auxmoney Finanzpilot

Das Magazin für FinTech- & Finanznews

die höhle der Löwen 2020 folge 5
Veröffentlicht am 23 Sep 2020

Die Höhle der Löwen 2020 – Vorschau Folge 5

Veröffentlicht am 23 Sep 2020
Von:
Kommentare: Aus

Die vierte Folge der Vox-Gründershow konnte sich wieder einmal die Marktführerschaft sichern. Besonders erfolgreich lief „Die Höhle der Löwen“ bei den 14 bis 29-jährigen Frauen mit einem Marktanteil von 22,5 Prozent. Auch in der nächsten Folge wollen kreative Gründer die Löwen begeistern. Für eingefleischte DHDL-Fans gibt es außerdem ein Wiedersehen mit dem Start-Up Morotai, mit dem Dagmar Wöhrl 2017 einen Deal gemacht hat.

MOVE IT MAMA

die höhle der Löwen 2020 move it mamaFür Schauspielerin Birte Glang war es immer wichtig, körperlich fit zu sein. Das war auch in der Schwangerschaft nicht anders, allerdings war sich die 39-Jährige nicht sicher, welche Fitness-Übungen dem Baby eventuell schaden könnten. Sie war davon überzeugt, dass sie mit dem Problem nicht alleine ist und entwickelte gemeinsam mit Ärzten, Fitnesstrainern und Hebammen ein umfangreiches Trainingsprogramm für werdende und frischgebackene Mütter. Das spezielle Workout ist an die einzelnen Schwangerschaftsphasen angepasst und es gibt einen persönlichen Traniningsplan. Die Gründerin hat das dazugehörige Videomaterial während ihrer eigenen Schwangerschaft gedreht und bereits 300.000 Euro investiert. Um mit ihrer Fitness-App durchstarten zu können, wünscht sie sich ein Investment von 200.000 Euro und einen strategischen Partner an ihrer Seite. Dafür bietet sie 15 Prozent der Firmenanteile.

VYTAL

die höhle der Löwen 2020 vytalEin großer Teil des umweltschädlichen Plastikmülls besteht aus Einwegverpackungen. Sven Witthöft und Tim Breker haben eine umweltschonende Alternative entwickelt: Ein digitales Mehrwegsystem mit eigenen Leihschalen für Essen vom Lieferservice. Die VYTAL-Verpackungen sollen auslaufsicher sein und eine Lebensdauer von mindestens 200 Befüllungen haben. Um ihr Sortiment zu erweitern und ihr System in Kantinen und Restaurants zu etablieren, benötigen die Gründer 450.000 Euro für zehn Prozent der Anteile.

Yammbits

die höhle der Löwen 2020 yammbitsDas Gründerpaar Julian Berhang und Elena Sarri-Berhang haben einen Snack entwickelt, den man ganz ohne schlechtes Gewissen genießen kann. Es handelt sich dabei um kleine Kugeln aus getrockneten Biofrüchten, die von einer Hülle umgeben sind. Yammbits sind vegan, laktosefrei und enthalten weder Zucker noch Palmöl. Den gesunden Snack gibt es aktuell in den drei Sorten „Aufregende Aprikose-Mango“, „Coole Cocos-Aronia“ und „Galaktische Granatapfel-Cassis-Himbeere“. Damit ihr Unternehmen wächst, benötigen die Gründer 100.000 Euro und bieten dafür 15 Prozent der Firmenanteile.

Knetbeton

die höhle der Löwen 2020 KnetbetonWährend eines Tunesienurlaubs beobachtete Miled Ben Dhiaf, wie Bauarbeiter eine Betonfassade besonders kunstvoll verkleideten. Davon fasziniert, begab er sich zurück in der Heimat auf die Suche nach modellierbarem Beton. 2012 machte er aus seiner Begeisterung ein Geschäftsmodell und brachte „Knetbeton“ auf den Markt. Die Modelliermasse sieht zwar wie Beton aus, lässt sich aber wie Knete ein- und ausrollen, schmiert kaum, hinterlässt keine Risse und härtet ohne einen Ofen aus. So lassen sich sämtliche wetterfeste Skulpturen und Kunstwerke gestalten, die anschließend zum Beispiel im Garten aufgestellt werden können. Sein Angebot an die Löwen: 150.000 Euro für 25 Prozent der Anteile. Kann der Gründer die Investoren begeistern?

Solmove

die höhle der Löwen 2020 solmoveDonald Müller-Judex ist ein Erfinder, der von einer nachhaltigen Welt mit sauberer Luft träumt und davon, dass Elektroautos eines Tages über Solarstraßen fahren werden. Für seine Ideen wurde der Produkt- und Softwareentwickler bereits mit mehreren Awards ausgezeichnet. In der Höhle der Löwen präsentiert er einen Straßenbelag mit Solarzellen, die Strom erzeugen, welcher dann eingespeist wird. Das könnte ganze Straßen, Parkplätze und Gehwege zu Solaranlagen machen. Zusätzlich sollen Licht und Sensorik in die Module integriert werden. So kann man beispielsweise feststellen, ob ein Parkplatz freigeworden ist, Ampelschaltungen optimieren und Flächen beleuchten. Um Solmove auf den Markt zu bringen, benötigt der 57-Jährige 500.000 Euro. Dafür bietet er den Löwen zehn Prozent der Firmenanteile. Ob die Investoren an dieses ambitionierte Projekt glauben?

Bildquelle: © TVNOW / Bernd-Michael Maurer

auxmoney Banner
Michelle Kämpfer
Über den Autor
Michelle Kämpfer beschäftigt sich insbesondere mit der lokalen Startup-Szene mit Schwerpunkt auf der FinTech-Branche. Sie arbeitet seit 2018 bei auxmoney.