt, mit der man virtuell Kleidung anprobieren kann. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Klaus Skotti von GOMAGO, der sich in Folge 3 dieser Staffel einen Deal mit Ralf Dümmel sichern konnte. Was ist seit dem Dreh der Sendung alles passiert?

Presize

die höhle der löwen presizeJedes zweite Modeprodukt, das online gekauft wird, schickt man am Ende wieder zurück. Das führt zu einem zeitlichen Mehraufwand für den Kunden und einem finanziellen Verlust für den Händler. Zudem belasten der Verpackungsmüll und der Transport das Klima. Um dieses Problem zu lösen, haben Tomislav Tomov und Leon Szeli eine Smartphone-Body-Scanning-Software entwickelt. Die Kamera vermisst den eigenen Körper innerhalb von einer Minute und wandelt die Ergebnisse in eine Größenempfehlung um. Außerdem wird angezeigt, ob und wie gut ein bestimmtes Kleidungsstück passt – ganz ohne Anprobieren. Um den Vertrieb im B2B weiter auszubauen, benötigt das junge Unternehmen ein Investment von 650.000 Euro und bietet dafür zehn Prozent der Firmenanteile an.

LOOMAID

die höhle der löwen loomaidDie Brüder Jan-Peter und Andreas Psczolla wollen die die WC-Bürste von einem Wegwerfartikel zu einem langlebigen Produkt machen. Denn die unhygienische Aufbewahrung in geschlossenen Haltern sorgt dafür, dass sie oft nicht lange hält. Die spezielle Bürste der Gründer aus Ingelheim am Rhein hat keine Borsten, die abfallen können. Stattdessen überzeugt der Reinigungskopf durch einen Lotus-Effekt: Schmutz perlt von der Oberfläche ab und bleibt nicht an der Bürste hängen. Um mit ihrer Design-Bürste den Markt zu erobern, benötigen sie 200.000 Euro und sind bereit, 20 Prozent ihrer Firmenanteile an einen strategischen Partner abzugeben.

STRAFFER

die höhle der löwen strafferUm den Bewegungsmangel in der Gesellschaft zu bekämpfen, möchte dieses Start-Up ein altes Trainingsgerät neu erfinden: Das Fitnessband. Das Sportband misst mithilfe eines Sensors Geschwindigkeit, Kraft und Wiederholungszahl. Es ist mit einer App verbunden, welche die Daten auswertet und personalisiertes Feedback zum Training gibt. So werden die Übungen korrekt ausgeführt. Das Angebot des Gründer-Teams aus Kassel: 300.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile.

Knödelkult

die höhle der löwen knödelkultAllein in Deutschland werden pro Jahr 500.000 Tonnen Brot weggeschmissen. Janine Trappe und Felix Pfeffer machen aus den übrig gebliebenen Broten Semmelknödel im Glas. Das bekommen sie von Partner-Bäckereien geliefert, vermischen es anschließend mit unterschiedlichen Zutaten und kochen es ein. Die entstandene Masse ist ungekühlt lange haltbar. Um den Vertrieb ihres Produkts weiter anzukurbeln, benötigen die Gründer 250.000 Euro und bieten den Löwen im Gegenzug zehn Prozent ihrer Anteile.

SOROSE

die höhle der löwen soroseSeit ihrer ersten Reise nach Honkong ist Lucy Leiter von der asiatischen Kosmetik begeistert. Zusammen mit ihrem Mann gründete die 36-Jährige eine Onlineboutique für hochwertige japanische und koreanische Naturkosmetik. Mittlerweile erreicht der Shop siebenstellige Jahresumsätze und so entstand der Wunsch, das Know-how in eine eigene Marke zu investieren. Das Ergebnis ist ein Gesichtstoner auf Basis von naturreinem Rosenwasser, asiatischen Pflanzenextrakten und natürlichen Wirkstoffen. Aktuell gibt es sechs Produktvarianten, alle Toner sind vegan, ohne künstliche Zusätze, Parabene und Alkohol. Für eine rosige Zukunft benötigt das Ehepaar für ihre Marke SOROSE 200.000 Euro und bietet 20 Prozent der Firmenanteile.

Bildquelle: © TVNOW / Bernd-Michael Maurer

auxmoney Banner
Michelle Kämpfer
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.